Dienstag, 8. April 2014

Hätte ich keine Ohren, würde ich im Kreis lachen

Hi hi.
Ha ha.
Hu hu.
Na ja oder so ähnlich. Manche Dinge sind so bekloppt, dass man schon wieder darüber lachen könnte - würde man nicht eher weinen oder gar vor Wut in die Tischkante beißen wollen. (Letzteres jedoch scheitert immer wieder an meiner immer noch nicht vorhandenen Zahnzusatzversicherung. Und falls das hier jetzt der Versicherungsfuzzi meines Vertrauens liest: Später vielleicht, später..)
Ausgebissene Zähne vs. Zwölffaltigkeit aufgrund diverser Krokodilstränen - macht beides hässlich; ja na da ist doch logisch, dass ich mich ergo fürs Lachen, wenn auch mit Seitenstechen, entscheide.

Unsinnigkeit 1:
Ich betreibe ja nicht erst seit gestern meinen Schmerz-ich-mach-dir-Beine-du-Sau-Sport - aber seitdem ich mein Sportprogramm etwas umgestellt und angepasst habe gegen die ersten Erscheinungen der Gravitation (wollte erst schreiben "Gravidität", aber huch, dat is ja wat jaaanz anderes!) - seitdem hab ichs im Knie. Jawohl, im Knie. Anfangs dachte ich ja, das rührte her von den unseligen Kniebeugen - oder dem sogenannten Plie, wies Marie so schön formulierte (apropos Marie: Hat sie einer gesehen oder von ihr gehört? Ihr Blog ist nicht mehr da :( ) oder besser gesagt: dem etwas ungnädigen, nein seitlichen.. äh.. Ausfallschritt (gut formuliert fürs Hinfallen, was?) - aber sooooo dolle war der Sturz nun auch wieder nicht (das gäbe mein Badezimmerchen nun auch wieder nicht her), und im Knie wirds immer heftiger schmerzhaft.
Dehnungsübungen mach ich, abends lagere ich das Bein hoch (leider erst nach getaner Hausarbeit; die Jugend hat, glaub ich, nicht mal gemerkt, dass Mutti etwas.. äh.. unrund läuft), kühle und salbe und über Nacht beruhigt sichs - aber sobald der Tag beginnt... beginnt das Grauen erneut.
Also mal zum Hausarzt meines Vertrauens? Der ist ja auch noch Chiropraktiker, insofern wärs schon die richtige Adresse, oder? Er hat nur nen unguten fixen Hang zu Spritzen oder Ein- bzw. Ausrenken. Meine Wahl also zwischen Pest und Cholera: Spritzen hasse ich, seit ich Kind war - und mit ausgerissenem Bein läuft sichs auch nicht wirklich gut. Hmpf. Und wat nu?
Die gelben Seiten vermeldeten, sie brächten mir am Freitag erst mal eine Kniebandage mit. Bis dahin soll ich nicht mehr bis in die Nacht rein arbeiten ("deine Körperhaltung ist ein Graus!"), die Hausarbeit der Jugend übertragen (selten so gelacht) und auch noch das Handy ausschalten. Na. Da wirds aber öde im Stübchen Ziggenheimer!

Unsinnigkeit 2:
Junior I war heute Morgen zum Gespräch bei der Zeitarbeitsfirma. Wenigstens war mein Bauchgefühl richtig: Sie bestätigten, dass sie ihn sofort wieder anrufen bzw. einstellen, sobald sich ein neuer Job gefunden hat. Und ob er denn auch was anderes, Artfremdes machen würde.
Und damit sie ihn in der Zwischenzeit nicht bezahlen müssen,haben sie ihn erst mal rausgeworfen.
Sie haben ihm auch gesagt, dass es nicht an mangelnder Schnelligkeit lag. Sondern ausschließlich an seiner Unsicherheit am Telefon. Da könnt ich ja doppelt kichern. Berufsanfänger sag ich nur. Aber na ja, ich will ihn auch nicht über Gebühr in Schutz nehmen oder so.

