Donnerstag, 5. Februar 2015

Ein Unikat? Ein Unikum vielleicht!

Nun. Der erste Monat des neuen Jahres ist rum. Da war schon gut Bewegung drin - und wie ich auch bei etlichen anderen Bloggern lesen konnte, zählt der Januar nicht unbedingt zum Lieblingsmonat.
Nun! Zu meinem auch nicht. Aber ich bin noch nicht sicher, ob der Februar besser wird? Obwohl - doch, eigentlich ganz bestimmt, denn irgendwie... Wenn ich in meiner Wetter-App lese, dass zum Ende der Woche hin schon wieder zarte Plusgrade zu erwarten sind, dann - ja prügelt mich von mir aus, kratzt mich, beißt mich, gebt mir Tiernamen! - rieche und atme und schmecke ich schon wieder... Frühling!
Ich bin wieder in L und als ich gestern Nachmittag die Wohnung der Jugend betrat, musste ich schon ein bisschen lachen: Wäre ich Lehrerin und müsste ich ihnen ein Zeugnis schreiben, stünde darin für diese Woche vermutlich der Satz "Sie haben sich bemüht!"
Der erste Arbeitstag vor Ort im Büro ist auch erzwungen ruhiger, weil ich zumindest versuche, mich dank der Schlappe der letzten Woche zu ermahnen: Kein Ablenkungsmanöver mehr!
(Was mir übrigens nicht gelungen ist: Zu Beginn der Mittagspause orderte  ich - Sohnemann hat ja Sonntag Geburtstag - drei Kinokarten. Ich dachte, ich bezahl sie gleich online, dann hab ich das weg. Und als die Bestätigung eintrudelte, dachte ich: SCHEISSE SCHEISSE SCHEISSE! Ich habe sie versehentlich nicht für Sonntag, sondern für Montag geordert *Haarerauf!!* Wieso muss ich auch zulassen, dass eine Kollegin "dazwischenkommt", mich etwas fragt, und ich sage eben nicht wie vorgenommen: "Moment, ich kann gerade nicht"?! 
Laut AGBs gibt es kein Rückgaberecht, wie mich die junge Dame am Telefon in ganz bestimmtem Ton darauf hinwies, was mir wiederum die Entgegnung entlockte: "Also wenn Sie Ihre AGBs kennen, dann wissen Sie auch, dass man bei technischen Problemen während der Bestellung oder bei der Feststellung, dass man versehentlich das falsche Kino gebucht hat, vor Ort im jeweiligen Kino vorsprechen sollte. Also sollte es zumindest die Aussicht bestehen, eine Lösung zu finden, ohne dass Sie das von vornherein ausschließen!" - "Gut! Dann kommen Sie halt mit Ihrem Ticket her und dann muss das die Bereichsebene entscheiden", wurde ich entnervt angepflaumt. Na bitte -geht doch! Ich wollte ja eh Samstag mal in die City. Immerhin besitze ich noch einen Gutschein für eins meiner Lieblingslabels.)
Sohnemann II hat übrigens die Arschbacken zusammengekniffen und sich besonnen. Im Januar durch den sportlichen Teil des Polizeitests gerauscht (ist eben doch ein Unterschied, ob du nur einen 2.400 m-Lauf hinlegst oder im Vorfeld noch ein paar andere Crashtests zu bestehen hast), tritt er nun im Oktober die Wiederholungsprüfung an, kann sich dann aber erst für das Ausbildungsjahr 2016 bewerben. Was bedeutet: Ab September steht er ohne Geld da. Eigentlich. Seine Idee: Ich geh arbeiten für ein Jahr, bewerbe mich im Oktober neu und mache dann ab September 2016 die Ausbildung. Und weil ich sowieso grad angepisst und keinen Bock mehr auf irgendwas hab, kann ich die aktuelle Erzieher- Ausbildung auch hinschmeißen und geh ab sofort arbeiten.
Junge Junge, was habe ich geredet, um ihn von diesem Schwachsinn abzubringen! Gott sei Dank, es ist mir gelungen. Nun macht er doch weiter.
Und ich habe meinen Gesundheitstest abgeschlossen. Diagnose: Die Schilddrüse will nich so as ik dat will. Das erklärt so einiges an mir und in mir in den letzten Jahren (!) - und ich frage mich schon auch, ob der neue Besen (respektive das neue Labor) nicht doch besser kehrt? Oder wie sonst ist zu erklären, dass ich noch im letzten Jahr im einstigen heimischen Labor weitestgehend die besten Werte hatte - und kaum wechsle ich umzugsbedingt in ein anderes, schlägt man da  die Hände übern Kopp zusammen?
Ich darf nun leider auch nicht mehr soviel Milch trinken und ich muss auf meine Geflügelwürstchen verzichten. Hat zwar nichts mit der Schilddrüse zu tun, aber mit anderen Werten, die auch nicht mehr im Normbereich liegen. (Den Liebsten wird das freuen, nehme ich an. Beklagte er sich doch unlängst: "Wir haben ein Mäuschen im Haus! Eins, das jeden Tag die Würstchen aus dem Kühlschrank frisst!" Und wir haben beide herzlich gelacht und auf das böse Mäuschen geschimpft!)
Sehr geschmeichelt habe ich mich dennoch gefühlt, als ich zum Doc am Telefon sagte: "Angst? Sorgen? Ach iwo! Wenn ich jetzt ein Medikament bekomme, werde ich von meiner Figur her vielleicht wieder normal?" (Also normal meint meine.. äh.. Form vor rund vier Jahren.) Sagte er, der mich ja just erst vor zwei Tagen auf der Pritsche liegen hatte: "Normal? Sie sind doch völlig normal. Sie werden dann höchstens.. sagen wir.. verfeinert!" Da hätte ich ja am liebsten vor Begeisterung gekreischt! Auf so einen Humor steh ich ja!
Ähnlich begeistert hatte ich mich übrigens auch am Dienstag auf seiner Pritsche gezeigt, als er meine Organe so via Ultraschall betrachtete und meinte: "Wussten Sie schon, dass Sie links eine Doppelniere haben?" Und ich riss die Augen auf? "Echt?? Wie cool ist das denn?! Da kann ich ja locker eine Niere spenden und habe dann immer noch zwei!"
Erst hatte er mich merkwürdig angeguckt, dann aber mit mir gelacht: "Nein nein, rein physisch haben Sie schon nur zwei. Aber eine mit zwei mal Nierenmark."
Ach sooooo. Hätte er ja auch gleich sagen können. Also doch kein Unikat. Ein Unikum halt eher. Wie immer also, hat sich daran auch im Alter nix geändert.


