Sonntag, 17. Februar 2013

Friede sei mit mir oder: Klar Schiff bei Helma Ziggenheimer

Die letzten zwei Wochen fühlte ich mich sowas wie ein Underdog. Im Helma'schen Sinne: abtauchen, wegtauchen, unerreichbar - jedenfalls für die meisten. Nur den wenigsten gestattete und gestatte ich einen Zutritt in meinen Kokon. Und ich muss echt sagen: Das hat was. Telefon aus. TV aus. Radio aus. In echt. Ich hab nicht mal viel Musik gehört, seit ich aus dem Krankenhaus raus bin. Dafür hab ich fast ständig geschlafen. Irgendwie passend, dass auch die Jungs grad Ferien hatten und es somit auch gerne mal zwischen  zwölf und eins Frühstück gab. Ja, Frühstück - ich habe mich nicht verschrieben.
Und auch für die nun bevorstehende Woche hat der Doc verordnet: "Viel Ruhe - und lassen Sie sich mal verwöhnen!"

Das habe ich an diesem Wochenende echt auch genossen: Frühstück ans Bett und solche Sachen - an so etwas könnte ich mich glatt gewöhnen. Blöd nur, dass ich nach beinah jedem Essen oder Trinken ins Badezimmer muss und dort nicht so richtig wusste: Knien oder setzen, was zuerst?
Und trotzdem ich mir seit nunmehr zweieinhalb Wochen verordnete Auszeit und selbstauferlegte Abstinenz von allem möglichen gönne, will das nicht so recht werden. Sogar meine Medizin habe ich immer pünktlich genommen.
Dank eines Gedankenanstoßes von den gelben Seiten meines Vertrauens musste ich letztlich resümieren: In mein Leben ist überhaupt mehr Ruhe und Gleichklang eingetreten - doch mir selbst... Die Abstände, in denen mich irgendein feindliches Bakterium oder Virus überfällt, werden immer kürzer, und wechselten sich zunächst längere Zeit lediglich Lunge und Niere ab, so kämpfe ich inzwischen immer hartnäckiger mit dem Magen.
Vielleicht sollte ich das ja alles gar nicht immer so genau aufschreiben - andererseits jedoch... Vom vielen Denken und Nachdenken platzt mir manchmal der Kopf - und wenn ich es herausgelassen hab, kehrt wieder Friede in meine Leitzentrale ein.
Und feinsinnig, wie ich manchmal sein kann, habe ich mal darauf geachtet, was mir konkret Magenschmerzen beschert, so neben Kaffee, Zitrusfrüchten und all diesen derzeit unerlaubten Dingen: Es gibt Themen, an die ich derzeit so gar nicht ran kann. Nein warte, ich glaub "Themen" ist falsch. Es sind nicht die Themen, die mir schwer im Bauch liegen. Es sind die wenigen, speziellen Leute dahinter, die mir Magenkrämpfe verursachen. Oh jaaaa, ich hab Euch lokalisiert, ich hab Euch gefunden - und ich meide Euch. Für gewisse E-Mails bin ich blind, für gewisse Anrufe taub.
Ja und auch was die Arbeit betrifft: Na klar denke ich daran, wie läuft es jetzt, wie gehts mit dem Stress, vermissen sie mich überhaupt oder haben sie vielleicht noch gar nicht gemerkt, dass mein Stuhl seit ein paar Tagen leer ist? Ich weiß es nicht - aber ehrlich: Ich frage auch nicht. Ich will es im Grunde nicht wissen. Nicht für den Moment.
Stattdessen habe ich die letzten Tage, seitdem ich wieder aufrecht stehen und gehen kann, genutzt, Ordnung in meinem Kleiderschrank (= Ordnung in meinem Leben?) zu schaffen. Klamotten, die ich in diesem Leben eh nicht mehr anziehe - raus. Dinge, die ich geschenkt bekam und von denen ich feststellen musste, dass sie nicht ehrlichen Herzens geschenkt wurden - raus. Bilder, Bilderrahmen, Bücher - raus. Nicht nur bei Facebook, auch bei whatsapp kann man Kontakte blockieren - hab ich blockiert. E-Mails, die ich nicht mehr beantworten will - raus.
Vor vielen Jahren, als ich noch bei meiner Familie wohnte, las ich in einem Buch "Das verbotene Zimmer". Und erinnere mich wie heute, auch wenn es schon über 20 Jahre her ist, an den Satz, den die Tochter zu ihrem Vater sagt, mit dem sie sich von ihm und seinen Machenschaften lossagt: "Krebsgeschwüre heilt man nicht mit Salben. Man muss schneiden, auch wenns weh tut."