Unsinnigkeit 3:
Seit geschlagenen 8 Wochen telefoniere ich mir mit der Hotline der Telekom die Ohren wund, habe Fusseln an der Gusche und meine Nerven liegen inzwischen blank. Auslöser: Nach SEPA-Umstellung war die Telekom nicht mehr in der Lage, unserer Firma die Rechnung per E-Mail zuzustellen. Wohlgemerkt: Wir haben 3 Adressen, also 3 Verträge. Bei zweien klappte alles reibungslos. Beim dritten nicht - aus mir bis heute nicht bekannten Gründen.
Dafür bekommen wir jeden Monat eine Mahnung - und eine Mahnung von Drittanbietern. Deren Gebühren sind saftig, sag ich Euch. Passen locker 3 Milchkaffee rein!
"Ist doch alles kein Problem", sagt mir immer wieder jemand von der Hotline, "wir ändern das in unserem System und schicken Ihnen die Rechnung an die Wunschadresse. Sie bekommen von uns einen Bestätigungslink und ab dann funktioniert alles."
Wie war das noch mal? Leben im Konjunktiv? Es würde, wäre....
Für einen solchen Link benötigt der geschätzte Kunde nämlich ein Kennwort - und über dieses verfügt unsere IT. Oder besser gesagt: Sollte unsere IT verfügen. Tut sie aber nicht. Warum? God only knows - aber vermutlich wär auch der mit seinem Latein am Ende. Neues Kennwort anfordern wäre easy, aber dann funktioniert auf Schlag der Internetzugang besagter Adresse nicht mehr - und das wäre in diesem Fall.. sagen wir.. geschäftsschädigend. Ernsthaft. Weil die IT schätzungsweise dreihundert Kilometer weit weg sitzt und nur herkommt, wenn Dringendes ansteht. Ist ja auch nicht billig, bloß wegen ner Routerumstellung dreihundert Kilometer zu fahren. Dauer des Verzuges: geschätzte 7 Tage. Ich wiederhole noch mal: Das wäre absolut geschäftsschädigend - zumindest im Falle der Adresse 3.
Aber gibt es denn für solche Eventualitäten nicht dennoch Tricks & Kniffe? Ich bin mir da sogar ziemlich sicher - und in jedem Telefonat mit der Telekom wurde mir auch immer wieder was Neues vorgeschlagen. Was soll ich sagen.. Neverending story - es wurde bis heute nix.
Gestern übergab ich völlig entnervt der IT den Vorgang und sagte "So und jetzt kümmer dich gefälligst, wenn du schon nicht mehr weißt, was du da eingegeben hast."
Zwei Minuten später die Antwortmail: "...alles erledigt, E- Mail Adresse eingerichtet, bekommst gleich einen Bestätigungslink"... Was ich in diesem Moment bekam, war kein Link, sondern ein mittelschweres Beben, ach was sag ich, ein Tornado fegte durch dieses Büro - ein Tornado im kurzen flammendroten Kleid (H&M!) und mit zu Berge stehenden Haaren.
Nachdem ich mich wieder etwas beruhigt hatte, schrieb ich ihm eine Mail "Wie schon seit Wochen immer und immer wieder wiederholt: Für diesen Link brauche ich das Kennwort UND ICH HABE LEIDER GAR KEIN KENNWORT!"
Das war vor fünf Stunden. Vielleicht verhandelt er ja jetzt immer noch mit Telekom. Würde ich die IT nicht besser kennen.

Du kannst hier nur noch auswandern. Echt. Sowohl als auch.

Kommentare:

Anna hat gesagt…

Liebe Helma, ich wandere auch aus. Aus der Blogosphäre. 15 Jahre sind genug. Ich mag nicht mehr. Lese nur noch hin und wieder mit. Überwiegend still, so das Mauljucken es zulässt. Und weil große Abschiede meine Sache nicht sind, gehe ich einfach so wie immer. Zack und weg.... ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

....aber ich bin sehr froh, dass Du mir das geschrieben hast - und ich somit weiß, dass es Dir soweit gut geht.
15 Jahre... ist echt eine lange Zeit. Ich hab noch nicht mal halb soviel geschafft ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

+sind eine lange Zeit+ muss es natürlich heißen. Bin bisschen müde. Hoffe, das geht als Entschuldigung durch ;)

allemeineleidenschaften hat gesagt…

Zu Unsinnigkeit 1:
Was arbeitest du denn nachts??? Meint er fernsehgucken??? Lol
Und ja, geh mal zum Arzt. Hör lieber auf die Signale deines Körpers, denn irgend etwas gefällt ihm grad nicht.

