Dienstag, 26. April 2016

Das bisschen Biwak ist doch nicht so schlimm, sagt mein Mann

Wenn ich in den letzten Wochen etwas "maulfauler" geworden bin, dann vor allem deshalb, weil ich an anderer Stelle viel (möglicherweise zuviel) geredet habe. Ja ich bin eine Frau; eine Gattung, der man ja ein gewisses Mitteilungsbedürfnis nachsagt. Ich bin aber zugleich auch ein Nordkind - vermutlich rettet mich dies - denn meistens... sage ich nichts. Oder nicht viel. Man muss ja auch nicht immer reden - auch ich kann genießen und schweigen.

In den letzten Monaten aber habe ich unendlich viel geredet.
"Denk an das deutsche Sportabzeichen, du brauchst das für den Zoll!"
"Hol dir endlich einen Termin für die Theorieprüfung, ich denk, du willst den Führerschein?"
"Wie war das denn nun mit dem Joggen? Wolltest du nicht bisschen Kardio machen vor dem Test bei der Polizei?"
Und so weiter und so fort. Habe nicht immer nur die Memory-Funktion übernommen, sondern gleichzeitig auch Konsequenzen aufgezeigt. Ach was, aufgezeigt - angedroht habe ich sie ihm! Über die Wochen und Monate hinweg war ich manchmal regelrecht schockiert von meinem Sohn, wie antriebslos der wurde. Dass er zwar dieses und jenes wollte und auch glaubhaft versicherte, es läge ihm totaaaal am Herzen - aber die Aktionen sprachen dagegen. Besser gesagt: Es folgten eben keine Aktionen. Oder nur halbherzige.
Irgendwann sagte er dann: "Jetzt kann ich die Leute irgendwie verstehen, die schon ewig lange zu Hause sind und eines Tages nicht mehr den Arsch hochkriegen. So wollte ich eigentlich nie werden."
Er hatte wenigstens schon mal ein Ziel. Eins, das ihn vermutlich auch davon abhielt, es all seinen Freunden gleichzutun: "Ich kenne grad irgendwie keinen, der nicht kifft."
"Und du? Schon mal probiert?" habe ich betont gelassen nachgefragt, während mir die innere Schreckhitze bis unter die Haarwurzeln schoss, weil meine spontane Phantasie recht merkwürdige Blüten kreierte und vor meinem inneren Auge spontan eben dieses Bild entstand: zugekifftes, arbeitsloses Kind liegt oberkörperfrei aufm Sofa und daddelt wahlweise am Handy oder an der Playstation. Manchmal ist es ein Glück, dass Phantasie und Realität meilenweit auseinanderklaffen!
"Ich doch nicht", antwortete der Sohn, "das kann ich mir gar nicht leisten, da bestehe ich keinen einzigen Eignungstest."

Zeitig genug im Voraus wusste er: Ab 4. April bin ich beim Bund. Dreimal dürft Ihr raten, wann mich die WhatsApp erreichte: "Können wir dann noch mal durchgehen, was ich alles brauche? Vielleicht hast du ja noch eine Idee?" Genau. Am späten Sonntagnachmittag, den 3. April.
Gnarf!
"Wo willst du noch was besorgen, wenn dir noch was fehlt???" habe ich geantwortet, dann frei aus dem Bauch heraus aufgelistet, was ICH einpacken täte, wäre ich er, und dann sicherheitshalber noch mal gegoogelt, was das Internetz dazu so hergibt - und ihm einen Link geschickt "Lies da mal nach, da schreibt einer, der selber beim Bund war. Blasenpflaster und so kannste dir jetzt zum Sonntag freilich abschminken!"
Als ich nach 20 Minuten nachfragte, ob er denn schon mal gelesen hätte, da hatte Sohnemann nicht nur gelesen, sondern bereits eine WhatsApp-Gruppe mit drei Typen vom Bund gegründet und so ein paar Internas ausgetauscht.
Manchmal überrascht er mich eben doch noch!

