Sonntag, 27. März 2016

Seifenblasen



Es gibt nur sehr wenige Filme, die mir, die uns das Gefühl zurückgeben, wir wären noch mal 15, erlebten noch mal die erste große Liebe, das große Herzflattern, die schlaflosen Nächte und die zertanzten Schuhe.
Und trotzdem die Unbeschwertheit, diese Unbekümmertheit, die wir auf dem langen Weg von damals bis heute irgendwie zurückgelassen haben, so ein bisschen zumindest.
Ich bin tief gefallen vor einigen Tagen. Nach der Anspannung der freie Fall.
Und habe mich verloren in Wortlosigkeit. Jede Silbe zerplatzt wie eine Seifenblase, bevor ich sie überhaupt zuende denken konnte.
Mich verloren in Stille. In einen Hang aus zu weiten Klamotten, in denen ich mich am allerbesten verstecken kann. Hinter der Sonnenbrille. Gefühle gebündelt und im straffen Haarknoten versteckt, das Haar komplett aus dem Gesicht gekämmt. So wie ich mein Haar für gewöhnlich überhaupt nicht trage.
Tagsüber stark und unbezwingbar. Der Clown, der Fels für die anderen. Der Clown, der im Inneren weint.

Bis wir vor zwei Tagen beide Filme sahen.
Wir haben uns an den Händen gehalten, unsere Augen haben geleuchtet und wir haben beide gelächelt. Uns überkam die Lust, in den Urlaub zu fahren, weg aus dem Hier & Jetzt.
Ans Meer.
Auf Pferden am Ufer entlangreiten.
...wenn nicht jetzt, wann dann? Warum immer alles aufschieben, bis es vielleicht doch zu spät geworden ist?

Der unterschriebene Mietvertrag ist geplatzt. Wie eine Seifenblase.
Einen Abend lang habe ich beinah getrauert. Nicht verstanden und nicht verstehen wollen. In Gedanken war ich dort schon eingezogen, hatte eingerichtet, gestaltet.
Und nun doch nicht - aus Gründen, die ich hier nicht niederschreiben möchte.
Es ist nun so.
Alles wieder auf Anfang.

Aber alles ist gerade irgendwie... wieder leichter. Leicht. Einen Hauch von Unbeschwertheit.
So als wäre wirklich... ALLES wieder auf Anfang.
Schön ist das, gerade.


Kommentare:

Goldi hat gesagt…

Alles wird gut :-* - Fühl Dich gedrückt

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

ja, das ist im grunde mein lebensprinzip. bin nur... müde grad. was ich nicht negativ empfinde. es macht langsamer und bewusster. im moment.

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Helma, es tut mir Leid für euch. Ich war so naiv, zu denken, dass ein unterschriebener Vertrag bindend ist. Dem scheint aber nicht so zu sein. - Ich wünsche euch, dass sich was anderes findet. Ich weiß, dass das nicht die einfachste Aufgabe ist.
Lieben Gruß zu dir

Schneeweiß Nachtschwarz hat gesagt…

Liebe Helma, trauere gerade mit beim Lesen, wie schade, dass das nicht geklappt hat, du machst wirklich das Beste daraus.
Ich drück dich auch mal, so unbekannterweise aus der Ferne :-)
Eremitin

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Clara, ja ein Vertrag ist auch bindend, sofern beide Seiten die Voraussetzungen erfüllen - oder ihn sonst mehr oder weniger einvernehmlich wieder zurücknehmen (müssen).

Liebe Eremitin, danke :)

Frau Vau hat gesagt…

Trotzdem freue ich mich, dass du wieder viel besser klingst! Liebe Grüße :-)

gretel hat gesagt…

Anfangs dachte ich beim Lesen auch "schade".
Aber eigentlich glaube ich daran, dass vieles einen Sinn macht. Wer weiß, wofür das gut ist.
(So im Nachhinein, wenn die erste Enttäuschung vorbei ist)
Lieben Gruß

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Danke Frau Vau - mir gehts auch wieder besser :)

Ja Gretel, so sehe ich das auch: Es macht am Ende immer alles seinen Sinn. Das ist es auch, was mir letztlich immer wieder Hoffnung macht.

Anonym hat gesagt…

Helma, so schade ich das finde, so gut finde ich es auch. Denn es wird seinen Sinn haben, dass ihr dort nicht einzieht. Aus welchen Gründen auch immer, es sollte nicht sein. Ich wünsche euch beiden viel Kraft beim Weitersuchen. Und genießt dieses Gefühl, dass euch zuweilen beim Schauen solcher Filme überkommt. Ich liebe solche Gefühle, nochmal jung fühlen, alles ist offen, leicht und frei sich fühlend und dann schwupps, spontan ans Meer.
Ich denke oft an dich. An deine Jungs. Und immer dann komme ich hier vorbei und lese.

Ich drücke dich Helma,
Summer

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Summer, ich lese so oft bei Dir, immer dann, wenn etwas Neues kommt - auch wenn ich so lange nichts mehr kommentiert habe. Insbesondere Dein letzter Post mit dem "Du sollst und Du musst" ging mir lange im Kopf rum. Als wüsste unser Umfeld tatsächlich, was das Richtige ist. Niemand weiß das außer man selbst - und auch nur man selbst kann entscheiden, was gut für einen ist. Und wenns dann doch falsch war oder schiefgeht, dann wäre es schön, wenn einen jemand auffängt und nicht noch Vorhaltungen macht.
Ich mag Deinen Weg, wie Du ihn gehst. Sehr klar, sehr geradlinig.
Wenn ich bei Dir lese, denke ich immer an mich und meinen Großen - und wünschte mir diese Zeit zurück, als er noch so klein war. Ich würde Entscheidendes heute so ganz anders machen.

Anonym hat gesagt…

... auch anders als ich?
Helma, ich denke auch ganz oft an dich und deine Jungs. Vor allem als ich mich noch bei dir eingelesen habe, habe ich mich schon auf die Zukunft mit Punkt gefreut. Aber derzeit bin ich so dermaßen bei mir gelandet, dass ich die Momente aufsauge, die sind. Ich schaue Punkt an und staune. Staune darüber wie groß er bereits ist, was er für Fragen stellt. Was er mir sagt und zeigt und über die Dinge, die mir durch ihn bewusst werden. Er scheint nach wie vor ein Wunder, wie für mich gemacht.
Ich lese so gern bei dir und zeitweilen habe ich wirklich das Gefühl dich schon lange zu kennen.
Vielleicht bist du mal wieder in Berlin... vielleicht irgendwann.... vielleicht sehen wir uns...
Summer :-*

P.S. Geradlinig? Das sehe ich so ganz anders. Klingt aber super, wenn es so ausschaut ;))))