Samstag, 11. Januar 2014

Wenn Ziggenheimers Schlachtpläne entwerfen...

...dann gibt es kein totes Tier auf dem Tisch, sondern neue Wege.
Nun haben wir in den letzten Monaten immer mal herum"gesponnen", wie das aussehen könnte: neue Wege.
Juniors Gedanke war bis dato: Die Wohnung behalten und mit nem Freund ne WG draus machen.
Jetzt beginnen wir, andere Pläne zu machen: Er wird hier ausziehen und in Richtung Innenstadt ziehen. Er glaubte ja, das würde teurer als wir hier am Rande der Stadt, aber da irrt er. Der sonnige Süden mit seinen Seen ist nicht von schlechten Eltern, auch mietpreisspiegelmäßig nicht. Für dieselbe Miete wie wir jetzt hier zahlen, bekäme er in der Innenstadt eine Dreizimmerwohnung mit Balkon. Und in Bahnnähe. Kneipenmeile sowieso. Haben wir nämlich schon ergoogelt. Jetzt muss er nur noch klären, mit wem er dort einzieht.
"Bitte keins deiner Girls", sagte ich. (Erwähnte ich eigentlich, dass mit der letzten Freundin auch schon wieder alles vorbei ist? Sie ist wieder mit ihrem vor-Junior-Freund zusammen. "Ich glaub, der liebt dich mehr als ich dich", hat er ihr gesagt. Typisch Skorpion, der Sohn. Schmerzhaft ehrlich.)
"Und wieso nicht?"
"Na ist doch klar: Mann und Frau in einer Wohngemeinschaft führt garantiert zu Verwicklungen. Entweder liebt er sie und sie ihn nicht oder umgekehrt. Und wenn der jeweils andere jemanden über Nacht mitbringt und der Verschmähte muss sich das Liebesglück mit angucken, rauchts. Das gibt nur Ärger. Lass es lieber."
Also wird Junior sich demnächst nicht nur einen neuen Nebenjob suchen, sondern seine beiden Freunde befragen, wer von denen nun mit ihm eine WG gründet. Der erstere wird wohl ausscheiden, weil es dem noch zu früh ist, Hotel Mama zu verlassen. Hundertprozentig sicher ist das nicht, aber eben Wackelkandidat.
Und der Zweite? Ist noch keine 18. Jedenfalls aktuell nicht, und wann der Geburtstag feiert, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass der findet, ich sei eine total coole Mum. Deswegen präferiere ich den. Ja so einfach ist das bei mir - man muss mich nur toll finden,dann mach ich fast alles mit  *kreisch*

Jedenfalls... der Druck in mir lässt langsam etwas nach. Als Junior II zu mir sagte: "Lass uns heut Abend DSDS gucken", (ööörkkss, nee, oder?), "und nebenbei gucken wir noch mal die Immobilienangebote durch", da hatte ich irgendwie so das Gefühl, dass er es doch langsam ein Stück weit spannend und aufregend findet. Der Jammer wird noch früh genug kommen, bei uns beiden, aber... ich denke auch wie die bisherigen Kommentatoren dieses Themas: Das Problem ist eher im eigenen Kopf, während die Jugend dabei ist, das Beste für sich draus zu machen.
Und wie sagte Chef doch gestern zu mir: "Eins jedenfalls kann ich dir versichern: Wenn du weggehst und stellst irgendwann fest, es ist doch nicht das, was du wolltest, oder du stellst fest, es geht nicht oder was auch immer - die Tür hier ist für dich immer offen, du kannst jederzeit zurückkommen. Meine Hand drauf."
Puh. "Wirklich?"
"Ja na klar. Du hast alles hier mit aufgebaut, grad auch nach der Flut. Alle deine Kollegen werden dich vermissen."
OK. Glaub ich so zwar jetzt nicht, klang aber gut in meinen Ohren. Klar.
Wenn ich dran denke, wie kacke die ersten vier Jahre in der Firma dort waren, wie oft und wie sehr ich dort weg wollte, dann kann ich immer noch nicht recht glauben, wie sehr sich alles vor drei Jahren geändert hat. Mit bzw. nach seiner Krebserkrankung.

Übrigens, mir fällt grad ein... Aktuell gucke ich ja jetzt immer mal wieder in mein Horrorskop. Ja nee, ich glaub schon nicht dran, aber... tendenziell... Wenns mir zusagt... Und stand da nicht, dass ab August ne Hoch-Zeit kommt? Na das würde ja passen... Wenn das mal kein Omen ist.

Kommentare:

Alles schon mal dagewesen hat gesagt…

Du bekommst das alles hin. Wer sonst, wenn nicht du...
LG Susann

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Muss lächeln: Meinst Du das echt ernst? Das macht mir Mut :)
Du glaubst offenbar mehr an mich als ich an mich selbst ;)