Donnerstag, 13. Dezember 2012

Endlich schön. Endlich schön?

Manche, wie ich heute Abend sehen durfte, leiden an Fettverteilungsstörungen.
Ich leide an Schlafstörungen.
Drum lieg ich hier wach, während die meisten von Euch vielleicht schon schlummern dürfen.
Und nachdem Sohnemann irgend so eine Sendung schaute, die man getrost "Dr. Sommer im TV" nennen dürfte, lief das Programm weiter, während er in sein Bettchen stieg und ich mir die Kopfhörer aufsetzte, damit ich die Musik auch angesichts der Uhrzeit ein wenig aufdrehen durfte.

Ja. Und dann sah ich sie. Die Mädels, die unter ihrem Äußeren leiden. Busen zu klein. Arsch zu groß. Zähne kaputt. Haare kaputt. Ob sich eigentlich nur die bewerben dürfen, die so richtig schön angearscht wurden bei der Verteilung von Bauch-Beine-Po-Problemzonen?
Bei denen der Vorher-Nachher-Effekt so richtig derbe auf den Zuschauer krachte?
Grundgütiger, was habe ich mir da heute wieder angetan. Na ja, zu meiner Entschuldigung sei gesagt: Ich hab ja nicht wirklich geguckt, ich hörte doch Musik. Außerdem hat Friederike mir zugute gehalten, dass ich immer noch unter Medikamenteneinfluss stehe und somit für nichts zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Bloß ehrlich mal. Da regen sich die B-Promi- und die Medienwelt über zwei Plastikgirls auf, die irgendso 'ne Werbung für irgendwas Billiges machen und ja die 13jährigen Zuschauermädels ach so geschädigt werden könnten durch diese Art der Suggestion von wegen dünn, vollbusig - und billig. Hmm. Und watt is mit solchen Sendungen, die an Frauen rumschnippeln und absaugen und aufpolstern und damit gezeigt wird, dass ein auf schlank gesaugter Körper mit völlig überschminkten Frat... äh... Gesichtern und ordentlich Plastikkissenholz vor der Hüttn endlich schön ist??? Boah ey, is mir schlecht. Ich sach ja nix gegen Menschen, deren Nase krumm und schief ist und die darunter leiden. Die so geboren oder deren Körper durch einen Unfall oder eine Krankheit geschädigt oder auch entstellt wurden. Für diese Menschen ist die Schönheitschirurgie natürlich ein Geschenk.

Aber weeßte, gesunden Leuten ein bisschen Busen aufzupolstern, den Arsch wegzusaugen und verfaulte Zähne zu verblenden und DANN zu sagen: "JETZT kann sie auch von INNEN strahlen", also nee Leute wirklich. Das nenn ich Massenverarsche vom Feinsten. Schlimm genug, dass ich mir das jetzt auch noch mit angesehen habe. Schönheit von innen... Nee. Komm gar nicht drüber weg. Könntsch mich stundenlang echauffieren.

Aber okay, hätte ich vorzeitig weg- oder ausgeschalten, wäre ich jetzt vermutlich um eine bedeutsame Erkenntnis ärmer geblieben: Im nachfolgenden Beitrag erfahren wir, dass der Akt unter Faultieren gerade mal 5 Sekunden, die Erschöpfungsphase des Männchens aber anschließend cirka 4 Stunden dauert. Na. Bin ich mal froh, dass der Mensch kein Faultier ist. Jedenfalls.. äh.. die meisten. Hoffentlich :)

Kommentare:

Wildbirds&more hat gesagt…

Bei, wie du so schön sagst, total verfaulten Zähnen aufzuhübschen oder einem Ex-Babybauch der schlabbert bis halb zu den Knien, oder auch meinetwegen der Busen der faltig, leer und lang wirkt...

Ja ich kanns verstehen wenn sich dann diese Personen unters Messer legen weil sie wegen ihres Anblicks im Spiegel depressiv sind.
Selbst wenn es nur ein kleiner Makel ist, selbst eine olle Miniwarze kann manche völlig fertig machen.