Zu Unsinnigkeit 2:
Wie können sie ihn rauswerfen, wenn der Vertrag noch monatelang besteht?
Ist das nicht Vertragsbruch? Fußballer bekommen immer ne Millilonen-Ablöse....

Zu Unsinnigkeit 3:
Sowohl auswandern als auch auswandern? ;)
Vor lauter IT hab ich jetzt den Überblick verloren. Die IT kommt nur raus in dringenden Fällen weil 300km entfernt und am Ende übergibst du alles der IT? Hm...... irgendwas kapier ich daran jetzt nicht. Ach, Helmalein....:)

Und zum Verschwinden:
Ich kanns auch nicht kapieren, warum Leute einfach so verschwinden, ohne einen Mucks zu sagen. Wenn man so lange bloggt und eine „Fangemeinde“ oder gar Freundschaften geschlossen hat, sollte man doch so nett sein, und ankündigen, wenn man gehen will.
Finde ich. Irgendwie ist man das seinen Lesern doch schuldig, die evtl. mit einem durch dick und dünn gegangen sind in den Jahren.
Oder sehe ich das jetzt falsch?

Anna hat gesagt…

Helma, ich hätte dir auch weiterhin geschrieben. Ich les ja noch mit und leide mit dir und deinem Junior und ärgere mich über die Zeitarbeitsarschgeigen. ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey Anna, jeder bloggt, wann und wie er will oder kann, und wenn er nicht mehr will, dann ist es so.
Klar, einerseits hat man (viele) Leser gewonnen, die in gewisser Weise Anteil nehmen an dem, was man schreibt. Und wenn der- oder diejenige auf einmal verschwunden ist, macht man sich schon Gedanken: Huch, was ist passiert? Die Susann von "allesschonmaldagewesen" ist ja auch nicht mehr da, aber in einem ihrer letzten Kommentare in ihrem Blog stand, dass der Urlaub schön war und es ihr gut geht. Wenn sie also nun nicht mehr bloggen mag oder kann, ist das ihr gutes Recht.
Auf einer anderen Website hab ich auch mal eine Zeitlang einen Blog geführt. Anders als diesen hier, und auch nicht sehr lange. Darin habe ich nicht den Alltag verarbeitet, sondern Dinge, die ich vor mitunter langer Zeit erlebt habe. Nicht als 1-zu-1-authentischem Blog, sondern eher als "Geschichte", die Realität und Fiktion verband. Irgendso ein Vollhorst hat mir diesen Blog kaputtgemacht, mir den Wunsch und das Bedürfnis zerstört, mir gewisse Dinge von der Seele schreiben zu können. Löschen wollte ich den Blog aber nicht, weil eben dort auch einige Blogger waren, die man real gar nicht kennt und trotzdem eine gewisse Verbindung da war. Also wurde aus dem Blog im Prinzip derselbe wie hier. Ich führte quasi zwei gleiche Blogs, nur auf verschiedenen Webseiten. Das hat - offen gestanden - für mich irgendwann nicht mehr wirklich Sinn gemacht. Auslöser, den anderen Blog zu löschen, war aber eine mentale Krise (wenn ichs mal so formulieren darf), in die ich gestürzt war. Ich hatte hier wie dort darüber geschrieben. Befand mich an einem ziemlichen Tiefpunkt und irgendwie.. hat mich das alles nur noch angekotzt. Furchtbar angekotzt. Du kannst nicht schreiben wie Du willst und überhaupt... Den Ziggenheimer mag ich nicht löschen, das ist mein "Baby". Mein erster Blog, da steckt viel Herzblut und so drin.
Aber der andere nicht. Da steckte auch viel viel Schmerz und Herzblut drin - aber den hab ich nicht mal ein Jahr geführt (mit der ursprünglichen Intention).
In diesem Tief habe ich den Blog gelöscht, ohne mich zu verabschieden, ohne überhaupt irgendwas zu sagen - und offen gesagt: Ich bin nicht mal auf die Idee gekommen, dass überhaupt jemand merkt oder vermisst, dass es diesen Blog nicht mehr gibt. Ernsthaft nicht.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Suse, nein, ich arbeite tatsächlich bis in die Nacht rein ;) Eine Zeitlang sehr regelmäßig, seit über einem Jahr nur noch, wenns brennt. Dank VPN und damit Zugriff auf Daten ist ja heutzutage alles möglich. Na ja fast alles ;)
Innerhalb einer Probezeit darf man jedem kündigen, auch ohne Angabe von Gründen. Und seine Probezeit war noch nicht ganz um. Ich hatte gestern und vorgestern mal bisschen im Internet recherchiert: Offenbar ist das eine wiederholte Praxis dieses Unternehmens, die Arbeitnehmer kurz vor Ende der Probezeit zu entlassen, um sie dann mit neuer Probezeit wieder einzustellen. Wobei ich konkret bei Junior eher mein Bauchgefühl bestätigt fand, dass sie zwar den Vermittlungsgutschein aktivieren konnten und damit sein Gehalt für die betreffende Zeit wieder drin hatten, ihn aber nicht bezahlen wollten in der Zeit, wo sie ihn noch nicht wieder vermitteln können. Wie sagte unser Haus-und-Hof-Anwalt der Firma? "Es ist das bekannte Risiko, das jedes Personaldienstleistungsunternehmen trägt". Tja. Normalerweise. Aber wenns anders geht, gehts anders.
Und hier ist die Arbeitsvermittlung im Recht, zumindest im juristischen Sinne.
Ich hatte versucht, die Dinge allein zu lösen, eben weil die IT zu weit weg ist und auch aus anderen Gründen. Aber ich kam nicht weiter, ich scheiterte immer wieder an dem Punkt des fehlenden Kennwortes und der Tatsache, dass gewisse Hardware neu programmiert werden müsste, sobald ich ein neues anfordere. Und eben dieses Programmieren.. Ich mach ja schon ziemlich viel hier, aber alles nun auch wieder nicht.
Also leitete ich sämtlichen Schriftverkehr etc. an die IT weiter und forderte eine Lösung.
Nun.. Wer hats final gelöst?
Ich selber. Heute Morgen im x-ten Telefonat mit der Telekom. Ich bin jetzt wieder "drin" :) Kennst Du noch die Boris Becker-Werbung für AOL vor zig Jahren? "...bin ich schon drin oder was?" Daran dachte ich heut Morgen, weil ich meinen eigenen Augen nicht traute, dass ich tatsächlich wieder das Kundencenter betreten und ein paar Einstellungen ändern konnte ;)
So und nu habsch mir den Mund trocken und fusslig geredet und brauche, um gefälligst weiterzuarbeiten, erst mal ein ordentliches Käffchen.

