Sonntag, 19. Januar 2014

Leser kommen und Leser gehen

...und heut Abend habe ich wieder eine Leserin weniger. Sie hat es mir heute gesagt und sie hat mir auch gesagt, dass sie sich ein wenig gestalkt fühlt von irgend jemandem, der ständig über meinen Blog auf den ihren zugreift (dass nicht ich das bin, weiß sie - sie kennt mich genau :))
Man kann bei ihr nicht kommentieren, insofern wärs ja eigentlich egal, ob man nun über mich ihre Zeilen liest - oder ob man künftig nach ihrem Blog googelt (den ich jetzt bewusst nicht erwähnen möchte, um nicht die entsprechenden Schlagworte zu liefern).

Einerseits... Wer nicht will, dass man ihn liest, der schreibe auch keine Zeilen im Internet.
Andererseits... Könnte es durchaus sein, dass wir beide einen ähnlichen oder vielleicht auch denselben Verdacht hegen, um welche Person es sich handelt, und dass sie dieser Person keinen Einblick in ihr Leben geben möchte, kann ich nur allzu gut verstehen.

Wenn ich früher festgestellt habe, dass ich den einen oder anderen Leser verlor, habe ich mich schon im ersten Moment gefragt: "Warum eigentlich? Hab ich was falsch gemacht oder was Falsches geschrieben?"
Dann aber sagte ich mir: "Mensch, Helma, jetzt bezieh doch nicht alles immer gleich auf dich, auf deine Person. Manchmal liest man wo mit, und manchmal hat man eben keine Lust mehr dazu, geht den Menschen wie den Leuten - und mir ja auch. Auch ich hab ja schon Blogs aus meiner Leseliste gelöscht, weils irgendwie... mir nix mehr gab."
Ja und jetzt denke ich auch: Es ist doch ganz gut so, wenn man nicht weiß, warum jemand nicht mehr bei einem mitlesen möchte. Ich glaube, ich würde (bewusst oder unbewusst) darauf achten, ich würde (bewusst oder unbewusst) meinen Blog(inhalt) verändern - und genau das will ich aber gar nicht. Ich will mich nicht erst verändern müssen, nur damit man weiter bei mir liest. Dann wär ich doch auch gar nicht mehr authentisch oder ist das den Lesern egal? Ich will keinen Koch-, Back-, Mode- & Styleblog eröffnen, nur weil diese Blogs die meisten Leser verzeichnen. Ich will ja schließlich auch keinen Mainstream im Alltag und mir z. B. nicht Klamotten kaufen, die alle haben. Na klar bin ich nix Besonderes und wenn man mich sieht, denkt man auch nicht, dass ich Außergewöhnliches oder Andersartiges trage. Aber ich renne keinen Trends nach oder ziehe was an, nur weils Mode ist. Ich zieh das an, was mir gefällt. Auch wenn mein Gefallen an zerrissenen Jeans grad zufällig mit der aktuellen Mode zusammenfällt ;)
In der Hinsicht haben jedenfalls die gelben Seiten übrigens unrecht, wenn sie sagen: "Du willst immer im Mittelpunkt stehen."
Da kennt er mich nun seit 10 Jahren (mehr oder weniger, wenn man die langen Pausen dazwischen abrechnet) - und kennt mich doch nicht.. Nein - im Mittelpunkt mag ich nicht stehen, das verunsichert mich, das hemmt mich. Aber ich möchte beachtet werden. Ich finde, das ist durchaus ein Unterschied.
Und mich freut immer irgendwie total, wenn mir das jemand bestätigt, der mich - eigentlich - gar nicht kennt.

Na ja und mit dem Blog... Natürlich registriere ich jede/n neue/n Leser/in sehr bewusst - und natürlich freu ich mich echt darüber. Verabschiede etwas wehmütig jede/n, der nicht mehr lesen mag. Außer bei den gelben Seiten - die kommen und gehen und kommen und gehen... und lesen  auch nach dem Weggang heimlich weiter. Phhh :)
Und wenn man prinzipiell ja erst mal vor allem für sich schreibt, einfach, weil ich Spaß am Schreiben habe, weil ich etwas in mir hab, das unbedingt raus muss - so oder so. Aber letztlich mag das jede/r, dass es Menschen gibt, die das gern haben oder denen gefällt, was man tut. So ein bisschen Eitel-Schwein steckt doch in jeder/ jedem von uns - sonst würden wir ja zu Hause ins Buch schreiben :)
Und nun... Gute Nacht, ich hab mein letztes Glas Wein geleert, aufs Leben und bestimmte Menschen angestoßen und jetzt... Jetzt hab ich fertig..

