Sonntag, 6. November 2016

Twenty One

Es ist im Grunde egal, wie alt du an jedem 6. November wirst.
Für mich wirst Du immer mein Baby bleiben.
Das, das sich zwei Tage vor dem Termin um 3.20 Uhr nachdrücklich auf den Weg machte - und das ich um 10.57 Uhr auf den Bauch gelegt bekam. Von dem man schon nach zwei Monaten sagte: "Der sieht ja gar nicht mehr wie ein Baby aus, der sieht ja schon wie ein richtiges Kleinkind aus!"
Mein Baby, das bei jeder Gelegenheit von seiner 1 Jahr jüngeren Cousine abgeknutscht wurde - weil Du einfach immer schon zum Küssen warst.
Das im Alter von 2 Jahren eine hellbraune Cordlatzhose liebte - und ich die liebte, weil ich Dich da auch schnell mal an den Trägern haschen und hochheben konnte, bevor es brenzlig würde, und von der Opa immer sagte: "Mit der Hose sieht der aus wie Pauli der Maulwurf, fehlt nur noch der Spaten und das Eimerchen."
Mein Baby, das sich zum 3. Geburtstag ein Messer wünschte und der Opa antwortete: "Was willst du mit einem Messer, du schneidest dich nur."
"Gut, dann will ich eine Pistole."
"Was willst du denn damit, da verletzt du dich nur."
"Gut Opa, wenn ich kein Messer und keine Pistole kriege, dann will ich eine Bombe haben."
Mein Baby, das in der 6. Klasse vor dem Haus stand und greinte "Ich bin krank und du schickst mich in die Schule!" - nur weil ich anfangs die diffusen, ohne Befund gebliebenen Bauchschmerzen nicht einordnen konnte.
Mein Baby, das mit 14 im Kaufhaus ein Videospiel FSK 18 klaut und nur erwischt wird, weil er eine geschlagene halbe Stunde davor steht und mit seinem Gewissen ringt.
Mein Baby, das in den Schulpausen mit fast 15 einen halben Liter Absinth trinkt, weil es glaubt, es sei "irgendwas mit Lakritze", im Sportunterricht umkippt und erst in der klinik wieder erwacht.
Mein Baby, das unbedingt Erzieher werden will und schon zwei Wochen nach Beginn der Ausbildung erkennt: "War wohl doch die falsche Wahl." Der trotzdem die zwei Jahre durchhält und zumindest das Zertifikat mitnimmt, sich dann aber endgültig für den Weg zur Polizei entscheidet - und vorübergehend einen freiwilligen Wehrdienst ableistet.
Mein Baby, das zweimal ziemlich heftig verliebt war, leider ohne Happy End, und das nun mit Liebe nicht mehr wirklich viel am Hut hat. Aber da Du nicht nur aussiehst wie Dein Vater, sondern auch dessen Wesen sehr sehr ähnlich bist, sehe ich es gelassen und sage: "Tobe dich aus, mit 21 darfst du das - irgendwann begegnest du schon noch dem Mädel, mit dem dann alles anders sein wird."
Mein Baby, das aufstöhnt und sagt: "Ich darf da gar nicht dran denken, du stirbst nie!", als ich vor dem stundenlangen Flug nach Indien alle Papiere geordnet hatte und auch die Jungs mit einbezog, wo ist was, wo finden sie was, an wen können sie sich im Fall eines Falles wenden etc. Und ich lache, nehme Dich in meine Arme "Man muss ja trotzdem mal darüber sprechen."
Mein Baby, das über mich sagt, dass es nur mir vertraut und dass es mich, sollte ich es eines Tages nicht mehr können, pflegen wird, so lange es nötig sein wird. Alles - nur kein Pflegeheim, sagtest Du nach zweimal Praktikum.


Mein Baby, es ist egal, wie alt Du hoffentlich werden wirst - Du wirst immer und ewig mein kleiner Sonnenschein bleiben, der von Beginn an immer viel gelacht hat. Du warst ein fröhliches Kind, Du warst trotz allem ein glückliches Kind und wenn es Dir nicht gut geht, dann leide ich mit Dir mit. So wie ich federleicht werde, wenn Du glücklich bist.
Du und Dein Bruder - Ihr seid mein Leben, Euer Glück ist mein Glück und Euer Schmerz ist mein Schmerz.
Ich fahre dich zur Party, damit du mit deinen Leuten in deinen Geburtstag feiern kannst, warte geduldig mit der Wunschtorte auf dich, bis du endlich heimkommst. Warte geduldig beim Italiener auf dich, zu dem wir immer an deinem Geburtstag gehen - und weil du vorher noch schnell ein Mädel treffen wolltest.
Ziehe mich diskret aus deinem Zimmer zurück, weil du die letzten Minuten des Tages noch ein bisschen zocken willst, "um runterzukommen", wie du sagst ;)

Und morgen früh packen wir beide wieder unsere Taschen, fährst du zurück in die Kaserne, ich nach M - und dein Bruder hütet das Haus, bis wir beide wiederkommen...
Ich weiß, dass Ihr es wisst - aber gerade Euch beiden sage ich öfter, dass ich Euch liebe. Von ganzem Herzen.

Kommentare:

Goldi hat gesagt…

Du bist die tollste und beste Mutter die ich je kennengelernt habe. Chapeau ♥
Dem großen alles gute zum Schlüpftag auf das er eines Tages all die Liebe an seine Kinder weiter geben kann, die Du ihm und seinem Bruder entgegen bringst.

gretel hat gesagt…

Ich lasse mal paar Herzen da.
Manchmal ist Muttersein herzzerreißend...
Liebe Grüße

Pünktchen hat gesagt…

Was für ein Segen, wenn man das "Baby" einer solchen Mama sein darf.