Kommentare:

Monstrarot hat gesagt…

Darf ich fragen was für eine Diagnose du bei der Schilddrüse bekommen hast? Ich habe bzw weiß ich seit 6 Jahren dass ich Hashimoto habe... davor ging es mir körperlich extrem schlecht, also vor der Diagnose, seit ich L Thyroxin und Thybon bekomme geht's bergauf :)
Liebe Grüße!

allemeineleidenschaften hat gesagt…

das kriegst du schon hin, mit den Kinokarten. Da bin ich mir sicher.
Wenn du lächelst, kann dir kaum jemand was verwehren. ;)
Manchmal hilft aber auch die andere Variation: Bestimmt sein. Denn frech kommt weiter.
Musst du sehen, wenn du da bist, was das für ein Typ ist mit dem/der du es zu tun hast.
Versuch macht kluch.

Wieso darfst du nicht mehr so viel Milch trinken?
Und Hühnerwürste essen? HÄ??
Klär mich mal auf bitte. Ich trinke Milch kannenweise (beinhaltet auch Milchprodukte) und esse mehr Geflügelfleisch als Schweinefleisch. Dachte immer, das wäre gesünder.....

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Kathi, ich weiß noch nicht, wie die Diagnose lautet. Er sagte nur, dass einige Blutwerte abweichend seien und der Wert für die Schilddrüse mit seinen Worten "nicht gut aussehen". Er sprach von Unterfunktion.
Was das alles konkret bedeutet, werde ich beim zweiten Bluttest erfahren, wenn ich wieder hin muss. Dann will ich noch mehr wissen.
Ich habe mich gestern mal bisschen darüber belesen. Was mich doch bisschen erschütterte: Ausnahmslos alles Symptome passen zu mir. Alle - und das nicht erst seit gestern, sondern schon seit recht langer Zeit. Jedes für sich genommen könnte sicherlich auch anderen Dingen zugeschrieben werden - aber alle zusammen - und keiner kommt auf die Schilddrüse? Und was mich am meisten beschäftigt: Wie konnte es dann sein, dass letztes Jahr hier im Labor in L alle Werte "super" gewesen sein sollen?