Kommentare:

DerSilberneLöffel hat gesagt…

Manche Dinge kann man eben einfach nicht steuern. Und ist es nicht eigentlich bedenklich, dass man sogar schon sehen kann, wer von welchem Blog aus wohin hüpft?

Und Du hast recht damit, wenn Du schreibst, dass man eben nicht im Internet schreiben soll, wenn man nicht will, dass es gelesen wird. Oder den Blog auf "privat" stellt oder sich selbst einbremst.

Mal ehrlich, auch Du und ich lesen wohl in Blogs, die mal mehr und mal weniger gut gefallen. Und wenn sich die Tendenz über lange Zeit dahin bewegt, dass für einen persönlich nichts Interessantes mehr kommt - dann geht man eben auch einmal. Zug der Zeit.

So, nun hoffe ich, dass Du künftig für jeden gehenden zwei kommende Leser haben wirst, wünsche Dir eine schöne Woche und grüße Dich ganz herzlich, Holger

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ich danke Dir :)
Und die Blog Statistiken... Ich finde ja ebenso bedenklich, dass man die Referenzworte lesen kann, mit denen die Besucher zu einem kommen. Manchmal kann ich die steigende Abwehr der gelben Seiten gegenüber Google nachvollziehen..
Und ja, manchmal hat man an etwas Interesse und manchmal verliert mans - so gehts mir auch :)

JULiANE hat gesagt…

DSL, ja es gibt da dieses Tool, das einem zeigt, von welchem Blog man hergekommen ist, wann und aus welcher Stadt.
Finde ich persönlich überflüssig; wozu muss ich das wissen?
Helma, das klingt ziemlich paranoid, was die Bloggerin da als Weggehgrund angibt. Und muss ich als Leserin jetzt Schiss kriegen, als Stalkerin verdächtigt zu werden, nur weil ich über andere Blogrolls Blogs aufrufe (so mach ich das bei ganz vielen. Auch weil ich zu faul zum googeln bin).

Wenn man sich als Leser von einem Blog abmeldet, hat das natürlich meist mit dem Inhalt zu tun, für den man sich nicht (mehr) interessiert.
Und Stichwort "Zielgruppe":
Es gab mal eine saucoole Bloggerin, die dann Mutter wurde. Von da an schrieb sie nur noch über Babykacke und Stilleinlagen etc. Die hat nach und nach Dutzende Leser verloren; aber auch Dutzende neue Leser gewonnen, nämlich andere jungen Muttis.

Und klar, man hat immer den Gedanken "Ohje, wieder ein Leser weniger! Muss ich meinen Schreibstil/Inhalt ändern?"
Ich finde, so lange, Du kein Geld mit Deinem Blog verdienst und auf Klicks angewiesen bist, schreib das, was Dir am Herzen liegt und was gerade raus muss.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey Juliane, ich habe so ein Tool nicht und wills auch gar nicht. Big Brother is watching me sowieso und schon genug *grins*
Was jene Leserin betrifft: Wenn sie sagt, sie fühlt sich unwohl damit, dann geh ich mal davon aus, dass wir beide denselben "Verdacht" hegen und dass dieser Leser uns beiden nicht unbekannt ist. Privater Natur. Wenn dem so ist, kann ich nachvollziehen, dass sie diesem keinen Einblick in ihr Leben geben möchte, ja aber dann schreibt man halt nicht im Internet..
Im Übrigen, das hab ich ihr dann auch gezeigt, hatte ich zur selben Zeit wie sie auch ca. 70 Aufrufe innerhalb weniger Minuten. Ja mei. Dann isses halt so. Wer das war und warum - kann mir am Ende auch egal sein. Ich schreib nix, das für mich nicht vertretbar wär, auch mit dem Bewusstsein, dass hier durchaus noch jemand mitliest, den ich am liebsten zum Mond katapultieren würde.
Aber letztlich: Es ist ihre Entscheidung und ich respektiere sie. Was ich nur nicht so cool finde, ist dieses "Mal folg ich dir, mal wieder nicht, dann wieder doch, dann wieder doch nicht..." Ich finde das ziemlich albern. Entweder - oder, nicht mal so, mal so, damit hab ich prinzipiell (m)ein Problem, nicht nur, was das "Verfolgen" betrifft.

