Donnerstag, 14. November 2013

Alles feiert, einsam wacht...

Als ich mich bereits im Wonnemonat Oktober nicht mehr zurückhalten konnte und die ersten Lebkuchen einkaufte (und nein, ich habe die nicht sanft in Papier geschlagen und im Schrank verstaut - ich habe sie bereits gegessen! Jawohl - und sie haben geschmeckt.), da war auch dank der vorweihnachtlich geschmückten Regalreihen eines wieder gegenwärtig: Der Gedanke an Weihnachten. Der Gedanke an süße Gerüche. Der Gedanke an süßen Tee, der in dieser Zeit einfach noch mal anders und viel intensiver riecht und schmeckt. Der Gedanke an Glockenspiele und nostalgische Spieluhren. Der Gedanke an Zimt und gebrannte Mandeln. An süße Heimlichkeiten und in Seidenpapier geschlagene Köstlichkeiten. An Schneeflocken, die auf der Zunge zergehen.
(Ich weiß, das klingt alles schön und romantisch, und das teuflische Stimmchen, das mir da entgegenwispert: "Schneeflocken auf der Zunge? Denk vor allem an die vollgeschneiten Parklücken, aus die du dein Auto morgens freischaufelst. Und vielleicht an den fiesen Regen, der auf festgefahrenen Schnee fällt." wird konsequent überhört. Oh ja, ich kann sowas. Auch im Alltag und so. Ich nenne das selektive Wahrnehmung. Ich höre nur, was ich hören will.)

Seit dem Weihnachtsmarkt vor zwei Jahren in Berlin jedoch denke ich beim Stichwort "Weihnachten" vor allem an eines: an gelbem Senf auf schwarzem Mantel. Mein Freund Guido würde ja sagen: "DAS nenne ich doch mal einen Look, die trägt ihren Mantel wie keine andere und die steht auch noch dazu. Gefällt mir, das Mädel!" Es war eben nur nicht mein Mantel. Es war Friederikes. Und Friederike behauptet jedesmal stur und frech, ICH sei daran schuld gewesen. ICH wäre es gewesen, die sich nach drei Bechern Glühwein *hicks* erst mal eine Grundlage mit ner Currywurst plus ner Extramischung Senf & Ketchup zu schaffen gedachte und dann begeistert gekreischt hätte: "Iiiiiiieeeehhh, wie siehst du denn aus?" Ich vermute  ja bis heute, dass das lediglich ihr schlapper Versuch war, noch ein paar Reinigungskosten im Gegenwert eines schmucken Perlenringes aus mir herauszupressen. Pahahahahaaa! Dass isch nisch kichere.
Und als wär das alles nicht genug, unterstellt sie mir ebenso, ICH hätte sie naggisch gemacht, bloß weil mir das Muster ihrer Bluse gefiel. Dass die Miss sich das Teil mitten in der Tiefgarage freiwillig vom Leibe riss, mir dieses quasi aufdrängelte - DAS verschweigt sie bis heute! Ich sag Euch, was der wahre Hintergrund war: Sie brauchte einen Grund, um noch mal im Shop unseres Lieblingslabels einzukaufen.
Wenn Ihr mich fragt - ich brauch ja da keinen Grund. Ich könnt immer! Äh... Shoppen.

Heute Abend jedenfalls bin ich aus dem Büro gekommen und gönnte mir erst mal ein schönes heißes Bad, Marke "Gelenke & Muskeln" - und das lindert in der Tat. In der Arbeit dachte ich noch, ich werde wahnsinnig, ich dreh durch vor Schmerz und war nah dran, auch die neuen Pillen entnervt und wutentbrannt in den Abfallcontainer zu entsorgen. Aber... Contenance, Baby.
Und nach dem Bad dachte ich mir, schummelst du dich am Türsteher "VPN client" vorbei und bringst dein Tagwerk zuende, um dein Wochenende zu retten, an dem ich zu vermutlich so einigem Lust hätte, aber nicht auf Arbeiten. Weihnachtsmarkt is ja leider noch nich, aber ich hab schon irgendwie Lust auf... irgendwas Schönes.
Als mich dann noch Friederike ansimste und mir in blumigen Farben beschrieb, dass sie völlig stocknüchtern und klar sei und man auch ohne Spaß Alkohol haben könne - da fragte ich mich schon.... Alles um mich herum feiert (Friederike!) oder übt sich in geselligem Beisammensein (die gelben Seiten, und die waren gestern übrigens auch feiern) - und wat is mit mir? Da überkam mich einmal mehr die Lust auf zurechtmachen, ausgehen, mich unters Volk mischen - wie lange hab ich DAS nicht mehr gemacht? Ich hab sooooo Lust, mal wieder auszuprobieren, wie Senf auf Mantel aussieht, ich hab soooo Lust, die Kirsche aus dem anderen Glühweinbecher zu mopsen, wenn sie grad nich hinguckt und ich hätte mal wieder Lust auf ne Freakshow in der Tiefgarage.
Ich weiß aber auch, dass ich wirklich froh bin, dieses Wochenende nirgendwohin verreisen zu müssen, dass ich meinen geschundenen und gequälten Körper stundenlang in duftiges Badewasser tunken kann, mich wellnessen kann vom Haar bis zum Zehennagel - und wenn mir nach Welt is, muss ich nur zehn Minuten fahren und bin dann in Homecity. Friederike muss manchmal nur ans Meer fahren, um glücklich zu sein. Ich muss manchmal nur zum nächsten guten Milchkaffee.

P.S. Dass Türsteher VPN client mich vor zwanzig Minuten vor die Tür setzte und seitdem schnarrt "Du kommst hier nicht mehr rein!", verstehe ich zwar nicht, finde ich... aktuell... irgendwie  aber auch gar nicht mehr so schlimm. Ich habe schließlich zu tagträumen. Vom Körper, der nicht mehr so irrsinnig schmerzt und mir mal bisschen Luft lässt - und vom Hauch der großen weiten Welt in den Farben senf und so.


Kommentare:

Miss Friederike hat gesagt…

So... jetzt ma Butter bei de Fische Frollein!!!
Das schreit ja förmlich nach einer Gegendarstellung!

http://friederikeschlenkerbeen.blogspot.de/2013/11/in-stimmung.html

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ich muss immer wieder und immer wieder lachen... Seit neuestem weiß ich: Auch lachen kann weh tun, aber weeste wat? Dat is mir scheiß egal :)