Sonntag, 25. Mai 2014

Ungebetene Besucher

Erst vor drei Tagen war ich morgens ordentlich zusammengezuckt: Beim Griff nach der Zahnbürste, die bei mir auf dem Absatz überm Waschbecken steht und wo sich ein Holzregal darüber befindet, saß etwas mit acht langen Beinen.
Heute Morgen nun sah ich aus Augenwinkeln etwas in Höhe der Mitte meiner Wand sitzen - und mir fiels nur auf, weils mit Mal abstürzte. Dieses kleine Schwarze entpuppte sich als etwas, das aussah wie eine Vogelspinne in Mini-Miniatur. Nachdem ich diese erfolgreich aus meinem Wohnbereich verdrängt hatte, saß eine am langen Store.
Was is hier los?
Invasion der Achtbeinigen gegen die Zwei- und Dreibeiner in diesem Hause?!
Der Tribut des Sommers, wo Fenster und Terrassentüren tags oder nachts offen bleiben?
Das habe ich übrigens auch mal gebracht, als ich schätzungsweise 10 Jahre alt war und  - klar - noch zu Hause wohnte. Was sich in mein Zimmer (das einzige übrigens mit einer Tür zur Terrasse) eingeschlichen hatte, war eine kleine Maus - und davor habe ich noch mehr Horror als vor Spinnen. Mein Vater war da ganz ungerührt: "Selber schuld, was lässte auch den ganzen Tag die Tür offen." Meine Mum wenigstens hatte Erbarmen mit mir - und fing das Tier.
Als man sich alsdann zur Nachtruhe begeben hatte, vernahm ich durch die zum Schlafzimmer angrenzende Tür (die übrigens auch den ganzen Tag offen stand) ein Rücken, Rumoren - und ein aufgeregtes Zischen des Vaters: "Da renntse, haste se gesehen!?" Ich weiß noch, dass ich tiefer in meine Kissen gerutscht bin. Nicht aus Angst, dass ich Ärger kriegen würde. Aber damit mich keiner hörte, wie ich schadenfroh kicherte.

