Donnerstag, 18. Mai 2017

Herzlich Willkommen im Club der Angearschten

Nach dem Abendessen heute legte ich mich ein wenig aufs Kanapee und beschloss, dass ich grad irgendwie nur mal ein paar Minuten Pause brauchen würde. Es war der Aufschrei von Herrn Blau, der mich hochschrecken ließ: "Das DARF doch wohl nicht WAHR sein!"
Erst dachte ich ja, es habe ihm ein wenig seine Börsensuppe versalzen, aber huch nee, das war nicht die Börsenseite, die er da fassungslos auf dem iPad anstarrte, sondern seine Kreditkartenabrechnung.
Und die besagte, dass Avis (Ihr erinnert Euch auch? Da war doch was :)) trotz wiederholtem mündlichen und schriftlichen Einspruch munter den unberechtigten (freilich zu hohen) Betrag eingezogen hatte.
"Ich hab der Kreditkartenfirma extra das Widerrufsformular per Fax geschickt."
"Aaah, wer weiß, wo das Fax jetzt liegt?"
"Mir doch egal! Ist doch ihr Service."
"Und dein Geld."
Womöglich besitzt das Faxgerät ja eine Schnittstelle mit dem Papierspender im Toilettenraum nebenan? Nichts Genaues weiß man ja schließlich nie!

Kreditkarten haben es so an sich, dass der Buchungszeitraum für gewöhnlich mitten im Monat beginnt und mitten im Folgemonat endet. Alles, was nach der "Endung" passiert, erreicht einen also erst zum Ende des Folgemonats. Für mich als.. äh.. treue Onlinekundin ist das eigentlich ein ganz guter Kniff, wenn man mit der einen oder anderen Rechnung bisschen jonglieren kann. Aber wenn man was zurückhaben will, isses natürlich blöd. Weils Geld erst mal weg ist vom Konto und man maximal 4 Wochen warten muss, eh mans wiedersieht.
Jedenfalls war ich nun wach und wurde latent genervt genötigt, aufzustehen und mich online an Avis zu wenden, da dieser ganze Buchungsvorgang über mich als ADAC-Mitglied lief. Wer über ADAC bucht, kommt nämlich günstiger. Also eigentlich. Also wenn alles reibungslos läuft. Also vielleicht.
Denn ich war ja eben nun wach und surfte ein bisschen im Internet herum. Gerne auch in Begleitung des Weißweins, den der frustrierte Herr uns beiden alsdann einschenkte.
Was man DA alles zu lesen bekam! Hättenmer mal vorher gelesen, nicht wahr? Nur angearschte Bürger wie wir unterwegs, und die Geschichten ähneln sich alle irgendwie.
Ich schwöre, es liegt am Weißwein, dass ich diese Geschichten amüsiert vorlas, insbesondere etwaige, sich stereotyp wiederholende Statements von Avis gleich dazu.

Irgendwann hatte ich jedenfalls in meinem inzwischen deutlich angeschickerten Zustand eine E-Mail an den Kundendienst abgeschickt, prophezeite angesichts der Stimmung des Mannes nur im Geiste eine Antwort in 10 - 15 Tagen (weil, der Kundendienst liegt denen doch am Häärzen, hamse gesagt!), und weil ich nun wach war, wollte ich auch Blogs lesen (Keine da! Was is los hier? Faul, oder wie?), kommentieren bei Wordpress geht momentan mal wieder gar nicht. Dafür ist die Stimmung des Mannes beim Herumsuchen im Netz besser geworden, nachdem er ein paar Stilblüten von Kindern fand, zum Beispiel "Mein Vater ist ein Spekulatius, er verdient das Geld an der Börse" oder "Schwanger werden ist einfach, man pinkelt auf ein bisschen Papier, das wars" oder "Wenn eine Frau ein Baby bekommt, wird sie eine Gebärmutter". Süß, nicht wahr? Jetzt kichern wir hier herum und jetzt hör ich mal auf mit Schreiben.
In der Hoffnung, dass wir demnächst aus dem Club der Angearschten austreten dürfen.

P.S. Nötige Deinen angeschickerten Partner nie niemals dazu, noch mal auf die nächtliche Terrasse zu kommen. Von wegen Sternenhimmel und so. Weiß doch jeder, dass Sauerstoff alles nur noch schlimmer macht. 
Als er mich beispielsweise ganz harmlos berührte, legte ich eine filmreife Harry & Sally Nummer hin.
Der Nachbar jedenfalls sitzt jetzt immer noch draußen und raucht.
Und ich werde diesen Post vermutlich morgen löschen, wenn ich wieder nüchtern bin!

Kommentare:

angarasu hat gesagt…

So, so. Kreditkartenfirmen sind also ebenfalls Mitglied im "Club Evil". Muss ich mir merken. Gut, dass ich keine Kreditkarte habe.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Na ja, die Kreditkartenfirma eher weniger - man kennt das Prozedere ja. Es ist vielmehr der Club der Automobilverleiher.
Aber nach einem Telefonat heute Morgen bin ich mir nun auch nicht mehr sicher, ob die Kreditkartenfirma nicht doch mit in diesen Club gehört.. Denn die sagen, man kann nur den Gesamtbetrag der Kreditkarte widerrufen, keinen Einzelbetrag. Was bedeutet, man müsste alle übrigen Beträge außer Avis neu überweisen. Die Kosten für den ganzen Quatsch trägt.. tadaa.. natürlich der Karteninhaber. Was eben Schwachsinn ist, weil man ja nur einen Betrag widerrufen will, nicht alle anderen. Nu ja. Mal gucken. Mit Sixt hatten wir ja auch schon so eine ähnlich denkwürdige Erfahrung gemacht - nur dass die wenigstens keine unberechtigten Beträge von Karte bzw. Konto abgebucht haben, erst recht nicht, solange man sich noch im Widerspruch befand.

Goldi hat gesagt…

Danke fürs stehen lassen, genau so einen Text brauchte ich jetzt. :-*

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Hi, hat der Nachbar auf eine Fortsetzung gehofft? So etwas hat er bestimmt nicht oft! *grins*
Hoffentlich regelt sich alles!

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Gerne, Goldi, ich hoffe, es hat geholfen :)

Tja Clara, dann müsste sich wohl der Herr Blau etwas mehr ins Zeug legen - der Nachbar liebt Männer :)
Im Moment siehts weniger nach Regelung aus.. Die Bank zweifelt die Aussagen von Herrn Blau an.. Und forderte heute Belege. Während wir in Erfahrung brachten, dass die Bank ein Abkommen mit AVIS hat. Muss man auch erst mal drauf kommen ;) Glücklicherweise können wir alles lückenlos nachweisen.