Nun ist er ja seit etwa 3 Wochen beim Bund und mit - ich gebe es zu - latenter Genugtuung verfolge ich, dass er sich - wenn überhaupt - nur noch an den Wochenenden meldet, weil er einfach zu müde ist. Gab es früher kopfschüttelnde Zeiten, wo ich sah, dass er oft zwischen 2 und 5 Uhr früh online gewesen war (nein, ich kontrolliere meinen Sohn nicht - ich stellte nur fest!), so ist er jetzt maximal 21 Uhr zuletzt online. Betreibt einen geregelten Tagesablauf von 4.30 Uhr aufstehen und 20 Uhr Dienstschluss. Salbte bereits in der ersten Woche die ersten Blasen - aber offenbar findet er sich erstaunlich gut zurecht. Kommt wohl auch ganz gut zurecht. Kein Jammern, kein Klagen, und wenn er dann so paar Sachen erzählt, von denen ICH weiß, dass ICH jämmerlich in die Knie gehen würde (aber ich bin ja auch eine zarte Frau, ich darf das *kreisch*), dann erinnere ich ihn gutmütig: "Denk dran, du bist jung und du brauchst das Geld!"

Diese Woche steht Biwak auf dem Programm. Ein 15 km Marsch in voller Ausrüstung, die irgendwas um 40 Kilo wiegen soll. Die ersten 500 m sind in dieser Ausstattung zu sprinten - und weil Kameraden niemals im Stich gelassen werden, sind die, die sich anschließend in den Sand schmeißen und sagen, dass sie nicht mehr können, aufzuheben und mitzutragen. Zusätzlich zum Eigengewicht und dem Gewicht der Verpackung. Er hat nicht gejammert - aber er gab zu, dass er ein bisschen Respekt davor hatte. Wie man ihn eben vor allem hat, das man (noch) nicht kennt.
"Ach was, ihr Mädchen", hat Herr Blau es belächelt, "da geht's euch heut schon viel besser als uns damals. Wir hatten nur ne Filzdecke. Ihr kriegt sogar nen Schlafsack."
Ich bin ja nun nicht so der Freund von "wir früher, da war alles noch viel härter"-Ansichten.
Früher... Früher standen auch die Frauen zum Beispiel am Waschbrett und taten nicht einfach nur die Wäsche in den Automaten und drückten auf den Knopf - und trotzdem steigt die Zahl der Menschen, die völlig ausgebrannt sind. Trotzdem steigt die Zahl der Stresserkrankungen. Weil das Leben zwar einfacher geworden ist, sich die Form des Stresses aber verlagert hat.
Oder ist der Mensch von heute einfach nur... verweichlicht? Vielleicht, in gewisser Weise.
Früher kämpften die Frauen ums Überleben ihrer Kinder, und tun wir Frauen im Grunde heute nicht genau dasselbe? Die Mittel sind vielleicht anders und die Umstände sowieso, der Effekt aber... mag wohl derselbe sein.

Was nächste Woche ansteht, habe ich vergessen, aber dann folgen zwei Wochen Schießausbildung. Damit - so hoffe ich - wird es ein bisschen entspannter für ihn, so dass er eventuell doch noch beim Bund das deutsche Sportabzeichen erwerben kann. Bis Juni hat er dazu noch Zeit, legt er es bis dahin nicht vor, wird seine Bewerbung beim Zoll null und nichtig.
Ich bin gespannt, ob die paar Wochen ausgereicht haben, um den Jungen in Gang zu bringen.
"Wenn nicht, ist auch nicht so schlimm", sinnierte er am Wochenende. "Dann verlänger ich beim Bund und bewerbe mich im Herbst noch mal bei der Polizei. Genug Kardio dürfte ich bis dahin ja dann trainiert haben." Damit dürfte er dann vielleicht doch den Arzt-Check bestehen, bei dem er im Januar durchgefallen war, weil sein Puls sich nicht innerhalb einer vorgegebenen Zeit auf einen vorgegebenen Wert regulierte.

Nun ja, wir werden sehen. Wichtig ist ja erst mal, dass er überhaupt in Gang gekommen ist.
Apropos...
In Gang kommen.
Ich muss doch noch packen.
Ich muss doch gleich los!