Das alles habe ich aber.. äh.. gut überstanden. Damals wie heute.
Was ich grad nicht ganz so gut verkrafte, ist der letzte ungebetene Besucher, der schon seit ein paar Tagen wieder treu an meiner Seite steht: Freund Schmerz. Am Freitag schon war es trotz Kapitulationspille im Büro so schlimm, dass ich auf der Toilette heimlich weinte. Bloß keine Schwäche zeigen, macht sich nicht gut im Office, wo im selben Zimmer noch ne Rheumakranke sitzt und die ich nur unnötig mit demotivieren würde - denn die quält sich auch grad nicht zu knapp. Das muss sie mir nicht mal sagen, ich sehs an ihren Augen bzw. ihren Augenringen.
Sie ist 18 und ich knapp über 40, bei ihr hieß es letztens, ihr Rheuma sei ausgeheilt (wusste gar nicht, dass das geht?) und mir sagte man vor 4 Jahren, ich solle doch lieber Rente beantragen. Die Hirnis die. Haben wir nicht genug Ärzte, dass die einen so abfertigen? Kann ich mir aber auch nicht vorstellen, die Tochter einer Freundin versucht seit längerem, sich um ein Medizinstudium zu bewerben - und es klappte wieder nicht.
Oder sind die Ärzte inzwischen so demotiviert, dass man nach Schema F abgehandelt wird?
"Hast du dich genug gedehnt?" fragten die gelben Seiten. Ja!
"Hast du genug getrunken?" fragten die gelben Seiten. *hicks* Aber ja! (Das half übrigens richtig gut gegen das Kopfweh.)
"Dann musst du wohl noch eine Tablette nehmen." Aber die hilft nicht, verdammt.
"Dann kann es nur was Muskuläres sein", diagnostizierte er und ich denke, er hat auch recht. Nur - was tu ich dagegen? Schlimm genug, dieses Gefühl, als wollten in der linken Körperhälfte alle großen und kleinen Gelenke platzen. Schlimm für mich aber, so vom Kopf her, vor allem, dass es sich irgendwie jetzt auch auf der rechten Seite einschleicht. Mit dem Knie fing das an, und das ist trotz völliger Schonung (kein Sport mehr, bis es ausgeheilt ist) nicht vergangen, inzwischen schmerzen auch das Sprunggelenk und die rechte Hüfte. Ich könnte echt heulen. Das sind Schmerzen wie Zahnschmerzen. Wie ganz derbe Zahnschmerzen.
Wie gut also, dass die kommende Woche nur eine ganz kurze Woche wird. Wird es dann immer noch nicht viel besser, werde ich meinen Hausarzt noch mal aufsuchen. Er ist ja Chiropraktiker und letztens brachte mich in einem anderen Blog jemand auf die Idee, dass zumindest das rechte Knie auch von einer Verspannung im Rücken herrühren könnte - dank des vermutlich übertriebenen Hanteltrainings (zu wenig Aufwärmung vorher, zu wenig Dehnung nachher - aber Herrgottsakrament, morgens hab ich auch nicht ewig Zeit!)
Meinen Sport aber werde ich wieder wie gewohnt aufnehmen. Diese typische Bauch-Beine-Po-Problemzone interessiert mich dabei weniger (aus dem BMI-Alter 19 bin ich bitt schön raus), mir gehts aber vor allem um Brust und Arme. Grad jetzt im Sommer: Mir war aufgefallen, dass beim Schwatz mit meiner Zahnärztin, als ich dank der Betäubungen weniger reden, dafür aber besser gestikulieren konnte, die mir ständig auf die Oberarme guckte. Ich habs später im Office vorm Badspiegel nachgestellt: Nää, da wabbelt noch nix, Gott sei Dank. Es ist aber auch irgendwie erschreckend, wie schnell der.. ähm.. Verfall jenseits der 40 voranschreiten würde, wenn man ihn ließe.
Frei nach "Sti-hille Nacht, hei-li-ge Nacht, aa-lles schläft, ein-sam knackts..."
Nee Freund, mit mir nicht. Dich treib ich aus.

Kommentare:

noemiebeidenzwergen hat gesagt…

N'Abend Helma!
Obs am Klima liegt, an der Umwelt oder einfach so... auch ich habe zu Zeit wieder einen unheimlichen Schub. Meine Therapeutin meint, ich hätte zu viele Übungen gemacht, zu viel forciert...Ich kann zur Zeit nicht mal ne Tasse halten. Zur Schande muss ich gestehen, dass ich auch im Garten gearbeitet habe. Aber wenn ich das nicht mal mehr darf...Demnächst werde ich wieder einen neuen Arzt sehen, dann fängt alles wieder von vorne an.

noemiebeidenzwergen hat gesagt…

Nachtrag : Das schlimmste ist- irgendwann lernt man mit dem Schmerz zu leben! Akzeptiert ihn! Nimmt immer höhere Schmerzgrenzen hin!

allemeineleidenschaften hat gesagt…

schön, dass du es noch mit Humor siehst, Helmachen :)

Ich wünsch dir gute Besserung und einen Arzt, der was von der Materie versteht, für die er Geld bekommt.

ladybright hat gesagt…

Wahrscheinlich hat die nur so geguckt, weil da eben nix wabbelt. Der grüne Neid. :)

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie schlimm deine Schmerzen sein müssen, wo ich doch schon halb in die Knie gehe, wenn ich mal einen Arbeitstag lang Kopfschmerzen aushalten muss, weil ich keine Tablette dabei habe.

Hoffentlich geht der Schub diesmal ganz schnell vorbei, so als Ausgleich zum letzten! :(

Anonym hat gesagt…

Ich habe gerade das Buch

"Die Hormon Revolution".... vor der Nase.

Unglaublich!! Ich hatte mehrere Aha Gedanken.
Wenn du jetzt sagst, was haben meine Schmerzen mit Hormonen zu tun.... da kann ich dir nur empfehlen, lese das Buch. Echt!

