Mittwoch, 23. April 2014

Eigentlich wollte ich ja....

Als ich gestern Abend nach Hause kam und feststellte, dass die Jugend maximal die Hälfte dessen abgearbeitet hatte, was auf deren to-do-Liste stand, da erwog ich zunächst, sie entweder

a) zu enterben
b) nicht mehr zu kochen
c) nicht mehr zu bügeln
d) kein Taschengeld mehr zu überweisen oder
e) das WLAN auszuschalten und meine Tür, hinter der sich alles verbirgt, sorgsam zu verschließen.

Oder am besten alles zusammen? Damit die Botschaft auch wirklich ankam? Ja, so gemein kann eine Mutter sein, wenn man nicht tut, wie von ihr befohlen.

Aber dann... legte ich mich raus auf die Terrasse in den Liegestuhl, streckte entspannt die Beine aus, trank irgendwann meinen ersten Feierabendkaffee und aß ein paar von den Schokoladeneiern aus Oma Ziggenheimers Osterpaket...

War da was?

So einfach kanns gehen. Man muss nur wollen!

Kommentare:

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Das war die beste Idee überhaupt :)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

..und vor allem wirkte sie unsagbar schnell ;)

noemiebeidenzwergen hat gesagt…

War das beste, was du machen konntest. Alles andere bringt eh'nichts! Mir ist es Samstag ähnlich ergangen!