Kommentare:

JULiANE hat gesagt…

Schreckhitze - schönes Wort :-))

Deine Fantasie "zugekifftes, arbeitsloses Kind liegt oberkörperfrei aufm Sofa und daddelt wahlweise am Handy oder an der Playstation" ist hier derzeit leider gerade total real.
Gut, nicht zugekifft und auch nicht oberkörperfrei, aber irgendwie ungut untätig.
Alle 2 Wochen wird eine Abiklausur geschrieben und dann nochmal 3 Wochen, bis die Ergebnisse bekannt gegeben werden. Wer sich dämliche Zeiteinteilung ausgedacht hat, hat nicht an die hypernervösen Mütter gedacht.
Ab und zu wird mal feiern gegangen und man kommt erst nach Hause, wenn Mutter und kleiner Bruder auf dem Weg zum Kiga sind.
Wie soll das bloß enden?!
Andererseits überrascht es mich immer wieder, wie sehr ich ihn unterschätze.
Sein Vater und ich hoffen ja darauf, dass, sobald das Abizeugnis in den Händen gehalten wird, er uns einen 10-Jahres-Plan, sein weiteres Leben betreffend parat hat.
Falls nicht... wird man meinen Nervenzusammenbruch bei mir im Blog nachlesen können :-)

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Früher... Früher liefen unsere Eltern ja auch barfuss im Winter kilometerweit in aller Herrgottsfrühe bis zur Schule... Das jedenfalls versuchte mir mein Vater zu verklickern, der bei jeder Erkältung gleich starb und im K'haus zum wehleidigen Kleinkind mutierte. Soviel also dazu, was die Herrschaften früher angeblich alles noch aushielten ;-)

Ist doch gut, wenn der Sohn da jetzt auch Struktur lernt und manchmal braucht man im Leben auch so eine "feste" Hand, vorallem dann, wenn man selbst nicht so recht die Richtung findet, in die man schlussendlich will..

Hab ich eigentlich was verpasst? Geht es jetzt in Urlaub? Indien steht aber noch nicht an, oder doch? Fragen über Fragen....

Dann hoffe ich mal, Du hast noch rechtzeitig gepackt *grins*

Liebe Grüsse und eine gute Zeit,
Clara

Goldi hat gesagt…

Und ich sind das Lied *kreisch*

Kannst Du Dir bitte demnächst schönere Liedtitel aussuchen und dafür kannst Du dem Herrn Blau auch gerne mitteilen, dass er seine Feststellungen anders äußern soll :-D

Ansonsten stimm ich Dir wie immer zu und finde es immer wieder wunderschön, wie sehr Du Dich um Deine Söhne kümmerst. Du bist einfach toll, grandios, umwerfend, bezaubernd ..... :-*

Goldi hat gesagt…

...und wenn ich nicht schon so alt wäre, würde ich glatt einen Adoptionsantrag an Dich schicken :-*

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ja Juliane - same here! Im Februar 2015 hatte Sohnemann das letzte Praktikum, Ende März war dann schon Ritze. Die zwei, drei Prüfungen und die ein oder zwei mündlichen Prüfungen hat er locker auf einer Arschbacke abgeleistet - unglaublich, was die für freie Zeit hatten! Aber da gönnte ich sie ihm noch, glaubte ich ja als unverbesserliche Optimistin, dass er spätestens ab September einem wenigstens Mini-Job nachgehen würde. Dass dann alles doch nicht so wurde und er schlussendlich vom Ersparten lebte - bis Ende März 2016 - hatte keiner von uns so gedacht oder sich so vorgestellt. Insofern glaubte ich, das würde für ihn etwas dramatischer mit dem Bund - aber nach den ersten vier Wochen sagte er am Freitag zu mir: "Mir gefällt es da."
Na immerhin!
Manchmal dauerts vermutlich eben doch seine Zeit, ehe sie irgendwie ihren Weg finden. Und ich war bereit, dafür auch zu bezahlen, bis zu einem gewissen Punkt. Jetzt bin ich doch sehr froh, dass er zumindest erst mal in Lohn und Brot ist - dann sehen wir weiter.

Liebe Clara, nein, nach Indien gehts noch nicht - das dauert noch ein bisschen. Muss ja auch erst mal die Impfungen absolvieren :) Morgen kommt die nächste, das kann noch was werden.
Aber ist schon alles gebucht und bezahlt, im Herbst gehts dann los... Zeit genug, um einen Zitterarsch zu kriegen ;)

Hach Goldi, da geht mir ja glatt das Herz auf :) Zu alt? Ach was - ich nehm Dich :)
Der Titel war meine Idee, übrigens. Herr Blau hat immer nur zu allem gesagt "Ihr Mädchen! Früher, ja früüüüher...." :D