Anna hat gesagt…

Zitat: „…und offen gesagt: Ich bin nicht mal auf die Idee gekommen, dass überhaupt jemand merkt oder vermisst, dass es diesen Blog nicht mehr gibt. Ernsthaft nicht.“
Ich auch nicht. ;) Und wie gesagt: Virtuelle Lücken sind schnell geschlossen. Und zu denen, zu denen du einen Draht hast, reißt der Kontakt eh nicht ganz ab. ;)
Super hinbekommen. Jetzt quatsche ich in deinem Post die ganze Zeit über mich. Große Klasse. ;D Es tut mir leid! Aber das mit deinem Blog kann ich gut nachvollziehen. Klar, ein Blog ist ein öffentliches „Wohnzimmer“ und es macht sich da eben jeder breit, dem es gefällt. Aber manchmal… tja… da fühlst du dich in deinem eigenen Wohnzimmer nicht mehr wohl und das ist schade. Und Susann habe ich auch schon vermisst. Aber so ist das. Blogger kommen und gehen. ;)
Und was Unsinnigkeit II angeht, hab ich gerade Hals. Aber richtig. Heißt es nicht immer wieder „Sprungbrett Zeitarbeitsfirma“? Is klar. Ich hoffe, dass Junior I dort unterkommt, wo sie ihn und seine Art zu schätzen wissen. Und vor allem dort, wo man Berufsanfängern die Chance gibt, sich einzuleben und Fuß zu fassen. Gibt’s das noch? Ich hoffe es.