Abgesehen davon finde ich ja auch die meisten meiner Lieblingsblogs über die Blogroll anderer und das finde ich auch gut so. So findet sich doch eher, besser, schneller etwas Neues, Interessantes. Wie Dich zum Beispiel :)

Alex hat gesagt…

Come as you are.

Hab einen schönen Wochenstart ;-)

Anna hat gesagt…

Ich bin auch über deine Blogroll - die ich als Leseempfehlung betrachte - zu einer Bloggerin gehüpft, bei der man nicht kommentieren kann. Vielleicht bin ich die "Stalkerin"? ;)

Leser kommen, Leser gehen. Bei mir meldeten sich vor kurzem auch zig Leser ab - als ich auf ein reines Diary-Blog umschwenkte. Und wenn man das an einem seelisch instabilen Tag registriert, dann bringt einen das schon ins Grübeln und man hinterfragt alles. Zumal ich mich eh immer wieder darüber wundere, warum ich eigentlich den Drang habe, öffentlich zu bloggen. Aber, wie Juliane schreibt, Leser gehen... und dafür kommen dann neue dazu. Im Idealfall. ;))

Aber letztendlich ist es (bei mir) beim Bloggen so wie bei Bekanntschaften. Sie begleiten einen lebensabschnittsweise. Und irgendwann entwickelt man sich in unterschiedliche Richtungen und dann passt es nicht mehr - bis auf ganz wenige Ausnahmen, die man jahrelang begleitet. ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey Alex - guten Morgen: Kaffee gefällig? :) Und den guten Start wünsch ich auch Dir; ich war anfangs etwas müde dank einiger Umstände gestern Abend, aber nun sing ich schon wieder, nach dem 3. Kaffee bin ich dann meist auch wach ;)

Hey Anna, also meine persönliche Meinung ist ja, dass Dein Blog für mich jetzt erst so richtig interessant geworden ist. Man mag mir (und anderen Lesern) einen gewissen Hang zum Voyeurismus unterstellen - ich persönlich jedoch interessiere mich sehr für Menschen (den einen mehr, den anderen weniger *grins*), von daher interessieren mich persönliche Blogs wesentlich mehr als welche, die nur von Politik und Wetter und Klamotten schreiben.
Und ich gebe Dir völlig recht: Löschen sich gleich mehrere aus einem Blog und trifft einen das an nem Tag, wo man sowieso grad mit sich und der Welt hadert, dann kommt man schon mal ins Straucheln.
Ja warum bloggt man eigentlich? Die Frage stelle ich mir genauso oft wie die Frage: Ja und warum jetzt nicht?
Jeder macht, was gefällt und wies gefällt - und solange bleib ich auch dabei. Vermutlich wird mein Blog irgendwann mal hundert Jahre alt, denn schreiben... das hab ich schon geliebt, kaum dass ich es überhaupt das ABC gelernt hatte. Tatsache :)

Alles schon mal dagewesen hat gesagt…

So richtig verstehen kann ich die Motivation von deiner Ex-Leserin nicht. Sie kann doch bei dir lesen ohne erkannt zu werden. Man kann doch öffentlich oder anonym folgen, oder? Oder man setzt sich ein Lesezeichen. Und für Kommentare kann ich auch einen Extra-Account einrichten.
Die Angst nicht zu gefallen und nicht gelesen zu werden, ist bei mir allgegenwärtig. Auch wenn ich in erster Linie schreibe, weil ich niemandem im "real life" mit meinem Kram auf den Wecker gehen will. Lesen ist ja immer freiwillig. Trotzdem ist es doch schön, wenn die Leute lesen und auch mal schreiben. Und so kommen und gehen die Leser und man weiß nicht, warum sie einen Post viel lesen und den anderen gar nicht. Also bleib wie du bist und schreib wie immer.
LG Susann

