Montag, 19. August 2013

Heute schon getwittert?

Als die gelben Seiten in der letzten Woche vermeldeten: "Ich hab da was für dich, das gefällt dir ganz bestimmt", da wusste ich nicht, ob er von Sportschuhen oder Unterwäsche sprach und dachte: Ich lass mich dann mal überraschen.
Als er dann am Wochenende da war, war die Überraschung in der Tat groß: Weder das eine noch das andere, nicht mal annähernd richtig lag ich. Es handelte sich um einen Twitter-Account und ich war versucht, die Augen gen Himmel zu drehen und zu sagen: "Orrrr nee oder? Melde ich mich extra von Portalen ab, damit ich nicht zuviel Ballast hab, kommts nächste?"
Ich hab die Augen nicht verdreht und auch meine Worte wesentlich diplomatischer abgefasst als es jetzt dort steht. Die gelben Seiten schmunzelten nur und meinten: "Jetzt warte erst mal ab, ich zeig dir mal was."

Twitter kannte ich bis dahin nur vom Hörensagen, dass man halt eben Statusmeldungen und so abgibt und Leute verfolgt, wofür man im wahren Leben übrigens ins Gefängnis kommt. Na oder wenigstens Bußgeld zahlen muss. Für mich war das bis Freitag jedenfalls eine Plattform, die mich nun so gar nicht reizte.
Bis eben das Eigentliche ins Spiel kam: Die Verbindung zu einer Musikplattform, die nennt sich Rdio, ähnlich iTunes, würde ich mal sagen, aber vom Handling her... vielleicht auch nicht das Verkehrteste. Dachte ich allerdings auch nur - bis Freitag Abend!
Denn natürlich wollte ich meinen eigenen Account, wollte ein eigenes Profilfoto und meinen eigenen Kunstnamen. Was ich allerdings nicht so toll fand: Wer sich anmelden will, muss erst mal insgesamt 10 Leuten folgen, damit diese Anmeldung überhaupt abgeschlossen wird. Was für'n Käse, also echt ey.
"Nimm doch irgendwen und nachher schmeißt sie wieder raus", zuckten die gelben Seiten die Schultern.
Hmmpff. Okay. Na gut.
Ich habe mich angemeldet, meinen Namen kreiert, ein Profilfoto reingestellt und  fünf oder sechs Titel auf meine Timeline gesetzt. Dann wollte ich ein paar Leuten wieder "ent-folgen", wie man so schön sagt.

Ja.
Nach dem ersten Versuch dessen bin ich nun gesperrt.


Ich habe gegen Regeln verstoßen - aber ich weiß nicht, gegen welche.
(Die verweisen lediglich auf eine Seite, wo drin steht, dass ich keine pornografischen oder hetzerische oder sonst ähnliche Dinge tun bzw. veröffentlichen darf. Und hey, das auf dem Foto sind meine eigenen Beine, soooo schlecht finde ich das Foto nun auch wieder nicht und unter die Rubrik "pornografisch" fallen sie auch nicht.)
Ja und ich bin jetzt gesperrt - und weiß nicht, für wie lange.
Ich weiß vor allem nicht - wie ich was hätte tun dürfen oder wie eben nicht.
Das einzige, was mir mitgeteilt wurde, war eine Captcha-Nachricht mit der Frage, ob ich in Zukunft Twitter besuche wie es sich gehört. Hab ich erst mal Ja gesagt und mein Kreuzchen gesetzt, den Code gesetzt... Ja und nun warte ich immer noch. Seit Freitagabend. Ich war so erzürnt, dass ich am liebsten diese Twitter-Kacke gleich wieder gelöscht hätte. Erst soll ich wahllos Leuten folgen, die ich gar nicht will - und darf sie dann nicht mal wieder rausnehmen?
Irgendwo fand ich dann ein Feld, wo ich denen eine Nachricht schreiben durfte - und das hab ich gemacht. Habe denen reingeschrieben, dass mir nicht bewusst ist, wo ich was falsch gemacht hätte und ich um Aufklärung bitte - ansonsten lösche ich den Account wieder (und dann besucht mich im Mondschein!).
"Du musst natürlich gleich wieder einen draufsetzen", monierten die gelben Seiten an - aber mir war das egal. Manchmal kann mich auch mal die Diplomatie im Mondschein besuchen. Immer nur nett is nich mehr.
Eine Antwort hab ich übrigens bis heut nicht gekommen. Aber war ja auch grad Wochenende. Sperren geht jederzeit. Entsperren aber wohl nur dienstags und donnerstags von 26 bis 29 Uhr.

Kommentare:

Alles schon mal dagewesen hat gesagt…

Sehr lustig. Ich hab mit Blogger noch so meine Probleme. Wenn du verstanden hast, wie es geht, dann sag mal Bescheid. Aber ob mir täglich mehrfach lustige oder für die Welt unerläßliche Sachen einfallen würden? Man weiß es nicht...
LG Susann

Mme LeJeune hat gesagt…

Um dich vollends zu verwirren (so ganz bin ich mir bei twitter auch nicht sicher) habe ich dich mal angeschzwitschert *lach* ...

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey, Du auch hier bei Twitter und nicht in Hollywood? :)
Ich hab ne Mail vom Twitter Support bekommen, die haben den Account nach meiner Antwort freigeschalten.
Aber was ich nun konkret falsch gemacht hab, weiß ich immer noch nicht. Ich hätte zu viele #-Tweets verfasst - aber ich hab doch nur Songs geteilt? Die man bei Twitter frei anhören und auch teilen darf?
Und meinen gelben Seiten geantwortet, der mich dort begrüßte.
Mehr nicht, ich schwörs. Jetzt trau ich mich gar nicht mehr, auch nur irgendwas zu machen dort ;)
Außer Dir zu folgen :)