Montag, 16. Februar 2015

Ein Mann für gewisse Stunden

 Im Kommentarbereich eines anderen Blogs wurde ich dieser Tage an einen Film erinnert, den ich vor etlichen Jahren mal gesehen habe: "Ein Mann für gewisse Stunden" - oder im Original "American Gigolo". Der Film ist, glaube ich, aus den 80ern mit einem entsprechend sehr jungen Richard Gere. Und wenn Ihr mich fragt: Mir gefiel seine latent ältere Ausgabe in "Pretty Woman" oder seine noch etwas ältere Ausgabe in "Unfaithful" bedeutend besser: Es gibt so einige Frauen, die sich in einem gewissen Alter einen jüngeren Partner in ihr Bett holen, sei es nun für kurz oder länger. Ich finde das genauso normal wie Männer, die sich eine jüngere Frau ins Bett holen (ich finde überhaupt in dieser Hinsicht vieles normal, aber das mal nur so am Rande, das würde diesen Blogpostrahmen sprengen und verdiente eher einen eigenen).
In meinen wilden Sturm- und Drangzeiten, also in meiner Single-Zeit, gab es einen 25jährigen, während ich meinen 37. Geburtstag feierte. Nun sah ich vielleicht damals auch nicht unbedingt wie 37 aus und er vor allem auch nicht wie 25. Rückblickend kann ich auch sagen, dass er wesentlich konservativer und gesetzter war als ich und sein Wunsch nach Heirat, Familie und Haus aus seiner Sicht durchaus nachvollziehbar waren, aber eben auch nicht das, wovon ich träumte.
Ich habe mich immer gefragt: Was findet ein junger Mann an einer älteren Frau? Was erhofft er sich von ihr, was will er von ihr - und ist der Sex mit einer Gleichaltrigen oder Jüngeren nicht... eher das, wovon der Mann träumt? Was Junges, Knackiges, das einen auch außerhalb der Bettkante gnadenlos anhimmelt und bewundert, nicht viele Fragen stellt und erst recht keine Forderungen?
(Natürlich überspitze ich das hier, dessen bin ich mir völlig bewusst. Gleichwohl war ich doch immer überrascht, dass vor allem jüngere Männer mich angeschrieben haben. Obwohl ich mein reales Alter immer offen präsentiert habe. Wozu auch anlocken, wenn man(n) dann doch feststellen muss, dass die Realität eine andere war?)
Er war einige Jahre lang mein treuer Begleiter, in vielen Momenten war er einfach da, wenn ich ihn brauchte - doch mehr... konnte ich mir einfach nicht vorstellen. Mehr ging irgendwie nicht. Und dabei hab ich mich nicht davon abhalten lassen, "was andere Leute von mir denken". Wen kümmert sowas? Wenn man auf solche Fragen achtet, dann hat man sein Leben lang damit zu tun, den Erwartungen anderer zu entsprechend und dann stellt man am Ende seines Lebens fest, dass man nur entsprochen, aber nicht genossen hat. Aber auch das mal nur so am Rande. 
Er hat irgendwann geheiratet und eine Familie gegründet und wir haben uns aus den Augen verloren. Ich denke noch heute an ihn und ich vermisse die Nächte, die wir uns mit Canasta-Spielen um die Ohren geschlagen haben, die Leichtigkeit, die wir hatten. Ich weiß nicht, wie er heute lebt und von mir weiß er das vermutlich auch nicht. 
