Montag, 12. Januar 2015

...und es hat sich nie zuvor so gut angefühlt

  

...das Miteinander. 
Vor zwei Tagen habe ich - mal wieder - meine Lieblingsblogs gestöbert und ohne überhaupt erst mal richtig gelesen zu haben, worums bei dem einen Foto eigentlich ging, las ich drei Wörter - spontan und in dieser Reihenfolge: Verbundenheit, Lachen und Zusammenhalt.
Wenn das die Aussichten für 2015 sein sollen, stehen die Zeichen doch gut, oder? Jedenfalls interpretiere ich das jetzt so.
Und kümmere mich also jetzt nicht um den Schmerz, der da immer heftiger wühlen will, sondern "stinke" mit ein paar Dance-Moves gegen an. Schließlich naht die Heimkehrzeit des Liebsten. Der darf mich zwar so sehen, der kann nur die Lautstärke meiner Musik nicht ertragen. Aber mal ganz ehrlich: Bei leiser Musik tanzen ist doch auch nix. 
Fetzt nicht.
Groovt nicht.
Macht nix.
(Ich mochte zwar die Musik vom Jackson und auch vom Timberlake nicht, aber das hier hat wirklich was.)
So ich muss dann mal, die Zeit läuft. 

Kommentare:

Anna hat gesagt…

Das sind doch echt gute Aussichten für 2015. Ich selbst habe mir aus diesem Bild "Liebe, Wahrheit und Pech" rausgefischt und überlege jetzt, ob ich zu ehrlich bin und darum in der Liebe Pech haben werde oder ob ich eine Affäre mit einem Lügner anfangen sollte? Tendiere zu 2. ;)

Leise Musik? Warum? Und dazu ein alkoholfreies Bier? ;))

Ich drück die Daumen, dass Jackson und Timberlake den Schmerz vertreiben. Das wäre ein noch besseres Omen für 2015.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Anna, danke für den Lacher heute Morgen!! Zweitens natürlich :D

Leise Musik deshalb, weil der Liebste seit Monaten Geräusche im Ohr hat. Ob das beginnender Tinnitus ist (ist das eigentlich vererbbar? Seine Mum hat das auch.) oder in der Tat nur ein undefinierbar großes.. äh... Gebilde in seinem Ohr, das durch verbotenes wildes Stochern mit Wattestäbchen entstand und aufgrund der.. äh.. individuellen Anatomie seines eigenen Gehörgangs eben diesen so gut wie verschließt und er eher sein eigenes Blut rauschen hört als feinen Singsang, ist bis dato noch nicht hinreichend geklärt.
Klar ist nur, dass er sehr empfindlich auf Lautstärke reagiert. Was leider auch bedeutet, dass ich aktuell nur leise lachen darf. Gelingt mir nicht immer. Nu ja, s werden Zeiten erwartet, wo ich dann doch zum Lachen in den Keller gehen darf. Wir wohnen in der dritten Etage, übrigens. Ich nehme an, das ist ausreichender Sicherheitsabstand.

Wieso eigentlich alkoholFREI? Und wieso Bier? Igitt, ich mag kein Bier.

Ne, die Musik hats nicht geschafft, den Schmerz zu vertreiben. Aber Spaß hats gemacht :)

Anna hat gesagt…

*seufz* Dann muss die Musik (und alles andere) natürlich leise sein. Und ich drück die Daumen, dass ihr schnellstmöglich wieder gemeinsam und laut (!) lachen könnt und sich der Liebste nicht die Ohren zuhalten muss.


Kein Bier? Lieber Wein oder nen Cocktail? Oder... vielleicht doch besser nen Kaffee? Ist ja noch früh. ;)

Diana hat gesagt…

Musik muss laut sein. Selbst morgens um sieben zu meinem kleinen Sportprogramm hab ich Musik an, denn mein gehüpfe bekommen meine Nachbarn ja auch mit. Also warum nicht mit Musikalischer Untermalung :)