Samstag, 25. Januar 2014

Beste Freundinnen

Ich glaub, es war gestern, und ich weiß auch nicht mehr, wo wir das gesehen haben. Aber gestern Abend lümmelten Junior und ich auf meinem Sofa herum und schauten in die Ferne. Quasselten nebenbei, erzählten uns irgendwas - und nebenbei lief der TV.
Und dann wurde berichtet von einer jungen Frau, der vor einem Jahr Säure in das Gesicht geschüttet worden war. War sie bis dahin eine junge Partymaus war, die offensichtlich ein ganz normales Leben führte, so lebt sie nun mit einem völlig entstellten, vernarbten Gesicht - und wusste ein ganzes Jahr lang nicht, wer ihr das angetan hatte - und wieso.
Und dann folgte ein Satz, wo Junior und ich uns beide anschauten: "Die einst besten Freundinnen...."

Beste Freundinnen. ECHT beste Freundinnen?
Können sich echte beste Freundinnen so etwas Grausames antun?
Hinzu kommt noch die Begründung: Weil die eine zur anderen gesagt hatte, dass sie hässlich sei.
WTF??!!!

Irgendwie waren wir beide ein bisschen sprachlos. Junior meinte noch, wie oft er immer mal zu jemandem sage oder gesagt bekäme "Ey Alter, bist du vielleicht hässlich" - und es wäre aber immer klar, dass das nur ein Joke sei.
Und selbst wenn die eine zur anderen das ernst gemeint hätte oder gar abwertend oder wie auch immer - rechtfertigt das eine solche Tat??
Muss ich jetzt mein Verständnis von echter Freundschaft noch mal prüfen, noch mal hinterfragen und möglicherweise vom TÜV plakettieren lassen? Oder sollte ich mir eher sagen, dass diese Wortwendung freies journalistisches Gerede gewesen war und die zwei Mädels sich  in Wahrheit kaum kannten, maximal vielleicht in dieselbe Schule gingen?
Susann, Du hast letztens gefragt, warum immer alles so kompliziert sein muss. Ich weiß es auch nicht - und natürlich sind viele Probleme "hausgemachter Natur", "selbstgemachter Natur". Das sind sie ja irgendwie meistens, oder? Weil wir alle etwas von "zu Hause" mitbringen, eine Kiste der Vergangenheit oder wenigstens einen Rucksack. Wenn dann zwei oder mehrere Menschen mit solchem Gepäck aufeinandertreffen, dann entstehen sie, die selbstgemachten Problem- oder Kummersituationen. Also zumindest ist das mein persönliches Verständnis.

Doch hier, bei den "besten Freundinnen" - da hörte jegliches Verständnis bei mir auf. Da möcht ich doch lieber gar keine Freundin sein oder haben.

Kommentare:

DerSilberneLöffel hat gesagt…

Naja, nach so einem Erlebnis, wenn ich dann eh schon am Boden bin - dann kommt die "beste Freundin" und bringt so einen Spruch?

Auf solche Freunde kann ich auch verzichten, wenn sie kein bisschen Feingefühl haben. Als beste Freundin müsste sie eigentlich gewusst haben, wie die Freundin reagiert.

Vielleicht hat sie auch einen schlechten Tag gehabt und an einem anderen wäre das nicht so ausgegangen.

Ein Urteil aus der Ferne ist immer schwer. Kommt auch immer darauf an, wie und in welchen Situationen das gesagt wird.

Gruß
Holger

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Lieber Holger, ja, für die Hintergründe hat dann die beste Sendezeit nicht mehr hergegeben (oder hergeben wollen) und klar: Am Ende gehören immer zwei Seiten dazu. Insofern beurteile oder bewerte ich weder die Täterin noch das Opfer, weil für uns Außenstehende nie klar sein kann, wer wirklich Täter und wer Opfer ist.
Jedoch einem anderen Menschen Säure ins Gesicht zu schütten und ihn dazu zu verdammen, für den Rest seines Lebens entstellt herumzulaufen - das entzieht sich meinem Verständnis genauso wie es Menschen wagen können, andere zu bestehlen oder gar zu ermorden.
Schlechter Tag hin oder her.
Dein schlechter Tag vergeht schon nach maximal 24 Stunden, der andere leidet für den Rest seines gesamten Lebens oder erlebt sein eigenes Leben nicht mehr. So weit darf es einfach nicht gehen.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

P.S. Vielleicht hab ich mich im Post missverständlich ausgedrückt: Eine Freundin schüttet der anderen Säure ins Gesicht, weil die andere ihre Freundin hässlich genannt hatte.
Und diese eine Freundin rächt sich mit der Säure-Attacke frei nach dem Motto: "Du hast gesagt, ich sei hässlich? Ich zeig dir mal, wer hier hässlich ist." Das ist doch Wahnsinn.

Anna hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Anna hat gesagt…

Habe den Kommentar mal gelöscht, weil der vielleicht doch zu krass war, und bekunde einfach mal mein Unverständnis, was eine derartige Tat angeht. ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey Anna, ich wusste, dass ich den bestimmten Namen kannte - musste aber trotzdem erst mal googeln.
Und OK, das sind Situationen, von denen niemand vorhersagen kann, wie man reagiert...

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Die ganzen Anschläge oder sogar Morde hier in Berlin auf Bahnhöfen oder anderswo wurden meist als Zufallstat begangen und Opfer und Täter kannten sich nicht. - Schon da ist es vollkommen unbegreiflich.
Aber hier in dieser Situation ist es noch unverständlicher, was Neid, Wut, Hass und andere Negativgefühle für Folgen haben können. Unvorstellbar!

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Clara, Berlin ist so eine Stadt, wo ich mir spontan vorstellen könnte zu leben. Allerdings habe ich immer auch gedacht: Nicht, solange die Jungs zur Schule gehen..
Oder bin ich da zu vorurteilsgeladen? Man hört und liest nur so derart viel, dass einem angst und bange wird. Wobei... So bestimmte Viertel, wo man abends besser nicht sein sollte, gibts ja irgendwie in jeder großen Stadt, oder?