Was nun also findet der jüngere Mann an der älteren Frau? Den Reiz der Reifeprüfung, wie sie uns schon Hoffmann zeigte? Der Reiz, was Neues (Altes) auszuprobieren, um mitreden zu können? Der Reiz, "das" auch mal erlebt zu haben?
Genauso frage ich mich, was den älteren Mann an der jüngeren Frau reizt? Dass rosafarbene Nippel wie Knospen nach oben in den Himmel zeigen und nicht - wie in einem Witz präsentiert - die Oma in der Bikinihose aus der Umkleide kommt und sagt "Oberteil brauche ich nicht, krieg ich alles in die Hose gesteckt"? 
Sind es wirklich nur die Äußerlichkeiten, die reizen? Der Wunsch, nicht altern zu wollen und sich aus diesem Grund mit Jüngeren zusammenzutun, um sich wenigstens die Illusion der Jugend zu erhalten? So zu tun als ob? 
In besagtem Film gab es diesen einen Dialog, in dem Gere sagte, dass er auf die reiferen Frauen stünde und mit den Jüngeren nichts anfangen könne. Die Jungen bekämen schon allein vor Aufregung einen Orgasmus, für ihn sei das keine Herausforderung so wie bei jener Dame, die seit vielen Jahren keinen Orgasmus mehr erlebt hatte (oder noch nie? So genau weiß ich das nicht mehr) und auch nicht mehr daran glaubte, diesen ihr entlocken zu können. Im zitierten Kommentarbereich nun wurde mir geantwortet, dass für den Mann seines Alters (ich vermute, nicht so weit weg von meinem, aber wohl jünger) weder das eine noch das andere interessant sei. Also weder der Orgasmus der Frau noch die Herausforderungen diesbezüglicher Art. Das wiederum interessiert mich: Was interessiert ihn dann? Was ist wichtig für ihn? Also nicht ihn an sich, sondern einen Mann seines Alters? Es erinnerte mich zugleich an ein Gespräch mit meiner Freundin, die wiederum mit ihrem Partner (einem Mediziner) Studien zum gemeinsamen Höhepunkt "betreibt". Sie hatte mich gefragt, wie wichtig mir persönlich das sei und ich antwortete spontan und aus dem Bauch heraus: "Es ist ein sehr schönes Gefühl, wenn das so ist, aber wenn es nicht so ist, wird der Sex dadurch nicht weniger schön. Entscheidend ist doch, dass man das, was man tut, mit Lust und Leidenschaft tut. Sich fallenlassen können, ohne Nachdenken, einfach treiben lassen. Mich 'mitnehmen' lassen."
Für mich ist jedoch genauso wichtig, dass der Mann seine Erfüllung findet. Ob nun vor mir, nach mir, mit mir, das ist für mich nicht wichtig. Ich brauche auch keine akrobatischen Verrenkungen, für die ich wahlweise vorher erst einen Schlangenkurs belegen oder anschließend einen Chiropraktiker aufsuchen muss. Ideal finde ich, wenn beide Spaß haben an dem, was sie da tun, wie sie es tun, wenn sie beide ihre Erfüllung dabei finden.
Mit einem Jüngeren ist es mir übrigens nicht gelungen, mich "mitnehmen" zu lassen. Mit einem Jüngeren ist es, wie ich es früher oft in Single-Portalen schrieb "Nur für den Sex brauche ich niemanden, das kann ich auch alleine."