Wie die Sendungen das teilweise darstellen ist freilich oft genug grauenhaft.

Dass Leute so darunter leiden wie sie aussehn auch wenn es z.b. kein Geburtsfehler oder Unfall oder oder ist sondern einfach 'normal' durch die Schwangerschaft oder das Alter, das darf man auch nicht vergessen.

Leider fehlt solchen Leuten dann die psychologische Betreuung und dann kommt es zur Überkompensation.

Statt nur den Bauch/Busen zu straffen fallen sie in einen OP-Wahn und sehn garnicht mehr wie sie sich mit einem Zuviel verschandeln.

Eben weil sie denken, nur OPs machen sie noch hübscher und glücklich..und beliebt.

Aus einem schönen B-Busen wird dann ein Silikonmonster ala Beachball weil sie sich rein psychologisch immer noch als 'nicht gut genug' sehn.

Schönheit von innen kann sowas aber wirklich nicht bringen, aber vielleicht dabei helfen den Mut zu finden die innere Schönheit rauszulassen.

Claudine Lejeune hat gesagt…

Wie wahr wie wahr ... ich bin auch schon das ein oder andere mal in diese Sendung eines TRASH-Senders gestolpert und was soll ich sagen, da fällt mir nix mehr ein. Wie lange casten die damit die Tussen finden, die sich erstens für sowas erniedrigendes hergeben und die aussehen wie von der Geisterbahn entflohen. Sorry für diese harten Worte ... aber so empfinde ich es eben. Inrgendwas muss ja dazu geführt haben das die ihre Zähne haben verfaulen lassen.
Irgendwie denke ich es ist das falsche Zeichen was da gesetzt wird. Ausssen schön ist nicht gleich innen schön.
Ich versuche mich gerade mit meinem Körper zu arragieren, ihn zu akzeptieren wie er nun mal ist. Ich bin keine 20 mehr ... basta. Man stelle sich vor das alle 60 Jährigen demnächste wie Barbie aussehen *ihhh* da wird mir schlecht.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Eben. Außen schön ist nicht gleich innen schön - das ist doch was ganz anderes - und ich hab schon etliche Menschen gesehen mit irgendwelchen Makeln und war trotzdem begeistert von ihrer Aura.
Dass Menschen durch ihren Anblick in den Spiegel depressiv werden können, ist Tatsache. Aber gerade solche Sendungen wie gestern Abend unterstreichen doch nur dieses Denken: Schön ist nur, was der "Norm" entspricht. Wer sagt sowas??? Wer legt sowas fest?? Und wenn ich mir die Schauspielerinnen grad in L.A. anschau - sie sehen doch alle irgendwie gleich aus! Kein Wunder also, dass der einstige Dirty Dancing Star Miss Grey keine Filmrollen mehr angeboten bekommt, seit sie ihre Nase korrigieren ließ. Oder dass Miss Kidman und Miss Ryan Filmrollen verwehrt wurden, weil ihre Gesichter zur Maske gespritzt wurden. Da könnte man jetzt auch sagen: Sie mussten ja, weils die Filmindustrie so will und sie sonst leider nicht mehr gebucht werden.
DAS ist doch der Wahnsinn. Ich finde eben auch, dass durch solche Sendungen einfach falsche Zeichen, Signale gesetzt werden.
Heutzutage werden ja schon 17jährige (!!!) depressiv, weil ihr Busen zu klein ist und sie sich nicht auszuziehen wagen.
Und hey, nach meiner 2. Schwangerschaft war bei mir auch nix mehr wie vorher. Komplexe hatte ich deswegen auch. Und nicht nur deshalb. Zumindest kann man mir nicht nachsagen: "Was willst du denn, bei dir ist ja alles super." Nee - an mir is alles echt. Soll ich jetzt sagen: leider? :)