Donnerstag, 2. April 2015

Zündquellen





Petrus kann sich nicht heute nicht entscheiden, Schnee oder Regen oder Schneeregen. Vermutlich hat er einfach PMS und lässt uns das spüren.
Ob es an meteorologischen Einflüssen liegt, dass der Gründonnerstag ein Tag zum Schreien geworden ist? Also natürlich nur im bildlichen Sinne. Heute mutierte es echt zur Schwerstarbeit, Chef bei Laune zu halten und Leute zu motivieren bzw. sie aus dem Schussfeld zu nehmen. Und dabei habe ich es hier, in ausreichendem Sicherheitsabstand zur Zündquelle, noch richtig gut. Wobei ich sagen muss: Bei den heutigen Ereignissen, die einen hin- und herreißen, kann ich seine Stimmung sehr gut nachvollziehen, die er so ausdrückt: "Wer heute was von mir will, der sollte sich gut überlegen, ob er mich anspricht."

Mein Papa ist auch so einer von der "kitzligen" Gattung. Hatte er sich doch vor zwei Tagen ein Smartphone gekauft. Das erste seines Lebens.
"Wozu brauchst du das?" hatte ich ihn gefragt.
"Na ich will auch mal bisschen surfen! Und die Dame von der Hotline hat gesagt, datt kostet mich nur zehn Euro. Zehn! Im Monat! Da lach ich doch drüber."
Nu ja. Nun hat er sich nen Vertrag für 20 Euro aufschwatzen lassen, "aber dafür hab ich jetzt Flat! In alle Netze!" Jo Papa. Wofür auch immer man Flat braucht, wenn man sowieso nicht telefoniert. Aber ich kenn ihn: Wer ihn in seiner aktuellen Begeisterung ausbremst, der wird umgerollt.
So gings meiner Mum. Der Papa weiß nämlich nicht, wie man das Smartphone einrichtet. Mit etwas über Siebzig muss er das auch nicht alleine, kann der Sohnemann helfen. Doch der hatte just an dem Abend keine Zeit. Und Papa ist ja so einer: Wenn er sich was in den Kopf gesetzt hat, muss es sofort passieren. Sonst fängt er von alleine an, auch wenns schiefgeht (weiß ich wenigstens, von wem ich das hab ;)).
Die Mum sagte natürlich prompt: "Musst du denn jetzt am Handy rumspielen, kannst du denn nicht warten, bis T. da ist?"
"Lass mich doch, denkst du, ich bin zu blöd, um wenigstens mal ne SIM-Karte ins Handy zu legen?"
"Ja und dann machst du was falsch und dann sind wieder alle anderen schuld."
Da ist er wohl laut geworden. So frei nach dem Motto: "Du weißt ganz genau, dass ich da kitzlig bin, wieso bist du da nicht einfach mal ruhig und still?" Geht ganz fix bei ihm, eins zwo drei, ich kenn das. Und die Mum? Hat sich den Regenschirm geschnappt und ist losgegangen.
"Ich weiß nicht wohin", hat er gesagt, "aber ich hab sie trotzdem lieb."
Sollte er wohl besser ihr sagen, nicht mir. Hach ja, meine Oldies.

Und weil der Liebste heute Abend auch spät - vermutlich sehr spät - heimkommen wird, was mache ich da, um den Akku wieder zu füllen? Genau. Mucke on. (Ich hab auch erst gar nicht gefragt, wie lange das heut geht. Besser ist das so. Wenn er da ist, ist er da.)
Und nun... Bisschen Ordnung schaffen, vor allem das Arbeitszeug für die nächsten vier Tage ordentlich wegpacken. Wenn sich das Wetter ein wenig beruhigt hat, dann geh ich schnell noch was einkaufen. Denn gestern habe ich die Milch vergessen. Ausgerechnet die Milch. Ohne die krieg ich keinen Schluck Kaffee runter. Und ohne Kaffee... steh ich gar nicht erst auf ;)

Kommentare:

Goldi hat gesagt…

Bei dem Wetter könntest Du auch bis Dienstag im Bett bleiben und Dich vom Liebsten verwöhnen lassen ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Theoretisch ja :D
Praktisch hält er das leider nicht durch ;)

Bohli hat gesagt…

Genau das gleich habe ich gestern hier erlebt. Bei der Frage wie das mit der E-Mail geht hat Sie dreimal ausersehen auf das Display getippt und das Gerät war 8 Schritte weiter und keiner wusste warum. Zum einen habe ich wirklich Respekt wenn sich jeman noch mal was Beibringen will, auf der anderen Seite macht es Angst ;-)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Muss lachen: Das erinnert mich an nen Kurzcomic, das filmchen dazu hatte ich hier auch mal im blog. Oder schau mal bei youtube, mensch und maschine 😂😂
Danke übrigens für deine mail, der post ist nicht gelöscht, nur deaktiviert. Aus gründen. Du bekommst deine tonspur, versprochen ist versprochen 😎

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Die letzten zwei Sätze sind die schönsten!
Was haben meine Kinder Glück mit mir - ich mache wir alles, wirklich alles alleine, was mit Technik zu tun hat. Ganz im Gegenteil, ich kaufe mir manche Fotoapparate oder Smartphones nur deswegen, um wieder was neues zum Einrichten zu haben. - Offenbar hatte ich dafür schon immer ein Faible, denn in der DDR habe ich in den 80er Jahren so lange "hier" geschrien, bis ich einen der wenigen PCs bekommen habe. Und dann alles im lerning-by-doing-Verfahren. Spaß hat es gemacht.