Dienstag, 4. Juni 2013

Der kleine feine Unterschied

...liegt in einer kleinen, blöden Plastikkarte?
Ja ok, was Neues ist das nicht, dass Privatpatienten vor den Kassendösels kommen - aber ich hatte heute echt Kreislauf! Und war kurz vorm Platzen! Aber dann dachte ich an meine Gesundheit, an die Überminuten der Frau Doktor und dann ging ich in mich und harrte weiterhin der Dinge, die da kommen würden.
Da wir uns ja immer noch im Zwangsurlaub befinden dank des Hochwassers, dachte ich, gehst mal heute zum Doc und stellst ihm mal die Fieberschübe der letzten zwei, drei Wochen vor.
Was völlig ungewohnt  war: Trotzdem nur ein Patient vor mir war, wartete ich eine geschlagene Stunde, bis ich dran war. Nach Notfall sah mir das übrigens nicht aus, immerhin räumte Miss Weißkittel Thermoskanne (mit Kaffee - ich habs genau geschnuppert! Da kenn ich mich aus!) und Tassen aus dem zum Behandlungsraum angrenzenden Wintergarten. Aber egal. Was ist schon eine Stunde, wenn man anschließend heimfahren und in die Kissen kriechen kann?
Denkste Puppe. Er befühlte kurz meine inzwischen eiförmigen Lymphdrüsen am Hals, schaute mir in eben diesen "Ich seh da nix!" - "Ich auch nicht, aber es tut weh und ich bekomm langsam Ohrenschmerzen davon" - und schickte mich zur HNO. "Und morgen früh zu mir ins Labor!" rief er mir nach - denn die Laborzeit hatten wir dank Käffchen-für-den-Doc-Wartezeit weit überschritten. Nun also zur HNO. Luftlinie vielleicht 1 km. Auch mit der Bahn nicht unüberwindbar. Unüberwindbar jedoch die Kassenschranke.
Anmelden. Hinsetzen. Warten. Warten. Immer noch warten. Noch mehr warten. Harte Stühle sind übrigens spätestens seit meinem Steißbeinbruch eine Herausforderung für mich. Backe links. Backe rechts. Backe links... na ja und so weiter. Was mich an solchen Situationen aber am meisten schafft, ist die Tatsache: Du sitzt da und wartest dir geduldig einen ab - und nach dir betreten immer neue Patienten den Wartebereich, die allesamt auch wieder vor dir drankommen und nach Hause gehen! Mein jetzt-fehlt-nur-noch-der-berühmte-Tropfen-Frustpegel war erreicht, als die Ärztin an den Tresen im Empfangsbereich trat, imaginäre Schweißtropfen von der Stirn wischte und sagte: "Isch mag etz Faieraamd!" Kurzer Blick der Krankenschwester in den Wartebereich mit grummelnder Helma.
"Echt? Jetzt schon?" - "Jaaaa" ärztliches Aufbegehren und Verweis auf die goldene Armbanduhr: "Is sssäähn Minut drüba!" - "Ach so okay, dann ist es klar." Klar?
"Is Doc XY s'on da?" wurde noch in den Raum gestellt. Ich vermutete darin die Spätschicht, die ihrem Namen alle Ehre machte: "Der ist noch nicht da, der kommt wohl später."
Ja und dann wurde dort geplauscht, was das Zeug hielt. Über die Flut. Über die Preise von Sandsäcken. Über Kaffee aus Afrika. Über längst fällige und immer noch nicht angetretene Urlaubsreisen. Am liebsten wäre ich ja aufgestanden und hätte die kleine zarte Miss Doc geschüttelt: "Hallo!! Wenn du quatschen kannst, kannst du in der Zeit auch mindestens 2 Patienten versorgen!"
Aber Ihr kennt mich. Verbale Gewalt ist mir mindestens genauso zuwider wie körperliche - ich verachte beides. Also blieb ich brav sitzen und schluckte meinen Frust durch den immer enger werdenden Hals hinunter auf die Telefontastatur, die sich in einer Nachricht an die gelben Seiten entlud: "Ich mach das nie nie wieder! Beim nächsten Mal genieße ich einfach den freien Tag und bleibe im Bett! Basta!"

http://www.seinsfeld.com/funcards001_kassenpatient.gif
Die Krönung erlebte ich dann, als ein Mann mittleren Alters an den Tresen trat, ein wenig mit der Krankenkassenkarte herumwedelte und die Schwester die Ärztin fragte: "Sie wollten doch los, oder? Oder könnten Sie vielleicht..?" Kurzer Blick. "Okay, kommen Sie, der is daaan aba wiglisch da letzte!"
Da sah ich den Augenblick gekommen, aufzuspringen, meine Überweisung wieder an mich zu bringen und drachengleich feuerspeiend dieses scheiß verf**te "HNO-Kopfzentrum wieder zu verlassen. Es gibt auch noch andere Ärzte in dieser großen Stadt - sowas gehörte sich doch einfach nicht!
Just in diesem Moment wurde ich aufgerufen - Doc XY war tatsächlich inzwischen eingetroffen. Mit 45 min Verspätung. Okay. Er war sehr, sehr nett, wirklich, entschuldigte sich gleich zwei mal bei mir, schaute mir mit der Kamera tief in den Hals, befühlte kurz mein Hühnerei und erklärte mir etwas von einem vom Halswirbel bis Kehlkopf verlaufenden Nerv, der zwischen Kehlkopf und Lymphdrüse eingeklemmt und entzündet war und dass man da leider nichts tun könnte außer warten... Na mit Warten kenne ich mich aus!
"Um den fieberhaften Infekt soll sich morgen früh Ihr Hausarzt kümmern."
Pah!
Fünf Stunden Wartezeit für zweimal fünf Minuten Behandlung. Und was kam am Ende raus? Nichts! Gar nichts! Wieso glaubt mir eigentlich keiner, wenn ich sowas einfach schon vorher weiß?
Wenigstens scheint seit heute Nachmittag wieder die Sonne. Die Flut verlässt die Häuser und ab morgen beginnen das große Aufräumen, Trocknen, Sortieren & Retten von allem, das noch zu retten ist.
"Some Coffee please?" - YES - aber dalli, bevor ich mich vergess!

Kommentare:

Mme LeJeune hat gesagt…

OMG :x ...

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Mit zugeschwollenem Hals schimpft es sich auch so schlecht, dreist, wenn du gewollt hättest.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ach na eben... Jetzt weiß ich, warum ich manchmal einen so... äh... piepsigen Tonfall habe *lach*

Weder Komponist noch Dichter hat gesagt…

Hu, bei dir geht's ja ab... Aber leider Standard, diese Kassenpatientenbehandlung. Trotzdem. Das in Kombi mit Hochwasseraufräumaktionen und Fieberschüben ist schon fies.

Drück dir die Däumchen für alles und schicke Energie aus der Hauptstadt! ...und vielleicht mal den Kaffee gegen Tee tauschen, oder so? :))

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

...die Energie nehm ich!! :)
Vielen Dank dafür :)
Ich bin heut echt kaputt - den ganzen Tag aufräumen und putzen und entsorgen (das war mir das Liebste heut ;)) - ich kann kein Wasser und keinen Schmutz mehr sehen, meine Wangen brennen (nein, ich messe jetzt nicht, das zieht mich nur runter) - und ich liege jetzt dick eingemummelt auf dem Sofa und gönne mir... einen Kaffee.. Ich weiß, ich bin bekloppt, aber... Man sagt doch, Kaffee sei vieeel gesünder als man glaubt. :)