Mittwoch, 23. Januar 2013

Wie groß oder klein darf es denn sein?

Gestern, ach nee, genau genommen schon vorgestern, huch, ist das schon wieder spät geworden heute, na jedenfalls erlaubte ich mir da die natürlich nicht ernstgemeinte Frage, ob es einen Gott gäbe und wenn ja, dann möge er doch bitte mein Suppenhuhn nicht wieder verbrennen oder wenigstens die Straßen von Eis und Schnee beräumen.

Das rief eine Bloggerin samt Kommentar auf den Plan, Miss Clara Himmelhoch, die mir ordentlich in die Kniekehlen trat mit der Anmerkung, dass sich der liebe Gott, so es ihn denn gäbe, wohl nicht mit solchen Belanglosigkeiten wie den meinen abgeben würde.
Ein bisschen lachen musste ich ja schon, weil ich mir sagte: Ach Helma, watt haste dir denn da wieder für einen Schnitzer erlaubt, du olle Gotteslästerin.
Na ja, Leute, die mich kennen, wissen, dass bei mir nicht alles so bierernst zu nehmen ist - aber siehe da:

Heute Morgen lag das Suppenhuhn lecker aromatisch duftend in meinem Kochtopf - und die Straßen waren befreit von Eis und Schnee.
Es gibt ihn also doch?
Und kein Wunsch ist ihm zu klein?
Nicht mal meiner?

Nun, heute, äh, nein, gestern Abend stand ich, sowieso schon viel zu spät aus dem Büro gekommen, gequält in einem nicht zu umfahrenden Stau und obschon die Straßen freigeräumt waren, hatte es jemand fertiggebracht, die Schnellstraße über die gesamte Breite auszumessen und dann an der Leitplanke klebenzubleiben. Das mag jetzt sicher flachsig klingen, doch der Mensch dort hatte wirklich mein vollstes Mitgefühl. Einige unter Euch wissen ja, dass ich an der Unfallstatistik der letzten Jahre kräftig mitgewirkt hatte - leider - und nicht ich war immer an allem schuld. Aber ich fragte mich dann schon auch: Ob es nicht doch hilft, ab und zu so ein bisschen an etwas zu glauben?
Immerhin machte mir in einem anderen Blog jemand Mut: "Ich halte es mit den Indern. Für jedes Wehwehchen ist ein anderer zuständig. Also einfach mal hochschicken und irgendeiner wird sich der Sache schon annehmen." Danke, Lady (sie nennt sich wirklich so und irgendwie passt das sogar zu ihr :)), das hat mich echt aufgebaut. Ich nehme an, in unserem Unternehmen arbeiten sie nicht? Da ist irgendwie nie einer wirklich für was zuständig, im Zweifel wars immer der andere, der grad nicht da ist. Das macht Mut.

Leider nicht soviel Mut, dass ich mich wage, den geplanten Berlin-Trip am Samstag auch anzutreten und ergo heute Abend nach diesem Fiasko um Aufschub bat. Miss Friederike ist ja augenscheinlich unerschrockener oder wagemutiger, möglicherweise auch fahrtüchtiger als ich, doch mir... angesichts meiner Kfz-Schrott-Bilanz der letzten Jahre, tritt der Schweiß auf die Stirn, bekomme ich Schnappatmung und glasige Augen, wenn ich nur daran denke, bei erwarteten Schneefällen, erwarteten milderen Temperaturen und vielleicht anschließend sogar noch Regen??? die schätzungsweise zweihundert Kilometer zu fahren. Ja ich bin ein Schisser, ich bekenne mich, ich gebe es zu. Ich muss vielleicht auch hinzufügen: Miss Friederike wohnt in ihrem Schlösschen etwa 80 Meilen von hier und das leider auch nicht so ganz Richtung Berlin.
Und ich... kriege noch mehr Angst. Die Autobahnen räumen sie frei, aber in den Städten regiert das Schnee-Eis-Chaos. Muss ich das also wirklich rausfordern? Nee... Ich kann det nich... Ick schaff det nich...
Spätestens heute Nacht, als das mittlerweile fiebrige Kind das gute Essen vom Abend wieder erbrach, und auch sonstige kosmische Schwingungen von allen Seiten den hiesigen Mittwoch erschweren, schwor ich mir: Ich schließ mich ein, ich motte mich ein, ich schaue fern und ich esse was. Mehr nicht.
Dann dürfte auch nichts passieren.

Kommentare:

Rosa Rosarot hat gesagt…

Ich werde noch zu deinem eifrigsten Kommentarfreak.
Mist, dass ich hier während des Schreibens nicht deinen Text aufrufen kann - da muss ich mir ja alles merken, was ich schreiben wollte.
Berlin wird vorläufig noch nicht abgerissen und auch nicht zugesch...üttet, also kannst du auch noch später, wenn die Straßen nicht mehr rutschig sind, fahren oder kommen. Kannst ja mal Laut geben, vielleicht können wir dann ein Käffchen trinken.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Rosa.. äh.. Clara :)
mir fällt das auch immer schwer, so ohne "Begleittext" zu merken, was ich denn eigentlich alles sagen wollte.
Deswegen öffne ich mittlerweile die Kommentarfelder gern in einem Extra-Tab und guck zwischendurch immer noch mal in den "Muttertext" :)
Ich hoffe doch, dass Berlin nicht abgerissen wird, ich meine, wär ja auch schade um den schönen neuen Flughafen und wo doch alle so bemüht sind, den endlich eröffnen zu können.
Also das Angebot zum Käffchen nehme ich ernst und an! :)