chat noir hat gesagt…

Also ich z.B. lese nicht jeden Tag die Blogs, die in meiner Blogliste stehen. Es kann sein, dass ich mehrere Tage eines Blogs auf einmal lese, darum "sieht" man mich auch nicht so häufig auf irgendwelchen Listen. Und ich habe noch eine Blogliste auf dem iPod, die ich auch ab und zu "abarbeite", die Blogs stehen aber nicht auf meiner Seite. Und ich gehe auch über andere Blogs auf Blogs, z.B. wenn mir irgendwo ein Kommentar gefällt und ich sehen möchte, wer dahinter steckt. Auf diese Weise habe ich schon interessante Menschen gefunden. Wer das nicht möchte, muss eben seinen Blog für das "gemeine Volk" sperren. Die Frage, warum man bloggt, ist so alt wie die Möglichkeit, es zu tun. Mach einfach weiter, denn ich kenne den Zustand, wenn man einen Text im Kopf hat und der unbedingt irgendwo hin muss. Leider habe ich z.Zt. ganz viele Texte im Kopf, komme aber nicht zum Bloggen. Aber das wird schon noch. Dir sende ich ganz liebe Grüße, und ich freue mich auf neue Kommentare von Dir bei mir, Frau Noir

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey Susann, ja, sie folgt mir jetzt anonym und ich ihr ebenso. Damit ist sie auch aus meiner Leseliste raus, so wie sie es wollte.

Liebe Frau Noir :) - ich lese eigentlich täglich die Posts, aber das auch nur deshalb, weil ich hier im Büro die Möglichkeit dazu habe. Bin ich an Wochenenden unterwegs oder auch sonst irgendwie gestresst, lese ich oftmals auch nur über Handy und dabei auch nicht gleich alles - kommentieren tu ich dann eher selten, weils übers Handy einfach nervig ist zu tippen.

Insgesamt muss ich jedoch sagen: Als ich den Post gestern Abend mit dem letzten Glas Wein noch schrieb, schon halb im Nirvana vor Müdigkeit und so, da dachte ich noch: Wer weiß, nicht dass ich jetzt meinen privaten Shitstorm provoziere, weil man mir sagt: "Ey Olle, jetzt machs mal halblang, gibt ja wohl Wichtigeres." Klar gibts das, gibt immer Wichtigeres. Trotzdem gibts dennoch auch Sachen, Banalitäten, die mich zuweilen beschäftigen.
Und hierbei muss ich sagen: Ich freu mich doch echt, dass Blogger/ Leser mir in gewisser Weise ihr Verständnis signalisieren, frei nach dem Motto "Kenn isch". Das tut mir irgendwie.. gut :)

yellow snow hat gesagt…

Ich weiß,Frau Zett,ich oute mich jetzt wahrscheinlich als Volldepp...aber würdest Du mir verraten,was "die gelben Seiten" sind?
Falls es nicht die echten gelben Seiten sind....*hüstel*

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Du schreibst: "Verabschiede etwas wehmütig jede/n, der nicht mehr lesen mag." - So muss es ja gar nicht sein, wie ich ganz stark bei mir feststelle. Du weißt ja, was in der Mitte vorigen Jahres los war, und dadurch blieben ca. 15 - 20 Leute weg, die sonst immer kommentiert hatten. Dazu hatte ich ja vor kurzem noch einmal was geschrieben. Und seit langem registriere ich Tag für Tag, dass bestimmte uralte Artikel von mir aufgerufen werden, immer die gleichen. Damit wollen diese Leser anonym bleiben, weil sie mir offenbar nicht zeigen wollen, dass sie doch weiter bei mir lesen. - Zuerst glaubte ich an Zufall, doch dann erkannte ich die Methode dahinter.
Du kannst deine ängstliche Mitleserin beruhigen, man kann über zig verschiedene Möglichkeiten einen Blog erreichen, dazu braucht es keinen Zwischenblog.
Bloggen hat so seine eigenen Gesetze, stelle ich in den letzten Jahren verstärkt fest.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Lieber Herr YS :)
Die "gelben Seiten" - so nenne ich den Mann, mit dem ich aktuell beabsichtige zusammenzuziehen ;)
Er bekam den Namen, weil er gerne auch mal sagt "Wieso hast du nicht mich gefragt? Ich hätte dir das auch sagen können." Das erinnerte mich irgendwie an diese Werbung - na Du weißt schon :)

Liebe Clara, ängstlich ist jene Leserin sicherlich nicht, es geht wohl mehr darum, jemandem Bestimmten keinen Einblick in ihr Leben zu geben. Ob derjenige das überhaupt tut, ist ne andere Frage, wie gesagt, es gibt auch bei mir ab und an Posts, die 30-, 50-, 70mal innerhalb kürzester Zeit aufgerufen werden und deren Inhalt aus meiner Sicht nichts hergibt, wo Du denkst "Joa, das muss ich mir fuffzig Mal angucken" :)
Bei Deinen Lesern kann ich vielleicht ein Stück weit nachvollziehen, warum sie anonym bleiben wollen. Das war schon bedenklich, was da abging. Und ich bin echt sehr froh, wirklich, dass Du das Bloggen erst recht nicht aufgegeben hast. Wieso solltest Du auch :) Du weißt, ich steh zu Dir, auch öffentlich :)

yellow snow hat gesagt…

Alles klar,dankeschön!