Ich glaube, es ist ganz normal und auch okay, dass es mir nicht sofort besser geht, mir immer noch der Magen schmerzt und auch das Essen viel zu oft unverdaut den Rückweg antritt. Ich glaube nämlich, dass man den Dingen ihre Zeit geben muss. Wenn ich also so will, befinde ich mich gerade im Selbstreinigungsmodus.
Damit ich auch morgen noch mein freches lautes Lachen aufsetzen kann:



Kommentare:

Rosa Rosarot hat gesagt…

Deine offene und auch kritische Art haben mich vom ersten Post an begeistert. - Der Volksmund sagt ja nicht umsonst: Ärger schlägt auf den Magen. Früher war das bei mir auch so - jetzt ist es leider eher in Frustfressen umgeschlagen.
Ich habe gerade eine Mail von Annas Mutter bekommen - hanebüchen. Ich räufel mich für das Kind wirklich auf, fahre mit ihr in den Urlaub und vieles mehr, und sie motzt mich an, weil ich unser Abendbrotgeschirr nicht abwasche. Ich habe am Becken immer Kreuzschmerzen.
Das hört sich bei dir wirklich alles nicht so richtig gut an - Striche in der Landschaft werden so schnell weggeweht.
Ich habe mir aus Dummheit beim Einrichten eines neuen Smartphones meinen Blogspotblog zum Teil zerschossen, weil ich alle Fotos gelöscht habe. Was solls - weg ist weg.
Alles Gute wünscht Clara

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Clara, Frustfressen kenne ich genauso gut - und was hab ich davon? Zwei Kleidergrößen mehr als vor 10 Jahren ;) Das hält sich interessanterweise hartnäckig trotz des Magens - Strich in der Landschaft steht also echt nicht zur Befürchtung, kannst glauben.
Solche Leute wie Frau Abendbrotgeschir - da fehlt mir inzwischen - zumindest momentan - die Geduld. Da kann ich entgegen meiner sonstigen Diplomatie auch sehr direkt werden. Nicht verletzend - aber offen und direkt.
Hat sie überhaupt jemals gefragt, wie es DIR geht???
Und kannst Du etwas gegen die Schmerzen tun??
Mir hilft echt Pilates, kann ich nur immer wieder sagen. Muskeldehnung ist mein Zauberwort. So simpel, dass mans schon wieder für viel zu einfach hält!

Ich hab am Samstag ein neues iPhone bekommen und gedacht: Oh Gott, jetzt hab ich alles gelöscht...
Dank iTunes und irgend so nem Zwischenspeicher war aber dann doch alles wieder da... Puuuuuhhh!! :)
Technik ist eben doch manchmal nicht ganz so einfach ;) Aber Blog und Fotos weg - das ist echt schade :( Fotos kriegt man so ja nicht wieder :(
Du hast mein echtes Mitgefühl!!

Rosa Rosarot hat gesagt…

Da habe ich mich missverständlich ausgedrückt - die Fotos habe ich schon noch bei mir auf der Festplatte - nur die Posts bei Blogspot sind weg. Ich habe sie gelöscht, nachdem ich bemerkte, dass die Bilder daraus verschwunden waren. -
Das ist einfach Lehrgeld.

Rosa Rosarot hat gesagt…

Ich habe nur Schmerzen beim Bücken, wie z.B. saugen oder eben per Hand abwaschen.
Die tickt doch nicht richtig.

SoSo hat gesagt…

Der Satz aus dem Buch stimmt einfach vorne und hinten!
Es ist echt nicht leicht, sich von Dingen oder Personen zu trennen.
Kopf hoch und noch eine gute Besserung, lass dich noch schön verwöhnen =)