Kommentare:

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Liebe Helma, ich sehe das wie Du - allein für den Sex brauche ich auch niemanden.

Es braucht doch auch eine innere Offenheit und Bereitschaft, sich soweit fallen zu lassen, dass man auch einen Orgasmus haben kann. Und diese Offenheit kann mir kein anderer "verschaffen" - er kann Techniken anwenden, aber an diesen wird nur der Körper aber nicht die Seele, das Herz beteiligt sein (wenn ich diese Offenheit und Bereitschaft irgendwie nicht aufbringen kann, warum auch immer) und so wird für mich ein Orgasmus, der nur der Technik sei Dank entlockt wurde, niemals die Qualität haben, die Lust, Leidenschaft und Gefühl erwecken können.

Und klar - wenn mir der andere menschlich wichtig ist (und bei mir ist er das, wenn ich ihn so nah an mich ranlasse), dann wünsche ich mir natürlich, dass auch er seine Erfüllung findet. Allerdings sehe ich das aber auch so, dass eine Erfüllung nicht unbedingt ein Orgasmus sein muss und dass man als Partner nicht die Verantwortung dafür übernehmen kann, ob der andere kommt - wenn der andere nämlich aus irgendwelchen Gründen (Stress im Job, zuviele Gedanken etc.) nicht kommen kann - dann liegt das nicht in meinem Einflussbereich. Aber ja, wünschen tue ich es mir für den anderen bzw. möchte ich, dass es für ihn auch schön ist. Ich denke, das ist normal. Aber ich kannte auch Leute, denen war das Gegenüber beim Sex egal, ich glaube und hoffe aber, dass es solche Menschen nicht allzuoft auf dieser Welt gibt ;-)

Liebe Grüsse :)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Danke Clara. Genauso wollte ich mich verstanden haben :)

Anna hat gesagt…

Wenn wir mal die Extreme (Rolf Eden & Konsorten) ausklammern, dann ist das für mich keine Altersfrage. Nur eine der Chemie. Funkt es oder funkt es nicht? Alter ist da einfach zweitrangig. Bestenfalls. Jemand, der aber explizit nach dem Alter geht ["Ü30erinnen kommen für mich nicht infrage" oder "Ich mag nur Ü... äh... keine Ahnung was"], der hat für mich einfach einen ander Klatsche.

Und nebenbei bemerkt sieht ein älterer Mann neben einer jüngeren Frau niemals jünger aus und die netteste Assoziation, die ich da zustande bringe ist "Oh, das ist bestimmt der ältere... Bruder?" ;D

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Nein, explizit nach dem Alter gehe ich nicht - ob jemand nun 5 Jahre jünger oder älter ist, ist für mich immer noch gleichaltrig *grins* Und sonst: Ich ver- und beurteile es nicht, wen oder wie jemand liebt, solange der Partner zwei- und nicht vierbeinig ist ;)
Nein, jünger sieht man nicht aus - aber man fühlt sich vielleicht jünger? Neben dem 25jährigen habe ich mich nicht zwingend wie kurz vor 40 gefühlt - aber so fühlte ich mich auch ohne ihn nicht ;)

Anna hat gesagt…

*g* Ich be- und verurteile auch nicht. Ich denk mir meinen Teil - also dann, wenn jemandem das Alter wichtiger ist als die Person. ;)

Fühlt man sich jünger? Keine Ahnung. Fühlt man sich nicht immer jünger, begehrenswerter oder was weiß ich, wenn man/frau begehrt wird? ;)

Stelle es mir aber schwierig vor, wenn ich als Frau - bspw. mit Ende 40/Anfang 50 - einen deutlich (!) jüngeren Partner hätte, denn das würde für mich den (mir selbst auferlegten) Druck, vermeintlich mit Frauen seines Alters mithalten zu müssen, deutlich erhöhen. Aber das wäre wohl mein Problem und irgendwie ist doch alles eine Kopfsache, wie so oft. Leben, lieben, genießen und nicht alles hinterfragen und psychologisieren - fände ich absolut erstrebenswert. ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Na ja so genau weiß ich das jetzt auch nicht zu beanworten - gleichwohl muss ich sagen: Ich hab mich sehr geil gefühlt ;) Ich persönlich bin nicht sicher, ob das dem Begehrtwerden zuzuschreiben ist. Aktuell fühle ich mich ja auch begehrt und manchmal, wenn ich mich im Spiegel betrachte, frage ich mich, warum. Kennen wir doch alle, oder? :)

Und ja, ich denke auch, dass das ein Kopfchaos gäbe: Hätte ich jetzt jemanden, der 12 Jahre jünger ist als ich, würde ich zwar nicht dem Druck unterliegen, wie andere Mittdreißigerinnen sein zu müssen - aber vermutlich gäbe es z. B. nur noch Sex im Dunkeln, damit etwaige Vergleiche gar nicht erst anstellbar werden *kreisch*
Leben, lieben, genießen - ja genau! Und das ist es eben, was mir vor 10 Jahren noch nicht so gelungen ist, aber eben jetzt.

dunklegassen hat gesagt…

Ich war 38, er 27. Und ja, es fühlte sich ziemlich gut an, von einem Mann begehrt zu werden, in dessen Alters- (oder der vermeintlichen Ziel-)gruppe die Frauen doch noch so viel knackiger waren.
Er erzählte mir damals, was den Reiz für ihn ausmachte, die Frauen seien viel mehr bei sich, viel mehr mit sich im Reinen. Gerade was den Sex angeht, kein Licht aus, kein verschämtes BH-Anlassen. Gut, damals ging es nur um Sex, aber ich denke, die Attribute, die er Frauen in der Mitte des Lebens zuschrieb (auch wenn sie natürlich nicht auf alle zutreffen) tun auch einer Beziehung sehr gut.

