Mittwoch, 18. Dezember 2013

Der Himmel brennt über dem Bärenherz

Als ich heute Morgen in das Auto stieg und gedankenverloren auf dem Beifahrersitz lag, erwartete uns ein wahnsinnig schöner Himmel - eingefangen mit der Handykamera, bisschen verrutscht, aber ich finde es einfach nur wunderschön....


...und ich lag auf dem Sitz und träumte vor mich hin, schloss die Augen, dachte an die vielen Kleinigkeiten, die das Leben bunt und schön machen. Wie viel Gutes mir im Leben passiert ist und wie viel Glück ich zuweilen einfach auch hatte.
...und dann kam ich ins Büro, auf meinem Tisch die vorbereiteten Spenden zu Weihnachten. Jedes Jahr spendet der Chef an Institutionen und an andere Länder, sei es Haiti, seien es die Philippinen und so weiter.
Das ist schon alles gut so.
Aber ich denke, dass es auch im eigenen Land immer noch viele Bedürftige gibt, die man nicht vergessen darf. Auch dann nicht, wenn sie nicht permanent ins mediale Interesse rücken.
Und so habe ich durchsetzen können, dass die Hälfte der Spendensumme an das Kinderhospiz Bärenherz geht. Ich hab bislang nur von diesem Hospiz gelesen und gehört, ich weiß, dass es eine sehr schöne, gepflegte Anlage ist - und dass dieses Hospiz einen sehr guten Ruf genießt. Überhaupt wenn es um Kinder geht, "hat" man mich sofort...

Ich glaube, dass man so ziemlich alles im Leben überstehen kann. Aber ich weiß nicht, ob ich es je verkraften könnte, wenn ich eines meiner Kinder verliere. Was dann aus mir würde, weiß ich nicht, ich möchte auch gar nicht darüber nachdenken. Ich möchte aber nicht die Augen verschließen davor, dass es so viele Eltern gibt, die das tun müssen, früher oder später - und wenn die letzte Begleitung das ist, was man noch für sein Kind tun kann, dann soll diese Begleitung die bestmögliche sein, die man bekommen kann.
Dazu habe ich heute neben dem dienstlichen meinen ganz persönlichen, privaten Beitrag geleistet. Und werde es immer wieder tun: Man kann dort nämlich seine Paybackpunkte spenden und so kommt auch Geld zusammen. Über solche Kundenkarten kann man denken, was man will. Dass die Leute nur Dein Kaufverhalten kontrollieren und so. Weiß ich alles. Aber mich kostets nichts, aufschwatzen lass ich mir auch nichts, das ich nicht brauch. Wenn sie mir im Gegenzug dafür aber immer ein bisschen Geld auf diese Kundenkarte bringen, dann gebe ich das sehr gerne ab. Der Betrag mag nicht wahnsinnig hoch sein. Aber es ist wie mit so vielem im Leben: Auf die Kleinigkeiten kommt es an - denn die bilden am Ende auch eine Summe.

Kommentare:

Anna hat gesagt…

Unterschreibe ich mal direkt so. *seufz* Obwohl ich mir eben nicht über alles Gedanken machen möchte. Es gibt Dinge, die sind so unvorstellbar, dass ich mich zwinge, sofort die Klappe runterzulassen, sobald derartige Gedanken auftauchen. ;)

Wie... die Paybackpunte kannst du für eine so gute Sache spenden? Hm... und nun bringst du mich tatsächlich dazu, mal ernsthaft über so ein Ding nachzudenken.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Anna, ich hab den Link zum Paybackspenden extra nicht gepostet, weil das immer so was von Aufforderung hat als wie: "Los, spende auch!" :)
Aber ja, das funktioniert so und ganz easy: Einfach nur die Kundennummer eingeben, dann zeigen die einem, wie viel Punkte man hat und man kann sagen, wie viel Punkte davon man abgibt. Ich hab sie alle eingetragen.

Und ansonsten stimme ich Dir völlig zu: Auch bei mir gibts Themen, wo ich gerne ganz schnell mal die Augen zumach. Immer mache ich das allerdings auch nicht, weil ich befürchte, dass mein Horizont sonst auch bald nur noch bis zum eigenen Tellerrand reichen würde - und das will ich um keinen Preis.

lautleise hat gesagt…

In Hamburg klagte ein Ehepaar gegen die Betreibung eines Hospizes, weil sie sich durch den Betrieb eingeschränkt fühlten.
Die Klage wurde abgewiesen, aus Gründen des Baurechts.

Welch ein Glück, daß ich schon gefrühstückt habe. So so, Du liegst also während der Fahrt auf dem Beifahrersitz. Und machst Himmelsbilder. Schön - und hier scheint gerade die liebe Sonne!
Auch für Dich!

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

lautleise.. Ich kann sowas nicht glauben, wirklich. Ich kann nicht glauben, dass es ernsthaft Menschen gibt, die so etwas tun.
Ich hab zwar noch nicht wirklich gefrühstückt (ich komm hier echt zu nix! *lach*) - aber Kaffee retour ist auch nicht angenehm...
Und mal so gefragt: Ob das Argument des Baurechts das einzige war, womit sie die Klage abweisen konnten?
Dann müsste man sich doppelt schämen.

lautleise hat gesagt…

Der Richter hat die Klage ja abgewiesen, und zwar mit dem ausdrücklichen Hinweis, daß er andere Gründe als eine fehlerhafte Bauplanung überhaupt NICHT gelten lassen würde.

So, jetzt ein kleiner Tipp von mir:
Im Garten steht Zitronenmelisse, die hole ich mir frisch, brühe sie heiß auf, lasse sie 10 Minuten ziehen, und dann nur noch der pure Genuß.
Solltest Du mal probieren!

Alles schon mal dagewesen hat gesagt…

Liebe Helma, du hast einen Output, man kommt gar nicht hinterher alles zu lesen.
Das ist ein sehr schönes Bild. Und für ein Handyfoto voll ok. ;-) Ich habe mir jetzt die Kamera eingepackt für genau solche Fälle.
Ich bin auch der Meinung, dass es gut ist hier im Land zu schauen und zu helfen. Obwohl ich es für so ein reiches Land schon recht beschämend finde, dass die Bürger das tun müssen und sich nicht Deutschland dafür verantwortlich fühlt. Aber das ist ein anderes Thema.
Gute Idee mit den Punkten. Da muss ich doch gleich mal meine alte Karte suchen.
LG Susann

blaubeerpfannkuchen hat gesagt…

Danke für den Anstoß. Ich wusste irgendwie eh nicht, ob ich nun ein hässliches Pfeffermühlenset oder eine hässliche Tasche von reuisenthel haben wollte. Nun sind die Punkte sinnvoll untergebracht (ursprünglich wollte ich für einen neuen Fön sparen. Ich brauch aber irgendwie keinen Fön, und...ach egal).
LG vom Wombat