Ich werde mir nun einen anderen Arzt suchen, der diesem Thema aufgeschlossen gegenübersteht.
Das Schlagwort heißt Bioidentisch!

Ich wünsche dir Schmerzfreiheit!
Suzie

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Noemie - aber leider (?) ist es genau das, was das Ziel der chronisch Schmerzkranken sein soll: mit dem Schmerz zu leben und umzugehen. Es wird ja viel erzählt von Schmerzgedächtnis löschen und so - aber in einer Klinik vor paar Jahren wurde mir diese Illusion wie ein Zahn mit acht Wurzeln gezogen: Es habe noch niemals einen Fall gegeben, wo das gelungen sei.
Ehrlich gesagt, will ich weder einen neuen noch überhaupt einen Arzt. Ich will einfach wieder nur mehr Lebensqualität zurück. Medizinisch ist das in 9 Jahren nicht gelungen. Ich muss was anderes finden, was Besseres. Einen anderen Sport oder irgendsowas in der Art. Und damit komm ich auch gleich zu Suzies Kommentar (vielen Dank auf jeden Fall dafür!): Dass der Schmerz durchaus eine hormonelle Ursache haben könnte, sagte mir schon vor paar Jahren meine Schmerztherapeutin. Ein Mangel (oder Überschuss) an Serotonin und noch irgend so einem Enzym bzw. Hormon. Auf meine Frage, ob man das denn messen bzw. herausfinden könnte, meinte sie: "Ja, das geht. Aber erst, wenn Sie tot sind."
Deine Buchempfehlung habe ich mir notiert, ich les mich da mal rein!
Ist es eine Ausgabe von denen hier?
Michael E Platt und Jochen Armbruster (Oktober 2013)

oder das hier?
Leo Auerbach und Markus Metka (Mai 2005)

Liebe Suse, ich kann das alles nur mit (Galgen-) Humor nehmen. Meistens jedenfalls. Sonst machte ich mich nur selber fertig. Die Alternative wäre nämlich Jammern - und damit tue ich nicht mal mir selber einen Gefallen. Hilft so auch nichts.

Liebe Lady, ja, das hoffte ich alsdann auch, dass es möglicherweise der Neid war ;) Sie ist, ich glaube, knapp zehn Jahre älter als ich und ich mag gar nicht dran denken, wie das dann bei mir ist ;)In Würde altern finde ich völlig okay, ein runzliges Gesicht mit lebendigen Augen erzählt mir mehr als eine zur Maske verzerrte Gesichtspartie. Aber das noch nicht jetzt - in 30 Jahren vielleicht! :)
Und danke Dir, ich hoffe auch, dass das diesmal wieder schneller zur Beruhigung findet. Interessanterweise sind zur Zeit die Schmerzpatienten, die ich kenne, besonders geplagt. Vielleicht liegt es auch am Wetter mit seinen Kapriolen? Dann dürfte die Erleichterung ja rasch folgen: Sommer wirds wohl jetzt bleiben ;)

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Huhu Helma,

wünsch Dir auch ganz schnelle Besserung! Schmerzen sind Scheisse, leide da schon seit meinem 16. Lebensjahr drunter, sowas wünscht man keinem. Hoffe Du kommst schnell wieder auf den Damm.

Ungebetenen Besuch hatte ich heute auch - ne dicke, fette schwarze Spinne kroch aus meinem Steuerordner. Jetzt ist sie im Spinnenhimmel ;-)

Liebe Grüsse
Clara

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Clara, Du hast Spiderman gemordet?!?*lach*
Und nein - Schmerzen wünsch ich niemandem. Wenigstens klappt es mit dem Schlafen besser: Das ist auch was Elementares. Und darum kriech ich jetzt in die Kissen und wünsche eine gute Nacht :)

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Vor Spinnen habe ich gar keine Angst - die kommen bei mir über den Balkon auch sehr oft ins Zimmer. - Bei einer Maus stünde ich kreischend auf dem Hocker!