Anna hat gesagt…

Ich denke schon, dass das dem Begehrtwerden zuzuschreiben ist, es macht nur eben einen großen Unterschied, ob du mit der Person schon 10 oder 20 Jahre zusammen bist oder ob da der Reiz des Neuen mitspielt. Denke ich. Aber vielleicht gilt das auch nur für mich. ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Du WARST 38?? Ganz ehrlich, ich dachte, Du bist ungefähr 10 Jahre jünger als ich?! Also so 33/34, vielleicht auch, aber dann maximal 35?? Irgendwas hab ich nicht mitgekriegt...
Und was die Attribute angeht... Ja so ähnlich hatte sich der 25jährige auch ausgedrückt. Er meinte, dass "diese Frauen" viel mehr in sich ruhen, gelassener sind, entspannter etc. Wenn der gewusst hätte! *lach*
Inzwischen aber hat er wohl recht ;)

Lascincoies hat gesagt…

Uh, interessantes Thema!
Natürlich ist es geil, wenn jmd jüngeres sich für einen interessiert. Weil man halt immer noch die Idee im Kopf hat, dass "jung" immer gleich "besser" ist. Deshalb fühlt es sich so bestätigend an, von einem jüngeren Typen gewollt zu werden. Aber dabei vergessen wir halt: wir sind eben auch geile Hühner!! ;) *grins*

Die 3 Jungs vom letzten Sommer haben allesamt das gleiche gesagt: ältere Frauen seien lockerer, sicherer und wissen was sie tun (hähä, na wenn die wüssten...) und das sei total scharf.

Hingegen warte ich auch gespannt auf die Ausführungen auf dem anderen Blog, was denn Männer in dem Alter interessiert...

Bohli hat gesagt…

Ich weiß nicht ob es am Alter grundsätzlich liegt Helma. Wenn ich mir die ganzen Gespräche vor Augen führe die ich zu diesem Thema geführt habe, führt es eher immer zum Ergebnis - "Zu Wissen was man will" - "Ausprechen worauf man Lust hat" - "einfach fallen lassen können". Was sicherlich bei vielen dazu kommt ist die Frage "Schaffe ich es noch etwas jüngeres zu erobern" eine Art Bestätigung wie Trini es ausgedrückt hat. Ich denke das dies aber sicherlich weniger Menschen sind. Ich möchte an dieser Stelle betonen das die "Hühnertheorie" sicherlich ihren Teil dazu beträgt ;-)

Was für mich immer wieder überraschend ist, dass ein Altersunterschied je nach Ausgangslage unterschiedlich betrachtet wird. Ein Paar wo ein Teil 20 und der andere 40 ist verursacht mehr Diskussion, während 50 und 70 als "normal" angesehen wird. Ich finde das lustig.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Vielleicht, weil 50 und 70 als beides alt angesehen wird? Während man mit 20 tatsächlich noch ein Huhn ist und der Mann mit 40 (zumeist) doch gesetzter? Ich meine, in der Disco wird doch zu den 30ern schon gesagt, sie sollten doch bitte zum Sterben zu Hause bleiben ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ich auch, aber ich habe soviel Zeit mit Kaffeetrinken und Warten verbracht, dass mir heute übel ist davon und ich auf blassen Minztee umgestiegen bin ;)

Bohli hat gesagt…

Ich bin eher dafür das ihr eine Liste erstellt die einfach mit richtig oder falsch bewertet werden kann ;-) Das ganze aus der Sicht einer Frau zu lesen finde ich viel spannender....

