Dienstag, 28. Mai 2013

Thank God, its Tuesday

Gestern war irgendwie kein guter Tag. Dass ich nicht mal mehr schreiben mochte, lag aber wohl auch daran, dass mich erst gestern das fürs letzte Wochenende erwartete Fieber überrollte - und so saß ich mit heißen Wangen, schmerzenden Knochen und glänzenden Augen im Office, so dass ich mir vorkam wie so ne Büromietze auf Speed.
Der lieb gemeinte Wunsch via Whatsapp "...wünsche Dir einen entspannten Wochenstart" endete bereits um Schlag 8.30 Uhr, als ich - leicht verspätet - noch nicht einmal einen Fuß ins Büro gesetzt hatte und mich die auf der Terrasse eine Entspannungspfeife rauchende Belegschaft begrüßte: "Sei froh, dass du erst jetzt kommt, der Taifun ist schon durchgeschlagen."
Es hatte mächtigen Ärger gegeben - fairerweise muss man sagen: Chef war im Recht. Doch zum Montagmorgen auf nüchternen Magen...
"Lasst mich bitte erst mal die Jacke ausziehen", ächzte ich trockenen Mundes - aber der Kaffee war - wie auch sonst - alle. Komisch zwar, da die halbe Besatzung fehlte, aber.. na ja.. Irgendwen trifft es immer. "Irgendwen" hat blöderweise nur immer denselben Namen. Meinen!
Die Küche sah aus wie die der Jugend, wenn ich nach einem Wochenende nach Hause komme.
Einer kranken Kollegin redete ich ins Gewissen: "Probezeit hin oder her, wenn Sie krank sind, gehen Sie bitte zum Arzt, dadurch passiert Ihnen nichts!"
Kaum hatte mir Kollege B seine Sicht der Dinge, die zum Taifun geführt hatten, geschildert, meldete sich auch schon der Chef von unterwegs: "Ich weiß nicht mehr, was ich noch machen soll!"
Hmm.
Es war noch nicht mal neun, und mir schwirrte schon der fiebersummende Kopf. Und ich hatte immer noch keinen Kaffee. Dafür hatte ich meinen Tee zu Hause vergessen - und den Honig für das Halsweh auch.
Was einem da nur helfen kann? Ein fleißiger Azubi, der mir die Hälfte der Arbeit abnahm - zuverlässig wie immer, damit ich erst mal Zeit hatte, mich zu regenerieren und zu sammeln.
Meine Sporttasche jedenfalls blieb im Auto liegen - mit Fieber geht man nirgendwohin, außer ins Bett.
"Fahr heim, leg dich ins Bett, gönn dir Ruhe", folgte ergo der wiederholt lieb gemeinte Spruch via Whatsapp - aber das geht eben auch erst, wenn man das Heim in Ordnung gebracht und die Jugend beköstigt hatte, die echt und allen Ernstes über Schulheftern und Büchern gebeugt saß und gequälten Gesichtsausdruckes versuchte, auf die letzten Meter noch ein bisschen Prüfungsstoff in das ebenso gequälte Hirn zu bekommen.
Sogar Wäsche habe ich noch gemacht - aber zum Bügeln konnte ich mich einfach nicht mehr überreden: Ich war fertig, inzwischen fühlte ich mich wie ein Hähnchen auf dem Grillspieß (nur nicht so goldbraun, leider) - und alles, was Magen & Darm noch hatten, gaben sie her.
Auf meinem virtuellen Memo stand noch "Rückruf bei A" und "Hilferuf bei B" - aber man möge es mir verzeihen: Ich konnte nicht mehr. Nix mehr. In meinem Badezimmerspiegel, der mich eigentlich total liebt, begegnete mir irgendwas Hohläugiges, dem man seine 43 Jahre nach wie vor nicht abkaufen würde, nur dass es dieses Mal heißen würde: vor zehn Jahren vielleicht!
Das erste Mal ertappte ich mich jedenfalls dabei, wie ich vor dem Spiegel stand, mit den Fingern ein wenig.. äh.. zog und strich und im Stillen rechnete, was eine Botoxbehandlung kostet und ob nur eine einzige ausreichen oder ich statt der anstehenden Zahnbehandlung lieber eine kosmetisch dringend erforderliche Not-OP vornehmen lassen würde?
Die Entscheidung war einfach: Zahnbehandlung. Ein glattes Gesicht nämlich entschädigt nichts, wenn du ein zahnloses Grinsen zeigst.
Erst mal jedenfalls fiel ich todmüde ins Bett und schlief den Schlaf der gerechten - und wie immer bestätigt sich: Nach einmal Schlafen ist vieles wieder gut. Der beschissene Montag vorbei - und dieser heutige Dienstag.. ausgesprochen erträglicher. Und das Fieber krieg ich auch noch in Griff. Wenigstens kann ich an Rouge sparen. Hat ja auch was. Bloß dass ich nicht zum Sport kann, das grämt mich nun irgendwie wirklich. Echt jetzt. Im Ernst. Ich schwörs.

Kommentare:

JULiANE hat gesagt…

Och Mönsch, Du Arme!
Drücken tu ich Dich jetzt aber nicht, sonst stecke ich mich noch an...
Also *kopftätschel* - gute und schnelle Besserung!

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ich danke Dir :)
Alles möchte ich aber auch nicht alleine haben - ich teile gern! :)