Mittwoch, 15. Januar 2014

Please don't spy - Bitte nicht speien!

Na ja, kleiner Kalauer - frei nach Otto. Kennt Ihr doch, oder? Sein "bloody Mary - blutige Marie" ist für mich legendär, übrigens.
Ansonsten... mein Kopf ist grad irgendwie ziemlich voll, ziemlich müde, mein Körper ist müde - und was tu ich, um mich selbst anzukurbeln? Ein bisschen Kaffee und ein bisschen schreiben. Und nach ewigen Monaten des Darbens hatte ich heut zum ersten Mal wieder eine Rolle Schokoladenkekse ausgepackt. Ja. Was tut man nicht alles für die gute Stimmung. Außerdem hatte ich heut Nachmittag einen meiner unbeliebtesten Termine: den Zahnarzttermin. Auch den verschiebe ich ja für gewöhnlich bis zum aller-aller-allerletztmöglichen Tag, aber nu ja... So ne blöde Füllung ist eben auch nicht mehr das, was sie mal war. Nun sehe ich aus wie Quasi Modo, meine Gesichtshälfte ist abgesunken und immer noch endlos betäubt - aber der zu behandelnde Zahn, der blieb hellwach und bescherte mir den schlimmsten Termin seit langem. Drei Spritzen und dreimal Nachspritzen - der Zahn blieb wach. "Was ist denn nur heute mit dir los?" fragte die Zahnfee meines Vertrauens. "Heut geht ja gar nichts bei dir? Und du bist ja hochgradig nervös, so wie du dich dauernd kratzt." Arrgghhh, das war schlimm heute, so und auch so. Letzte Nacht habe ich nur schlecht geschlafen, mein Abendessen durch die Kanalisation verabschiedet und heute Morgen war ich entsprechend... k. o. Restlos. Ich dachte ja eigentlich, alles läuft gut, läuft in geordneten Bahnen, und auch, wenn es viel zu tun gibt die nächsten Monate - der Plan sieht doch gut aus? Na ja, jedenfalls ich dachte das. Die gelben Seiten sehen es bisschen anders.
Aber... Ich bin und bleibe nun mal ich, ich kann nicht anders sein als ich es bin. Der ewige Schmetterling, der unbekümmert durch das Leben flattert. Na ja gut, unbekümmert ist auch nicht mehr so wie es mal war. Aber wär ja auch komisch: Ein 44jähriger Schmetterling, der noch unbedarft flattern kann... der hat entweder was an Pillen eingeworfen oder... ach egal.

Junior II hat Praktikum. Ihm wurde gesagt: "Bringen Sie sich genug Wechselwäsche mit" und ich grinste: "Wieso das? Falls du vollgespuckt wirst?" Sollte ein Witz sein, aber Junior nickte "Zehn Punkte für dich, Mum."
Seit Montag nun ist er in dem Pflegeheim und ihm wurde von seiner Fachlehrerin mehrfach versichert: "Du brauchst nur Betreuung machen, keine Pflege. Ist nicht jeder dafür gemacht, anderen Leuten die Windeln zu wechseln und spezielle Bereiche zu säubern." Nun - diese Zusicherung hatte er mündlich. Schriftlich hatte er nix. Na ja doch, er hat einen Praktikumsvertrag, und was steht da drin? Betreuung UND Pflege. Ist doch logisch, dass er also im Pflegeheim beides machen soll. Ebenso logisch, dass er weder auf Verständnis noch auf Freunde trifft, wenn er sich hinstellt und sagt: "Das mach ich nicht, das kann ich nicht, mir ist was anderes versprochen worden."
Als er mich heute Mittag anrief, war er derart aufgelöst, dass ich glaubte, gleich beginnt er zu weinen. ER. Der harte Mann! Der alles zeigt, nur keine Schwäche. Ich habe den Sturm der entrüsteten und enttäuschten Gefühle über mich ergehen lassen: Es musste erst mal alles raus, bevor man in Ruhe mit ihm sprechen konnte. Am tiefsten hatte ihn wohl vor allem getroffen, dass man sich telefonisch mit jener Lehrerin in Verbindung gesetzt hatte und dass diese zum Halali blies: "Was denkt sich denn der Herr Ziggenheimer? Na selbstverständlich macht er auch Pflege!"
Junior war am Boden zerstört. "Ich schmeiß alles hin! Das scheiß Praktikum und die kack Ausbildung, ich will das nicht mehr! Die können mich alle mal!" So viel Fäkalien wie in diesem Satz findet er vermutlich sonst nur in seinem 8-Stunden-Tag bei der Pflege der älteren Herrschaften. Ein entsprechendes Grinsen konnte ich mir ergo nicht verkneifen, aber das sah er ja nicht.
Ach Kind. Mit ruhigen, geduldigen Worten versuchte ich ihn von 180 wieder auf Normalpuls zu bringen und erklärte ihm, dass ihm das als Azubi immer so gehen wird, welchen Job auch immer er macht. "Der Azubi ist immer der mit der Arschkarte: Er wird immer alles das machen müssen, wozu die Angestellten, Meister und sonstwas keine Lust haben." Den Spruch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" habe ich mir übrigens geklemmt, weil ich den einfach nicht mag. Auch wenn es sicherlich stimmt.
"Es frisst dir nun mal nicht jeder aus der Hand", sagte ich, "und es wird dir noch oft im Leben passieren, dass du Dinge tun oder mitmachen musst, die dir nicht schmecken. Du kannst aber auch nicht jedesmal wegrennen, wenn dir was nicht passt. Reiß dich zusammen, heb den Kopf hoch, mach dich stark und mach das, was man von dir fordert. Es sind nur vier Wochen. Das nächste Praktikum ist im Kindergarten."
Er kämpfte hörbar mit sich, die Verzweiflung sprang mir schier durch das Telefonkabel.
Aber eine Alternative gab es nicht, denn Aufgeben gibt es nicht. Durchbeißen - es gibt durchaus Schlimmeres.
"Es ist so entwürdigend", jappste er und ich hielt dagegen: "Entwürdigend ist es nur für einen, und zwar für den, der gewaschen und gewindelt werden muss. Zumindest dann, wenn er geistig völlig fit ist und mit ansehen muss, dass ein fremder junger Mensch ihn waschen muss."
"Okay", sagte er nach einer Weile und ich sagte: "Lass uns heut Abend reden."