Anna hat gesagt…

Dann gebe ich dir zur Überbrueckung der Wartezeit mal die Antwort eines anderen Mannes, liebe Helma.

Besagter Mann vergleicht die jüngeren Frauen mit Carrie und die älteren mit Samantha -und es geht hier NUR um die Ausstrahlung und nicht um horizontale Aktivitäten. Alles klar;)

In diesem Sinne, frohes Weiterwarten. ;))

Zaubermann hat gesagt…

Eine sehr, sehr interessante Fragestellung, Lady Z.
Ich kann aus heutiger Sicht nur noch einseitig antworten, also die Sicht des älteren Mannes, der etwas an jüngeren Frauen findet.
(Und diese Antwort hatte ich ja als eigenen Blogbeitrag für "die Zigge" versprochen^^. Mitternacht geht er online.)

Allerdings hab ich auch die andere Konstellation schon selbst erlebt - was einen jüngeren Mann an einer älteren Frau reizt?
Der Ehrgeiz, eine Frau vielleicht sogar befriedigen zu können, die genau weiß, was sie will und WIE sie es will.
Ein jüngerer Mann weiß, dass er dazu eigentlich etwas mehr Erfahrung im Bett bräuchte, eifert aber trotzdem den Älteren natürlich nach, ebenso wie der Junglöwe ständig versucht, auf eine Ebene mit dem Rudelführer zu gelangen.
Abgesehen davon unterstellt er einer älteren Frau, dass sie schon mehr ausprobiert hat und ihm also auch etwas "zeigen" könnte, was ihn in seiner eigenen Erfahrung gewissermaßen im Schnellgang vorwärts katapultiert.

Fazit: Die ältere Frau ist aus Sicht des jüngeren Mannes der Bonus-Turbo-Level in Sachen sexueller Erfahrung und sexueller Bedarfsdeckung^^.

PS: Ich habe bereits mehr als einmal gehört, dass man in Discos heute bereits mit Mitte zwanzig zum Feld der nicht mehr Vermittelbaren zählt. Hach ja^^.

Vibesbild hat gesagt…

Wir Menschen sind nun einmal ein einzigartiges Konglomerat aus Körper, Geist und Seele und eben diese Individualität dürfte den Faktor Magnetismus bestimmen, der Alters- und zuweilen auch Geschlechts-Hürden nimmt.

Ich glaube übrigens, dass eine relativ entspannte und authentische Einstellung vorm körperlichen Verfall bewahrt. Zumindest kann ich da am Herzallerliebsten und mir noch keine verheerenden Gebrauchsspuren erkennen. So ganz gravierende Verfallspuren sind ja eigentlich auch eher an Menschen zu bemerken, die sich gehen lassen, uneins mit ihrem Körper sind. Und die finde ich Alters-unabhängig unsexy.

Ich glaub die Wahl des Partners ist ein unbarmherziger Spiegel des eigenen Entwicklungsstandes - insofern findet sich auch so, was zusammenpasst, oder eben nicht.

Und was jüngere Männer an älteren Frauen interessiert? Ich mutmaße die Gelassenheit, das Selbst-Bewußt-Sein, vielleicht auch die erotische Kraft, derer eine ältere Frau sich voll-bewußt ist und die sie ausstrahlt. Dagegen dürfte das eine oder andere Krähenfüßchen verblassen. ;-)

Ausserdem: Laut meines Psychologie-Profs erhält die weibliche Lust nach dem Klimakterium noch einmal einen ungemeinen Aufschub... weil die Sexualität dann befreit ist um die latente Panik, schwanger werden zu können. Wobei ich jetzt keine vor kundalinöser Ausstrahlung berstende 50jährige kenne... könnte mir allerdings auch da durchaus einen Reiz für Jüngere vorstellen.