Liebe Suse, ja, das mit den Kinokarten habe ich heute hinbekommen. Ich schreib später noch was dazu, bin bloß heut zu müde. Komme heut nicht recht in Gang.

Milch und Wurst bzw. Fleisch soll ich einschränken, weil die Blutfette erhöht seien und auch mein Cholesterin. Blutfette sind aber auch bei Schilddrüsenunterfunktion erhöht, habe ich gestern gelesen.
Und der Liebste hatte auch mal erhöhte Cholesterinwerte. Was er normal nicht hat (bei mir auch zum ersten Mal). Sein Doc meinte, das kommt, wenn man viel Wiener Würstchen isst (frag mich wieso, keine Ahnung) und ihm fiel ein, dass wir, wenn ich oder wir in L einkaufen, immer die Knackwürstchen mit Kümmel kaufen, weil die nur hier so lecker sind.
Also hab ich gefragt, ob das an den Würstchen liegen kann, weil ich zur Zeit so verrückt danach bin. Sagte er, das könne er sich gut vorstellen, ich solle das mal ne Zeitlang runterfahren. Und nur fettarme Milch trinken. Sagte ich: "Na aber mach ich doch, ich kauf nur die 1,5er."
Sagte er: "Dann trinken Sie weniger Milch."
Habsch ooch noch nich gehört, aber ohne Milch schmeckt mir der Kaffee nun mal nicht :)
Und ja, ich esse auch vorzugsweise nur Geflügelfleisch und vor allem Fisch und Garnelen. Mengenmäßig aber hätte ich aber gedacht, dass ich eher wenig Fleisch etc. esse. Abgesehen vom aktuellen Würstchen-Jieper :)

Anna hat gesagt…

Habe gelesen, dass sich in "unserem"Alter oft Schilddruesnfunktionsstoerungen einstellen. Und das mit dem damit zusammenhängenden Cholestetinspiegel finde ich interessant, meiner war vor einem Jahr nämlich auch grenzwertig und ja, ich liebte Würstchen und habe echt viele Milchprodukte verdrückt. Seit dem Umschwung in Richtung vegan ist der Wert wieder im grünen Bereich. Und nun esse ich halt 1-2 x/Woche Käse oder Wurst und .... hm.... verspüre keine Lust, meine Werte noch mal testen zu lassen.

Und was die Laborwerte angeht, wird ja oft nur die Spitze des Eisbergs untersucht und wenn das okay ist, schaut keiner weiter nach. Dabei gibt es da noch viel mehr Werte, die du checken musst, zum Teil mehrmals, um Schwankungen zu erkennen etc. Das macht doch kaum noch ein normaler Arzt, weils zu mühsam und aufwändig ist...

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Anna, er hatte so ein "erweitertes" Blutbild gemacht, wohl auch aufgrund der Geschichte im Dezember.
Diesen Test will er auch erst noch mal wiederholen, und nur, wenn die Werte nach wie vor so sind wie sie jetzt waren, muss ich Medikamente einnehmen.
Ich bin ja eigentlich, was Pillen betrifft, eher fast ein Phobiker, aber eher vor allem darin, wenn es darum geht, Symptome zu übertünchen, ohne die Ursachen zu klären. Und das erlebte ich als Schmerzpatient zu oft. Dagegen habe ich mich immer gewehrt.
Mit dem Ausgleich des Schilddrüsenhormons empfinde ich es etwas anders: Ich reguliere damit den "Haushalt" in meinem Körper, den er unter Umständen allein nicht mehr korrigieren kann. Insofern hätte ich damit weniger ein Problem. Und das wichtigste ist für mich: Ich erhoffe mir echt davon auch Besserung! Ich bin seit Jahren unglaublich müde (nicht erschöpft), ich ermüde auch sehr schnell, die Schmerzzustände wechseln zwischen kaum aushaltbar und ertragbar, die Haut wird immer trockener, nachts schwitze ich, tagsüber friere ich und oft denke ich, ich hätte irgendeinen Fremdkörper unter meinem Kehlkopf. Und so weiter und so weiter Wie ich ja sagte: Jedes Symptom für sich passt auch zu vielen anderen Dingen, vor allem den Stress. Aber alles in Summe... Meine Mum hatte mal angeregt, mich auf Schilddrüsenfehlfunktion testen zu lassen, und der Doc hier in L meinte, ja das ist alles in Ordnung.
Jetzt schauen wir mal, wie die Werte beim nächsten Test sind, dann guck ich mal, wies weitergeht :)