Dienstag, 23. September 2014

Schlaf wird sowieso überbewertet

...findet der Mann und ordert kurz nach Mitternacht sein neues iPhone 6. Und wer ist schuld? Ich. Weil er meinetwegen nicht schlafen konnte, sagte er. Und herumgesurft hat und dabei auf irgend so eine Seite stieß, wo man die neuen iPhones ordern konnte. Die, die bestellt und nicht abgeholt wurden.
Heute Abend, nach einem frühzeitigen Feierabend, hat er es sich dafür abgeholt.
Und nun spielt er. (Er sagt ja synchronisieren dazu und so, aber pfffff, mit Schlagworten beeindruckt man mich nicht.)
Irgendwo in einem Supermarkt las ich vor Jahren mal auf einem Schild "Wenn Papa pupst, die Kinder lachen, dann kann man billig Freude machen."
Nun - Freude hat der Mann heut Abend auch, aber billig kann man das Ei nun wirklich nicht nennen. Das Telefon wurde immer kleiner und immer teurer, jetzt wirds wieder größer und immer noch teurer. Ob das nun auch immer gleich alles sein muss? Ich wiege da bedächtig mein schmerzendes Haupt und tatsächlich fielen mir da zunächst noch ein paar andere Knöpfe ein, an denen die gelben Seiten spielen könnten. 'S würde nicht mal was kosten!

Freude habe ich übrigens heut Abend auch.
Am Donnerstag wird entschieden, ob Junior im Job übernommen wird - nach vier Wochen von der Zeitarbeitsfirma zum Kunden. Er arbeitet in so nem Callcenter, die sich mit Reklamationen für Kühlschränke und so befassen.
Und jetzt üben sie - die gelben Seiten und er und ich sitze hier und lache in mich hinein: So ein Gespräch aus dem Stegreif zu führen, also ich könnte das ja nicht. Aber die gelben Seiten spielen den genervten Hausmann derart gekonnt, dass ich so einen echten Kunden richtiggehend vor mir sehen kann: Dicker Bauch, Unterhemd, Jogginghosen, Schlappen an den Füßen  und dünnes, fettiges gesträhntes Haar von rechts nach links über die Halbglatze geschoben.
Doch, ich habe wirklich Spaß beim Zuhören! Und der ist echt preiswert - wir haben schließlich Flat.

Kommentare:

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Solche Rollenspiele sind wirklich klasse, wenn das beide Parteien akzeptieren. Ich kenne das aus Bewerbungstrainings und anderen Situationen.
z.B. Gewaltprävention: Einer lappt dich grob auf der Straße an und du sollst üben, darauf gemessen zu reagieren.
Für deinen Sohn alles Gute. Die beste Bezahlung gibt es aber in Callcentern auch nicht gerade.
Deinem Kopf (und deinen Knöpfen *grins*) alles Gute und letzteren mehr Beachtung, nicht nur Ei-Phone-Knöpfe drücken, "junger" Mann.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Clara, ja, das stimmt, das Rollenspiel war gestern Güteklasse A - ich hab gefeixt ohne Ende.
Nee, stimmt, die beste Bezahlung gibt es nicht, aber ab Januar winkt immerhin der gesetzliche Mindestlohn, so sie ihn denn weiter beschäftigen wollen. Und in seinem konkreten Fall ist das immer noch mehr als das Arbeitslosengeld, das er auch nur noch wenige Wochen beziehen würde, wäre er jetzt ohne Job. Und Hartz IV gäbe es nicht, weil er erst 24 ist. Wobei das für ihn sowieso nie in Frage kam, allein das Wort war immer der Motor, dass er wieder auf die Beine kam und loslief.
Was mich bisschen nervt an diesem aktuellen Vertrag, ist, dass er so um die 160 - 170 Stunden leistet und aber nur 140 bezahlt bekommt. Der Rest geht halt auf so ein Zeitkonto für Phasen, wo er mal ohne Beschäftigung wäre. Grundlegend ist das auch keine verkehrte Sache, weil er dann nicht sofort entlassen, sondern weiterbezahlt würde, bis entweder dieses Zeitkonto ausgereizt oder er wieder in einem neuen Job wäre.
Andererseits - knapp unter Mindestlohn sowieso und dann nur 140 Stunden bezahlt kriegen - das kannste eben auch nur annehmen, wenn Du Single und ohne irgendwelche Verpflichtungen bist. Eine Familie davon ernähren ist ja gar nicht drin.
Aber für die Ewigkeit soll der Job auch nicht sein. Er dient ja vor allem dazu, dass er bisschen Berufserfahrung sammelt, dadurch Sicherheit und Selbstvertrauen gewinnt - und dann wird er sicher auch interessanter für andere Arbeitgeber. Zumindest wünsche ich ihm das von Herzen. Und glaube auch daran.