Lascincoies hat gesagt…

Aber es geht eben nicht darum, wie heiss und erfahren Frauen ab einem bestimmten Alter xy sind. Ältere/Gleichaltrige Männer haben dann anscheinend gar nicht mehr die Energie, den geilen Sex zu haben und bevorzugen deshalb jüngere Frauen, die mit dem klassischen Rein-Raus-Spiel zufrieden sind.
Hab ich das richtig verstanden? ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebes Vibesbild, herzlich willkommen bei mir :) Und ja, es ist neben dem, was man im Gen-Schatz mitbringt, vor allem auch der Umgang mit sich selbst, ob man mit 30 auch 30, mit 40 = 40 usw. ist. Bei manchen Menschen bin ich regelrecht erschrocken, wie verlebt und verbraucht sie sind, während man andere 30er glatt noch nach dem Ausweis fragen möchte ;)
Was die Krähenfüßchen (ich sag ja Lachfalten dazu!) betrifft: An die glattgezerrten, glattgespritzten Gesichter im TV hat man sich so gewöhnt, dass man regelrecht erschrocken ist, wenn man mal jemanden "in Natur" sieht. So zum Beispiel Anke Engelke letztens in einer Sendung oder Helen Hunt auf einer Gala. Erst dachte ich "Huch??", aber dann... Ich finde es wunderbar erfrischend, dass nicht jedes Gesicht gleich aussieht. Während die Botoxgesichter in jeder Phase gleich aussehen: da, wo sie glattgezurrt sind, und da, wo alles der Naturgewalt wieder nachgibt... Gruselig.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

@Lascincoies: DAS wiederum ist eine Auslegungsvariante, die keinem Herren schmecken dürfte, die wohl kaum jemand so zugeben dürfte - und die ganz nah dran an der Wahrheit ist! Ich lach mich kaputt!! :D

Bohli hat gesagt…

.....vielleicht stimmt Sie aber genau deshalb, gerade weil Sie abgestritten wird. Finde den Ansatz der Denkweise auf jeden Fall interessant. Könnte passen. Zum zugeben fehlt mir die Erfahrung. Melde mich sobald ich mehr dazu beitragen kann ;-)

Lascincoies hat gesagt…

@Bohli: gut, wir warten aber im Sitzen, hab so die Vermutung, dass das noch ein Weilchen dauern könnte :P

Die These ist jedoch nicht einzig auf meinem Mist gewachsen, bzw habe ich die aus dem Beitrag des Mannes von Nebenan abgeleitet...er sprach doch davon, dass jüngere Frauen nicht so anstrengend seien, weil sie das ziellose Rumgestochere als Nonplusultra verstehen. Dann werden sie 30 und stellen erstaunt fest, was man mit der Nudel alles anstellen kann und insbesondere, dass die Nudel nicht das einzige spassige Instrument am Mann ist. Da greift auch das Argument der Bewunderung; mit 25 war ich schon tierisch angetan, wenn einer sich mal nur mit der Muschi beschäftigte (darf ich Muschi schreiben, Helma?). Mit 30 ist das schon eine Voraussetzung geworden, um überhaupt in mein Hösschen zu dürfen ;).

Müssen wir also an der Transition vom "oh, Dein Zungenschlag ist suupi" (25) zum "äh, warum schlabberst Du alles tot" (30) arbeiten? [O-Sex soll hier nur als Beispiel dienen als Ersatz aller anderen Spielereien] Also Rücksicht nehmen und vorzeigen etc? Mensch, und ich dachte immer, Vögeln sei die leichteste Sache der Welt!

Und genau DA beginnen unsere Probleme :D

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Bei mir darf jeder alles schreiben, solange er sich benimmt. Ich beginne mich nur zu fragen, ob ich demnächst meinen Blog nicht doch auf "nicht jugendfrei" stellen muss? ;)

Lascincoies hat gesagt…

Neinnein, ich hör schon auf :D

Bohli hat gesagt…

Wobei ich mir noch nicht sicher bin ob ich das "warten im Sitzen" als Kompliment Werten darf oder nicht ;-)

Vibesbild hat gesagt…

Liebe Frau Ziggenheimer, herzlichen Dank für das herzliche Willkommen! ;-)

