Mittwoch, 4. Dezember 2013

Vom Fuchs und vom Schwein Oder: Unsch her!

...sind hierzulande Geschichten, die man im Norden gerne auch als Seemannsgarn bezeichnet.
Derzeit kursieren ja derart viele Blog-Stöckchen herum, dass das Märchen "Knüppel aus dem Sack" eine ganz neue Bedeutung bekommen könnte. Beteiligen wollte ich mich daran aus zweierlei Gründen nicht: Zum einen hatte ich ja erst vor kurzem eins mit aufgefangen (und ich finde, schon genug über mich selbst preisgegeben damit), zum anderen... Seid doch mal ehrlich: Wen interessiert es in echt, was mir persönlich Weihnachten bedeutet? Genau.
Weihnachten verbinde ich nämlich auch mit Friederike, farblich abgestimmte Lebensmittel auf Klamotten... ach na die Geschichte hatten wir ja auch schon.
Übrigens haben wir uns endlich auf einen gemeinsamen.. äh.. Termin einigen können. Das heißt, wenn sie ihre Schicht tauschen kann. Bislang haben wirs ja immer so gehandhabt: Ich fahr ihr entgegen, sie sammelt mich ein - wir fahren gemeinsam nach Böörlin! Heute habe ich ihr vorgeschlagen, einfach mal mit der Bahn zu fahren. Nein - nicht aus Kostengründen. Ich dachte da eher an so'n Fläschen Prosecco in der Manteltasche (da darf ich aber nicht den neuen anziehen, beide Taschen sind nämlich zugenäht; wer sich so nen Blödsinn einfallen lässt, gehört jetzt noch abgewatscht).
Und auch, wenn sie schätzungsweise 80 km von mir entfernt wohnt - es gibt tatsächlich Verbindungen, die uns mindestens eine gemeinsame Stunde in der Bahn schenken. Juchhey!
Ich habe zwar überhaupt keine Ahnung, ob sich Prosecco mit Glühwein verträgt - aber... who cares?? WIR müssen schließlich nicht fahren, wir können ungeniert die Beine hochlegen, die Flasche öffnen und ein bisschen Gackerwasser kosten.
Als sie mich heute fragte, ob wir trotz meines Schmerzes im Körper tatsächlich fahren wollen, da war ich versucht, großmäulig zu antworten: "Welcher Schmerz?" Aber na ja, die Nummer zieht bei ihr leider nicht mehr, dazu kennt sie mich inzwischen zu gut. Is wie mit den gelben Seiten. Der muss mir auch nur inne Augen gucken, dann weisser bescheid, ne? Nichtsdestotrotz erhoffe ich mir, dass man so ein bisschen Schmerz vielleicht auch.. äh.. wegtrinken kann? Ich meine, wenn Leute sich sogar ihren Sexpartner schöntrinken können... Ja und falls das nicht funktioniert, dann heule ich ihr eben ein bisschen Wimperntusche auf ihre helle Bluse. Vielleicht braucht sie die ja dann nicht mehr *muhahhhaaa* (ich weiß nicht, ob Ihr den versteht - sie schon! Hallo Friederike - komm ja nicht in Schwarz! :))

Ja na jedenfalls: Weihnachtszeit verbinden die meisten mit Stress und Einkaufshektik. Ich nicht. Ich kaufe für gewöhnlich am letzten Tag ein - und das online. Ich bin ja nicht nur die geborene Prokrastinateuse, ich bin auch die, deren besten Ideen meist erst kurz vor zwölf kommen. Unter Panik werden vermutlich immer noch meine besten Ideen geboren. Hab ich so das Gefühl, manchmal.
Denke ich also an die Weihnachtszeit, denke ich vor allem auch an kandierte Äpfel, Kräppelchen uuuuuunddd Glühwein! Und das lass ich mir auch nicht nehmen - da kann kommen, was wolle.
Mir doch egal, was andere von mir denken. Das hat mich eh noch nie gekümmert. Jedenfalls nicht bei denen, die mir eh nich ans Knie gewachsen sind.
Insofern habe ich meine ganz eigene to-do-Liste.
Prost.

Kommentare:

Miss Friederike hat gesagt…

Puppe!
Ich fasse kurz zusammen...
Ich rechne es dir ehrlich hoch an, dass du, mit Rücksicht auf mein fortgeschrittenes Alter und weil dir offensichtlich meine Fahrkünste äußerst suspekt sind,unseren alljährlichen Berlintrip, aus, nebenbei bemerkt, völlig schleierhaften und fadenscheinigen Gründen, in die zuverlässigen Hände der Bahn übergeben willst...
(... fassungsloses Kopfschütteln meinerseits!).
Aber! Das ich auf äußerst subtile Art und Weise
(... säuseln kann Helma, wat das Zeug hält...) darüber in Kenntnis gesetzt werde, dass Frau sich mein unscheinbares Äußeres in der Kürze der Fahrtzeit auch noch mit Prosecco schönsaufen muss, mit lässig hochgelegten Beenen, wegen der Herz-Kreislauf-Pumpe, is ja klar..
... das schlägt dem Fass den Boden aus.
Damit nich genug, wird mir zudem nahegelegt, diese Tour in senfgelb anzutreten, ob ich drunter naggisch bin, spielt letztlich auf der Hinfahrt noch keine Rolle, Hauptsache meine Lederunterwäsche is auf dem Heimweg wimperntuscheresistent!!!
Hmmpf...
Ich befürchte...
Der Trip wird der Hammer!
You made my day...
:))...

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Oh mein gott, was hab ich jetzt gelacht :) scheißegal, ob kichern am morgen den ärger am abend bringt :)
Thx friederike :)

ladybright hat gesagt…

Gnihihi.. musste mir grade vorstellen, wie du dich über zugenähte Manteltaschen wunderst (Verflixt und zugenäht!) ;)

Du darfst die ganz einfach aufschneiden, die sind nur geheftet, also an einem Ende schnippschnapp und mit einem Ruck ganzen Faden rausziehen.

Das wird bei vielen, zumeist hochwertigeren, Kleidungsstücken so gemacht, hatte das auch schon bei Anzughosen und Blazertaschen. Das dient einfach zum Schutz, vor zu vielen (evtl. dreckigen) Händen, die beim Anprobieren hineinlangen.

Viel Schbaß beim Bunsch drara.. ;D

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Lady, ja da hab ich nich schlecht geguckt mit den Manteltaschen :) OK, dann schneid ich sie auf. Und ja, das mit den Schmutzfingern macht Sinn - der Mantel ist beige.

Und wehe, Friederike, Du kleckerst mir da Ketchup drauf! :)