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Helma, geht es dir auch oft so, dass du denkst, dass "früher" die Jugendlichen schneller einen Job bekommen haben. Gut, vieles davon war trügerisch und auf Sand gebaut, aber dennoch war es nicht so kompliziert, einen neuen Arbeitsplatz zu bekommen.
Sonnenscheingrüße zu dir!
Das mit den 140 Stunden finde ich mehr als mysteriös, aber er wird nichts dagegen machen können.

Lascincoies hat gesagt…

Wie, der Deinige hat das neue EI schon? Hier müssen wir wieder den Karottenherbst abwarten, gnaaa.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Clara, ich weiß - offen gesagt - nicht, ob das früher einfacher für die Jugend war: Junior sucht ja erst seit September 2013, weil er erst die Elektronikerausbildung machte und anschließend bis September letztes Jahr die Ausbildung zum medizinischen Dokumentationsassistenten. Von daher kann ich da wirklich nicht mitreden. Aber Fakt ist: Entweder kennst du jemanden, der jemanden kennt, der wiederum jemanden kennt (und das ist heut fast noch wichtiger als das mal vor Jahren war) - oder aber man kommt erst über die Zeitarbeitsschiene irgendwo unter. Anders hat die Jugend kaum eine Chance, eine Anstellung für wenigstens 1 - 2 Jahre zu finden, wo sie überhaupt erst mal Berufserfahrung sammeln können. (Ausgenommen die, die vom Lehrbetrieb übernommen werden.) Das ist ja die Crux: Jung sollste sein und Berufserfahrung sollste auch haben - aber wie geht das, wenn du gar nicht erst die Chance bekommst, Berufserfahrung zu haben? Da hätte ich oft in die Tischkante beißen können. Wäre nur der Zahnersatz nicht auch so schwindelerregend teuer ;)
Und nein, gegen die 140 Stunden kann er nix machen, hat er ja unterschrieben mit seinem Vertrag. Es ist wohl nicht unüblich, aber bislang las ich immer von mindestens 150 Stunden. 10 Stunden mehr oder weniger macht schon was aus bei dem ohnehin kargen Lohn.

Liebe Miss Schweiz (ich schreib das jetzt mal so, weil ich sonst immer Deinen Nick kopieren müsste, um mich nicht zu verschreiben ;)), ja es gibt da so eine Seite, wo Du das iPhone bestellen kannst, das sich ein anderer bestellte, aber nicht abholte. Wenn die Dinger nicht abgeholt werden, verfällt um exakt 0 Uhr diese Bestellung und dann kannst Du zuschlagen und Dir dieses Ei ordern. Und da er ja nicht schlafen konnte angeblich wegen mir und so (pffff), da hat er sich um 0.03 Uhr oder so das Ei bestellt und abgeholt ;)
Ich dachte ja immer, wer sich sowas bestellt, der holt sich das auch unbedingt ab, aber der Mann hat einen Kollegen, der sich gleich 2 Stück bestellte - und diese Bestellung vergaß abzuholen. Tzzz.
Was mir am 6er Ei schon gefällt, ist der Sound, vor allem der Bildschirm (nicht nur größer, sondern auch wesentlich klarer, Retina-Display, oder wie der Murks heißt) und es ist schön flach. Bin mir nur nicht sicher, ob mir das für mich nicht zu groß wär bei meinen schmalen Händen *grins*

allemeineleidenschaften hat gesagt…

*Lautlachhhhh* :)
Stelle mir gerade diesen Typen vor, den du da so lebhaft beschreibst. Igitigittigitt, schüttel mich gerade. Mir kommen Bilder von Dieter Krebs aus *Sketchup* oder Ekel Alfred in den Sinn und jetzt muss ich die irgendwie wieder loswerden, Helma! Boah *schüttel*

Hab ich aber auch noch nicht gehört, dass sich Leute so ein tolles Spielzeug bestellen und dann einfach nicht abholen. Tss.... Sachen gibts....

Und bezüglich deines Sohnes:
Gibts denn absolut keine Möglichkeit, in einem seiner gelernten Berufe irgendwo Fuß zu fassen?
Vielleicht bei dir in München?
Das Problem ist doch, wenn er zu lange aus den Berufen raus ist...... naja.... du weißt schon.

Ach, deine gelben Seiten spielen schon noch an den Knöpfen, die du gern gespielt hättest, da bin ich mir sicher. Er setzt halt Prioritäten, lachhhh :)

Schönen Tag dir!