Nun, was @Lascincoies Schlußfolgerung *lachkrampf!* anbelangt, kann man meine These vom postklimakteriellen Superweib rein sexualpsychologisch übrigens noch positiv für das gleichaltrige Miteinander umdeuten. Schlußendlich ist es nämlich so, dass sich der erschlaffende Herr mit seiner solidarisch erschlaffenden Erregungskurve, der ohnehin weniger rapide hochschießenden Erregungskurve einer Dame reiferen Alters annähert. Meint: gemeinsame Höhepunkte werden wahr. (Man denke sich an der Stelle Tusch und Konfettiregen). UND der erschlaffende Herr im fortgeschrittenen Alter kommt nicht umhin seine Erschlaffungszustände zu kompensieren, so denn er überhaupt noch Sexualität erleben und genießen will. Da kommen die Damen dann in vollen (wie leeren) Zügen auf ihre Kosten, insofern dies nicht bereits im Vorfeld geschehen... Aber ich schweife ja wieder total ab.... ins end- wie sinn.lose Palaver...

Einen sehr schönen Blog haben Sie hier, gnädige Frau ;-)

PMS: Sollte die durchaus noch gebärfähige Dame im klimakteriellen Alter sich indes mit dem Gedanken tragen, Körperfrüchte auszutragen, wäre es im Hinblick auf Begattungserfolge sicherlich ratsamer jüngere Begatter zu wählen. Man hat ja schließlich nicht endlos Zeit und Eizellen und die wollen nicht verplempert werden. Und die Ausbeute eines Herren 40+ in drei Tagen entspricht der eines 25jährigen in drei Stunden. Tihihi.... ja, so langsam bin ich in dem Alter, in dem ich es genieße, mit grausamen Wahrheiten Angst und Schrecken zu verbreiten. ;-)^^

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Oh mein Gott, ich muss soooooo lachen!!!! Und NEIN!!! ich denke nicht daran, weitere Körperfrüchte auszutragen, ich bin froh und dankbar für meine zwei und dass sie gesund und so weiter sind. Für die Vielvölkerzahl sollen sich andere verantwortlich zeichnen, ich mich nicht - weil: Jetzt bin ICH mal dran! Immerhin ist die Zeit des Windelwechsels gefühlt ein paar Augenblicke her, die Zeit des Gewindeltwerdens (*huch??!!!* DAS meine ich nicht ernst, oder doch?? Ich sollte echt weniger Kaffee trinken, meine Phantasie treibt so komische Blüten!) naht gefühlt und die Zeit dazwischen, liebe gnä' Frau, will ICH jetzt dran sein.
Du sag mal... Ich hab mal eben in Deinen Blog geschaut - sind das Deine gemalten Bilder?? Ich hatte gerade "Judy Dench" aufgeschlagen (ich mag einige ihrer Filme total) und bin doch... sehr beeindruckt! Da kommen mir ja meine eigenen Mal-Schuhe noch viel viel kleiner vor.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

P.S. Da auch ich gerne abschweife (ich wurde so geboren, ich kann nix dafür!), vergesse ich oft das Wesentliche: Danke für das Kompliment zum Blog :)

Anonym hat gesagt…

ich lächle jetzt nur mal.....

könnte mich hier derart auslassen, aber das ist dann doch zu privat.
Und kommt vielleicht auch arrogant gemeint rüber, was es aber definitiv nicht sein soll.

Grundsätzlich würde ich unterschreiben, dass der Sex mit älteren (nicht ALTEN, kicher) Männern schöner ist als mit jungen Schnöseln.
Männer, die sich nicht mehr beweisen müssen. Männer, die sinnlich sind. Männer, die nicht egoistisch sind. Diese Männer, die es anturnt, wenn sie sehen, wie sie eine Frau um den Verstand bringen.
Das bringt die Reife mit sich.
Genau wie bei einer Frau. Und darüber könnte ich jetzt wirklich ein Buch schreiben.

Meine Erfahrung, Helma.

Suse

PS: kann gerade nicht mit meinem Wordpress-Account kommentieren - warum auch immer.
Liegts am Thema? lachhh