Montag, 10. Februar 2014

Rosarot


Diesen Song hab ich vor etwa zehn Tagen bei iTunes gefunden und seitdem schon einige Male rauf und runter gehört. Er stimmt mich friedlich, versöhnlich, weich, zart, nachgiebig... Solche Songs mag ich an warmen Sommerabenden, im Gras liegen, eine Flasche Wein dabeihaben, barfuss, dann mag ich es, meine Nase in diese kleine Grube zwischen Hals und Schulter der gelben Seiten zu vergraben, seinen Geruch atmen und an den Lippen fühlen, wie sein Herz pulsiert...
Ich mag es, die Finger ineinander verhakt zu behalten, einander zu erkunden, immer wieder neu, beieinander zu liegen, ganz nah, und aus zwei wird eins...

"...rosarot... rosarot
verbiegt mein Raum... verbiegt mein Raum.. 
Weit weg ist nah, hab den Mond gefragt, 
er hat gesagt: Alles ist erlaubt!"

Kommentare:

allemeineleidenschaften hat gesagt…

das, oder auch der Typ, erinnert mich total an Philipp Poisel.

schöööööööön!!

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Stimmt - der Song hätte auch von Poisel sein können. Ich hör den auch total gern. Kann man nicht immer und zu jeder Zeit - aber ist immer dann schön, wenn ich ihn höre ;)
Läuft übrigens aktuell grad im Player, ich hoff, meine Kollegin schläft nicht ein, ihr Kopf hängt grad so tief *grins*

allemeineleidenschaften hat gesagt…

Lachhh 😊