Na ja, aber rede mal mit ner Hängewange und schiefem Gesicht. Ich hätte zu meinem Wort gestanden - aber er ersparte es mir: Er reagierte seinen Anfall-von-was-auch-immer im Fitnessstudio ab.
Ich mach ihm erst mal was zu essen. Irgendwas helles, unverfängliches ;)

Kommentare:

Alles schon mal dagewesen hat gesagt…

Manchmal habe ich das echt gehasst, wenn die Kinder sich bei mir ausgelassen haben. Das fühlte sich oft so an, als ob ich Schuld hätte. Und dann habe ich mir den Kopf zerbrochen und eine Lösung gesucht und für die Mädels war dann schon alles wieder in Ordnung. Irgendwann reden sie dann mit jemand anderem und dann ist es auch nicht Recht.
So ein Praktikum ist schon so eine Sache. Oftmals weiß man dann hinterher, was man NICHT will. Aber auch das ist ja gut zu wissen.
Was macht der Zahn? Schwellung abgeklungen? Ich mache auch gleich mal einen Termin.
LG Susann

Anna hat gesagt…

Gute Besserung! Ich fühle mit dir. Zahnsachen sind so fies und Zaharztbesuche überhhaupt... *seufz*

Und Junior II, ach Mensch, ich kann verstehen, dass er sauer ist. Aber er macht da doch nur ein Praktikum, oder? Um hinterher eine andere Ausbilung zu starten?

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey Ihr Lieben :)
Dem Zahn gehts besser... Drei Spritzen und dreimal nachspritzen - und der ließ sich einfach nicht betäuben. Obwohl keine Entzündung drin war. Ey ich hab gelitten... :)

Ja, das ist nur ein Praktikum, aber irgendwie... Es ist eben doch ein anderer Umgang, rauhbeiniger, kein Entgegenkommen... Habs grad in meinem anderen Blog verfasst
unter http://www.blogigo.de/Kieselstein/Auf-nuechternen-Magen/114/
(Diesen Blog hatte ich ursprünglich für was ganz anderes vorgesehen, musste ich dann leider abbrechen; wollt aber diese Bloggemeinde dort auch nicht aufgeben) - da kannst Du, wenn Du magst, die jüngsten Ereignisse lesen... Mann o Mann :)
Ja, er macht nach dem Sozialassistenten die Erzieherausbildung. Aber bis dahin muss er noch 1,5 Jahre :)

Anna hat gesagt…

Hab's mir gerade durchgelesen und mir fehlen ein bisschen die Worte. Für Junior II kommt's ja gerade knüppelhart. Erst mischt ihr die Karten neu - was zu verkaften ist ;) - und dann sowas. SO was... was ist denn das für ein Pflegeheim?! Laufen die noch ganz rund? Er ist ein Praktikant und keiner, der das gelernt hat. *grummel* Isch krieg Hals... aber echt. Noch 1,5 Jahre... wenn er denen "genehm" ist und das schafft?

Wow... da wird aber jemand oft ins Fitnessstudie gehen müssen, wenn die Kraft noch da ist. *seufz*

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Ich glaube, mein letzter Kommentar war beim falschen Post gelandet.
Hier also richtig:
Ich kann deinen Sohn so gut verstehen, wenn ihm anderes versprochen wurde. Aber es ist wohl so: Er muss da durch.
Ich habe mir für mich gerade diese Sätze hinter die Ohren geschrieben:
"Du kannst aber auch nicht jedesmal wegrennen, wenn dir was nicht passt. Reiß dich zusammen, heb den Kopf hoch, mach dich stark und mach das, was man von dir fordert."

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Anna, genau das hat Junior heut Morgen im Gespräch auch gesagt: "Ich bin doch erst drei Tage hier, ich hab das alles noch nie gemacht und überhaupt keine Erfahrung." Wo er sich dann anhören durfte, dass man nicht die Zeit habe, eine Ganztagsbetreuung für ihn abzugeben.. Da fehlten MIR dann die Worte...
Nee, das Praktikum läuft nur 4 Wochen, danach ist wieder Schule. Das nächste Praktikum kommt dann wohl im Herbst und dürfte dann in einem Kindergarten sein. Das hatte er schon 2 x und hat ihm Spaß gemacht :)

Liebe Clara, ich bin mal gespannt, was Montag wird. Da muss ich Junior noch ordentlich briefen, damit er sich nicht "vergisst"... Denn dann kommt die Fachlehrerin, die nicht zu ihrem Wort stand. Es sei denn, beide haben aneinander vorbeigeredet, aber da es nicht nur ein Fachlehrer-Gespräch gab, bezweifel ich das. Dann müsste ich ja an Intelligenzen zweifeln..

Anna hat gesagt…

"Nur" vier Wochen? Uff... wie gut, dass ich das falsch interpretiert habe! Mir ist gerade ein Stein vom Herzen gefallen. Vier Wochen kann man die Zähne zusammenbeißen und denken 'LMaA'... aber nicht 1,5 Jahre. ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Stimmt, Anna, 1,5 Jahre lang unüberbrückbare Differenzen wären statistisch gesehen ein Scheidungsgrund :)