Montag, 13. Mai 2013

Krümelkacker hin oder her

...mir ist das ja ab und an doch gerne mal angetragen worden, ich wäre an den falschen Stellen des Lebens zu genau, zu pingelig und so.
Aber mal im Ernst: Wenn man von einer Schule einen Elternbrief bekommt und allein im ersten fünfzeiligen Absatz 4 orthografische Fehler drinstecken und ein Satz unvollendet bleibt - dann ist das schon ein No Go, oder?

Krümelkackerig ist an der Stelle vermutlich nur, wenn man diese Fehler anstreicht. Verkneifen konnte ich es mir dennoch nicht.
Und Junior hat so lange gelacht, bis ihm die Tränen kamen.
Zum Heulen finde ich das übrigens auch.
Was für ein Armutszeugnis. Immerhin klingen mir die hochmütigen Worte der Direktorin nach Juniors hochprozentigem Einstand vor 3 Jahren an dieser Schule noch in den Ohren: Ich möge doch bitte dafür sorgen, dass sich das nicht wiederholte, Eltern wie ich (und die zweite beteiligte Elternfront) würden die Schule damit um ihr Ansehen bringen. Ob das Ansehen mit solchen Elternbriefen, die vor Rechtschreibfehlern strotzen und an insgesamt 4 Schulklassen verteilt wurden, eher steigt? (Warum sagte die das überhaupt mir? Was konnte ich dafür, wenn Eltern zu Hause richtigen Alkohol besitzen (ja es gibt auch unrichtigen, nämlich die zweiprozentige Weinschorle, die immer in meinem Weinregal steht) und den auch noch frei zugänglich für ihre Kinder lassen? Und meiner dumm genug war zu glauben, dass das, was der Freund mitbrachte, wäre leicht prozentiges Lakritzenwasser, von dem ihm die Adern brannten, bis er bewusstlos wurde?)

Na ja. Vermutlich bin ich mal wieder an der falschen Stelle im Leben zu pingelig. Tippfehler sind okay, die erkennt man, das passiert. Aber Rechtschreibfehler... Es gibt Sachen, die gehen einfach nicht. Einem Dativ folgt nach dem Komma nun mal kein Dativ, das weiß jedes Kind. Genauso wie die Tatsache, dass auch nach der neuen Rechtschreibung nicht jedes "dass" und auch nicht jedes Wort, das ein "ß" enthält, automatisch mit einem doppelten s geschrieben wird. Himmelherrgottnochema!

Kommentare:

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Du nun wieder - ich ver"schreibe" (plempere wäre unfair gewesen) meinen ganzen Tag mit dir.
Ich hatte mal einen Superarsch als Chef, Macho hoch vier, erzählte jedem gefragt oder ungefragt, wen er schon alles durch...vögel...t hatte in der Firma.
Wenn ich ihn mal wieder auf dem Kieker hatte (fast immer), bekam er seine Briefe, die ich unbedingt vorher Korrektur lesen musste, um ihn nicht einer Entlassung anheim zu stellen, mit 31 dick und rot korrigierten Fehlern wieder. Es war mir wirklich ein innerer und äußerer Parteitag - auch ohne SED und ohne PDS-Partei, denn es war schon zu Westzeiten.

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Ich würde den Brief anonym angestrichen zurückschicken!

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Clara!!!! Dein Hinweis kommt leider zu spät!! Da auch Junior wie immer bis zum aller-aller-ALLERletzten Tage mit solchen Elternbriefen wartet, habe ich darunter mein Signum setzen müssen. Nun gibt er es so ab, korrigiert und auch noch von Mutter Helma unterzeichnet. Froh bin ich, dass ich mir die Zensierung verkniffen habe *kreisch*
Aber 31 Fehler - alter Schwede... Das muss man auch erst mal schaffen :)
P.S. Den Wink mit dem verplemperten Zaunspfahl hab ich nun aber verstanden! ;)

Weder Komponist noch Dichter hat gesagt…

...da gibt es eine merkwürdige Parallelwelten in den Personalabteilungen der staatlichen Schulen, scheint mir.

Als ich mich vor zwei Jahren auf einer Schule tatsächlich "bewerben" musste, da sagte man mir anhand meiner abgebrochenen Ausbildung mit einem 1,0 Schnitt ich sei eingebildet, unerzogen, würde mit jedem Lehrer 'seiner' Schule Stress bekommen und ohnehin - eine Abbrecherkönigin. Soetwas könne man leider nicht gebrauchen.

Meine Mutter saß neben mir und hat nur gelacht.

Heute, zwei Jahre weiter, habe ich wieder einen 1,0 Schnitt, schreibe gerade meine 1,0er Abschlussprüfungen und habe Lehrer, die sich dafür einsetzen, dass ich eine "Auszeichnung für besondere Leistungen" erhalte.

Es gibt leider nur sehr sehr wenig gutes Personal in Schulen... und weil sie den ganzen Tag mit "Kindern" umgeben sind, denen sie sich überlegen und zu nichts verpflichtet fühlen, nehmen die sich auch ALLES raus. Die leben ein bisschen an der Welt da draußen vorbei. Stell dir mal'n Geschäftsbrief geschrieben von einer Sekretärin vor, der so viele Fehler hat.

Die macht ihren Job nicht mehr lange.
Unsere pädagogisches Personal leider schon.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ich kanns gar nicht glauben, wirklich. Da heulen sie immer rum, die Jugend von heute wäre dumm, faul und dreist - und dann sowas...
Abgesehen davon: Für Deinen 1er Schnitt hast Du echt meine Bewunderung. Wirklich. Das hab ich nur im Fach Deutsch geschafft ;)
Und später in meiner Ausbildung - aber nur in den Fächern "Maschinenschreiben und Stenografie" *grins*