So, ich mach jetzt noch nen Kaffee und reich dir dann einen rüber. Frohes Schaffen! ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

...ich hoffe das auch, Anna, und vielleicht sollte er sich eher nur noch auf eine Zeitarbeitsfirma einlassen, die "größer" von Rang & Namen ist. Ich will jetzt keine Namen nennen, aber die mit den grünen Buchstaben z. B.?
Sein Vater vertritt ja die Auffassung "keine Zeitarbeitsfirma mehr, alles nur Rotz, die beuten nur aus!"
Nur was ist die Alternative, solange es mit einer anderen Firma nicht klappt? Zu Hause sitzen, ausschlafen, Playstation spielen und frustriert eine nach der anderen rauchen? Nicht ausziehen können und sich jeden Tag vorhalten lassen, wie faul und dämlich man ist? Na danke. Dann lieber wieder versuchen, unterzukommen, und seis halt bei ner Zeitarbeitsfirma. Lieber wieder 6 Wochen in Lohn & Brot, als 6 Wochen zu Hause. Ist mein Credo. Klar nervt die Rennerei zum Amt etc., abmelden, anmelden, abmelden.. Hinzu kommt ja auch: Je öfter man "scheitert", desto mehr zerrts auch am Selbstwertgefühl - und das hat der Junge ja eh nicht.
Ich bewundere ihn und liebe ihn dafür, dass er immer optimistisch denkt und positiv bleibt - oder das wenigstens versucht. Er jammert und er klagt nicht, das habe ich noch nie von ihm gehört. Er gibt (sich) nur schnell auf, weil er so an sich zweifelt.
Er lässt sich zu schnell verunsichern. Aber er ist auch 24. Er muss endlich lernen, dass das Leben keine Ausreden braucht, sondern Wege.

Du hast nur über Dich geredet? *lach* Na und? Ging ja auch um Dich in diesen Kommentarfeldern :)

allemeineleidenschaften hat gesagt…

Jo, Helma, die Werbung kenne ich noch und hab ziemlich oft und laut darüber gelacht, denn sie ist ja eindeutig zweideutig ;)

Ich wünsche deinem Sohnemann alles alles Gute für seinen beruflichen Lebensweg. Ich denke, er macht das schon. Irgendwie. Und wenn es mal eine Talfahrt gibt, kommt am Ende ja eh wieder ein Hügelchen, den er hochspringt. Er ist ja optimistisch, der Große! :)

So ein "Baby" hatte ich auch mal. Ich hab den Blog sooo sehr geliebt, echt. Es war das beste Netzwerk ever, und es gibt ziemlich viele. Man konnte seine Seite total nach seinem Geschmack einrichten, als Hintergrund sogar eigene Fotos. In einer Sprechblase oben auf der Seite konntest du einen Spruch, einen Hinweis, einen Link oder einfach nur "guten Morgen"... whatever posten und so oft du wolltest ändern. Eine eigene Foto-Abteilung hattest du und du konntest deine Seite nach Lust und Laune mit Musik deiner Wahl "untermalen". Echt geil.

Leider hat Yahoo dieses Netzwerk eingestellt vor einigen Jahren.

Aber was ich sagen wollte: dort bin ich 2006 ins Bloggerland eingetreten und hab ziemlich gute Freunde gefunden.
Ich finde es immer recht schade, wenn sich jemand verdünnisiert. Nicht das eigentliche Verdünnisieren meine ich. Das ist schließlich jedem selbst überlassen. Aber das kommentarlose Abhauen mag ich nicht, wenn man sich jahrelang gut verstanden hat.
Verstehst du? Man setzt sich morgens an den PC, klickt eine Seite an und will kurz lesen was es Neues gibt und dann steht da: Blog entfernt. Futsch.

Okay, wenn man einigermaßen befreundet ist, hat man eventuell ja die Handy-Nr. oder mail Adresse und kann nachfragen. So mach ich das auch i.d.R., da ich mir immer gleich Sorgen mache.

Knuddels an meine Lieblings-Helma!
Meine Moni kommt gleich und macht aus alt wieder neu.
(Moni ist meine Friseurin, lachh)

noemiebeidenzwergen hat gesagt…

Hallo Helma,
*Was macht dein Junior denn jetzt so? Er ist sicher total enttäuscht. Ich hoffe, dass das ganze ihn nicht runter zieht.

*Ja und Marie vermiss ich auch. Komisch, ohne Vorwarnung...