DerSilberneLöffel hat gesagt…

Weißt Du, früher, zu "glücklichen" Zeiten, habe ich in meinem Blog viele Rezepte und Berichte über Reisen eingestellt. Viele positive Dinge, aus meiner kleinen und heilen Welt berichtet. Das hatte seine Leser zu dieser Zeit.

Dann hat das Schicksal gemeint, dass es mal andere Seiten aufziehen sollte. War eine sehr schwere Zeit, über die ich auch geschrieben habe. Da sind die abgesprungen, die auf Rezepte aus waren und vielleicht aufgrund eigener Probleme lieber etwas Positives lesen wollten. Dafür kamen die Menschen dazu, die auch einen Tiefpunkt hatten und mitfühlen konnten. Und wollten.

Jetzt habe ich von allem etwas auf dem Blog, schreibe einfach von MEINEM Leben. Schreibe so, wie ich die Welt sehe und wie ich sie empfinde. Mal ecke ich an, mal bekomme ich Zuspruch. Mal meldet sich ein Leser ab, mal kommt einer dazu. Das ist so. Ich freue mich über die, die neu kommen, denke manchmal auch nach über die, die sich verabschieden. Im Endeffekt kann ich es aber nicht steuern, wenn ich ehrlich bleiben will.

Ein reiner Food- oder Modeblog wird länger die gleichen Leser haben, weil weniger persönliche Dinge mit hineinspielen. Aber, das wäre nicht ich.

Und wem nicht gefällt, was ich schreibe, wer nicht aus meinem Leben erzählt bekommen mag, der darf nicht weiterziehen, der muss dies sogar. Was nützen mir Menschen in der Leserliste, die mich nicht wirklich lesen wollen?

Alles hat seinen Grund. Nur eines habe ich mir abgewöhnt: Nach der Summe der Leser zu schauen und auf irgendwelche Tools etwas zu geben, mit denen ich meine Leser ausspionieren kann. Vielleicht würde ich sonst doch noch mein Fähnchen in den Wind hängen. Man weiß ja nie.

Gruß
Holger

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ich schreib mal klein, weil über handy :) bei mir wars am anfang so, dass ich das zu sehr auf mich bezog, was ja völliger käse ist. Ich glaubte anfangs tatsächlich, ich hätte falsches gesagt, geschrieben. Und muss aber dazu sagen, dass letztlich hauptsächlich zwei leser kamen und gingen: die gelben seiten und die freundin. Das war auch bei fb so: mal in der freundesliste, mal nicht. Das hat mich irgendwann kirre gemacht (warum genau, weiß ich selber nicht wirklich). Zu den gelben seiten hab ich irgendwann gesagt "dann bleib auch weg und gut. Das ewige hin und her nervt mich." Und bei derfreundin... Bei fb gibts mich schon lange nicht mehr (nicht deshalb) und hier hat sie sich nun auch offen dazu bekannt, nicht mehr öffentlich zu lesen. Wenn das jetzt dabei bleibt, ist das echt ok für mich. Und wem mein blog nicht zusagt, der liest nicht, dad ist ja auch ok. Ich hab mir abgewöhnt, sowas persönlich zu verstehen, weils gar nichts damit zu tun hat :)

Brownie hat gesagt…

Ich sage dan nmal "hallo" als neue oleserin. Ich weiß nicht einmal mehr, von wo aus ich den Weg hierhin gefunden habe. Aber ich bleibe gerne :)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey Brownie, willkommen bei mir, nimm Platz und lass Dich berieseln. Kaffee? :) Ich folge übrigens niemandem, der mir folgt - so aus Gefälligkeit ;) Aber bei Dir habe ich reingelesen und mich interessiert, wie Dein Weg weiterführt :)

Brownie hat gesagt…

Kaffee? Ja bitte!
Und mein Weg geht auf alle Fälle weiter, ich komme nur nicht immer dazu, mein Blog auf dem Laufenden zu halten.