Mittwoch, 10. Juli 2013

mit freundlichen gräßen

eins gleich mal vorweg: ich bin nicht nur im urlaubsmodus, nein, ich BIN IM URLAUB. heimlich abgehauen liege ich hier im caravan 4420, draußen stürmt es nach vier tagen sonne satt und ich versuche mich hier im bloggen auf dem ipad. kenner unter uns wissen: das ist der größte scheiß für bloggerliebhaber, ich muss gewisse tasten suchen und mit groß- und kleinschreibung halte ich mich jetzt auch nicht GROSS auf, sonst schreibe ich vermutlich morgen noch. ach und wer tippfehler findet, darf sie behalten.
doch nun. an meinem vorletzten arbeitstag jedenfalls oblag mir noch die aufgabe, ein protokoll zu verteilen, so ein monsterteil, bei dem sowieso keine sau bis zuende liest, das dafür aber noch gefühlte tausend anlagen besaß. die habe ich auch alle hübsch eingepasst, dann drückte ich auf  "senden". dass ich nur die wenigkeit des protokolls selber vergaß anzuhängen, versteht sich fast von selbst. nur dass ich das sofort von selbst bemerkte, bedeutete echten aufmerksamkeitsorden. immerhin hatte ich gefühlte hundert tage durchgearbeitet, mindestens genauso viel nächte nicht geschlafen, ich war - mit verlaub - sowas von im arsch, dass ich mir besagten orden beinah selbst verlieh, bevor ich dann das protokoll erneut versendete und drunter schrieb: "....wir bitten um entschuldigung für dieses versehen. mit freundlichen gräßen!" diesen fehler wiederum bemerkte ich erst einen tag später, nämlich als mich eine antwort auf meine mail ohne protokoll erreichte: "wie konnte denn ihnen sowas passieren." ja wie wohl. ich war verdammt noch mal urlaubsreif, aber sowas von! ich brauchte dringend eine pause, geplant war sie sowieso und was mich jetzt lediglich noch zurückhielt, war die echt gelungene abschlussparty von junior II. ja da guckste schon nicht schlecht, wenn du dich selber noch fürn halbes mädchen hältst und dann da oben auf der bühne dein kleiner steht und sein abschlusszeugnis plus rose in die hand bekommt. hallo altes mädchen! lass sie ziehen und geh deine eigenen wege! gesagt getan. am nächsten morgen ging die reise los. erst nach potsdam, weil ich schon seit ewigkeiten die filmstudios in babelsberg sehen wollte.
ob ich enttäuscht war? eher überrascht, wie klein dort alles ist. eine bekannte fernsehserie wird dort gedreht, man bekommt aber nur den platz für die außenaufnahmen zu sehen. heiliger bimbam! wäre ich dort schauspieler, würde ich vermutlich unentwegt gackern über falsche straßen, die aus pappmache sind, würde kreischend versuchen, vom dönerfake was abhaben zu wollen und statt ins haus rennt man dort in schwarze kästen rein.... tja. es lebe der schein!
auch die häuser und straßen aus "der pianist" - allet aus pappe, wa? bloß nich anlehnen oder wo draufsteigen - der abgang wär dein!
bloß gut, dass wir die vergünstigte variante ab 15 uhr gewählt haben. immerhin noch saftige 28 euro für zwei personen, normal biste mit 21 pro person dabei, aber für den preis hätte ich auf einer nebenrolle in einer extra neuauflage des kleinen muck bestanden! mindestens!
jedenfalls, das wetter war geil, die stimmung war gut, also wurden sämtliche in wochenlanger liebevoller kleinarbeit ausgetüftelten reiserouten und urlaubspläne über den haufen geworfen, fuhren wir direkt und ganz spontan ans meer und tingeln nun entlang der küste. jede nacht woanders schlafen, essen, wein, fisch, aber dieselbe sonne auf dem bauch!
zwei personen gefällt das!

Kommentare:

Hans hat gesagt…

Endlich erkennt mal jemand wie schwierig gelegentlich unsere Arbeitsbedingungen sind.
Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Beantwortung zur Verfügung.

Alles schon mal dagewesen hat gesagt…

Ich wünsche dir/ euch einen schönen Urlaub. Grüß das Meer von mir und sag Bescheid, dass ich auch noch komme.
LG Susann

Mme LeJeune hat gesagt…

Dann wünsche ich dir eine gute Zeit und lass von dir lesen ;)

LG aus dem Westen Deutschlands

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey Hans - ich begrüße Sie :) Und noch sinniere ich über besagten Job, bevor ich nachfrage und feststellen kann, wie meilenweit ich daneben lag :)
Liebe Susann - die Grüße sind ausgerichtet, die Küste wartet schon :)
Liebe Claudine - danke dafür und ich habe soeben von mir hören lassen. Wobei ich nicht sicher bin, ob das jede(r) lesen mag ;) Aber manchmal müssen die Dinge einfach gesagt werden, die kleinen und großen Aufreger der Woche, auch wenns unappetitlich ist :)
Dafür, so hab ichs schon versprochen, wird der nächste Post wieder besser.
Jetzt genieße ich noch den letzten Nachmittag in der alten Heimat - und morgen gehts dann wieder heim. Leider.