Mittwoch, 9. November 2016

Papillon



Wir wollen weitermachen.
Es gibt kein Versprechen, es gibt im Moment auch keinen Ausblick auf das "Wann" oder "Überhaupt".
"Wenn etwas kaputt ist, möchte ich es einfach reparieren", sagt er und ich sitze ihm gegenüber auf diesem grünen Kunstledersofa, die Arme auf die Beine, den Kopf in die Hände gestützt, und ich betrachte ihn abwartend und aufmerksam.

Mit jeder weiteren Stunde, die ich zu ihm komme, rückt er meine Muskeln, meine Wirbel, meinen ganzen Körper wieder zurück in die richtige Position. Für mich fühlt es sich jedoch eher an, als würde er eher... meine Seele in ihre richtige Position rücken. Es ist so schwierig zu beschreiben.
"Es ist unglaublich, wie viel Kraft die Seele dem Körper zu verleihen mag." Habe ich irgendwo mal gelesen und denke in diesem Augenblick: Vielleicht funktioniert es ja auch anders herum?
Weil Körper und Seele nicht immer voneinander getrennt werden können?
Weil auch Einfluss auf uns haben kann, wie wir denken und fühlen, konstruktiv oder destruktiv?
Und vielleicht muss man sich auch einfach nur von dem Gedanken verabschieden, dass es für ein Problem EINE Lösung gibt? Dass es vielleicht auch ein Zusammenspiel aus mehreren Dingen ist?
Aus mehreren guten Dingen?

"Wenn Sie mich fragen, ob mir das hier alles gut tut, dann... kann ich nur sagen: Ja das tut es. Wenn ich hier rausgehe, tut mir alles erst mal noch mehr weh, bis es dann irgendwann wieder auf das bekannte Level zurückkommt. Aber ich weiß nicht warum, wieso - es tut mir trotzdem gut. Mein Körpergefühl wird ein anderes und ich fühle mich.. einfach besser."
Es ist wie gestern Abend, als ich die Praxis verließ. Jedes einzelne Gelenk in meinem linken Körper schmerzte mehr als noch vor der Behandlung - und dennoch hatte ich zugleich das Gefühl, als wäre ich ein leuchtender Lampion, der mit der Leichtigkeit eines Schmetterlings über den Gehsteig tänzelte..
Jetzt könnte ich mir die Frage stellen, ob das den Preis von 120 Euro die Stunde rechtfertigt.
Herr Blau stellte mir am Abend prompt diese Frage.
"Noch kann ich dir das nicht beantworten. Aber wenn es mir guttut... Und ich irgendwie auch das Gefühl habe, als könnte es mir eines Tages doch helfen, weiterzukommen.. die Summe aus allem.. dem Laufen, der Osteopathie.. dass ich anders esse als früher.. dass ich anders schlafe als früher.. dass ich langsam endlich anfange, Knoten zu lösen und auch mal die Wut 'herauszuschreien', mich endlich mal 'frei' zu machen..Wenn niemand wirklich sagen kann, was die Ursache für den Schmerz ist, wie kann dann jemand sagen, was nicht helfen wird? Habe ich nicht viel zu lange nicht an mich gedacht? Viel zu viel Geld für Dinge ausgegeben, die viel weniger wichtig waren als meine eigene Gesundheit?"
Herr Blau schlug die Eier in die Pfanne, schaute mich an und sagte: "Genau. Wenn es dir hilft, dann mach weiter."

"Die Freiheit ist eine Treppe mit tausend Stufen. Kein Fahrstuhl."
Hans Kasper

Kommentare:

Goldi hat gesagt…

Ich wünsche Dir, dass Du damit einen für Dich guten Weg findest :-*
Ansonsten drei Jahre ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ich hab die drei Jahre im Hinterkopf ;)