Donnerstag, 6. November 2014

...Party is over

...und dabei hat sie ja eigentlich noch nicht mal wirklich begonnen!
Leider kommt Fieber ungefragt, es schert sich auch nicht, ob der "Wirt" gerade Geburtstag feiern will. Mit einer Paracetamol verabschiedete er sich vor einer Stunde ins Bett.

Seit der Scheidung ist es Tradition bei der Jugend und mir, dass wir, wenn einer von beiden Geburtstag hat, gemeinsam schick essen gehen. So richtig drei-Gänge-Menü, Sekt und so.
Junior I war nicht so in Stimmung - hinter ihm liegt eine fast vollendete kack Woche.
Junior II - das Geburtstagskind - war nicht so in Stimmung, es litt unter nicht unbeträchtlichen Halsschmerzen.
Die einzige, die.. äh.. dicke da war, war ich!
Dass man einen Tisch in nem Nobel-Italiener (Wunsch des Geburtstagskindes!) reserviert hat, merkt man vor allem an der Arroganz der Bedienung.
"Soll ich vielleicht ein Kissen bringen?" war die Frage an Junior II, der inzwischen fiebergeplagt im Stuhl hing und sinnierte: Will ich lieber wieder heim und ins Bett oder doch die Garnelen?
Als der Typ dann noch richtig offen herablassend lachte, nur weil Junior I fragte, ob es denn nicht auch Pizza gäbe, wäre ich am liebsten aufgestanden, hätte dem den Latte - huch - auf das blütenweiß gestärkte Hemd gekippt und wäre gegangen. Zurück hielt mich lediglich der Gedanke, dass es hier die besten Garnelen der Stadt gibt - und die wünschte eben sich das Geburtstagskind.
Junior I entschied sich - in Ermangelung der Pizza-Sorten (gibts in der Pizzaria nebenan) - für ein argentinisches Rind und angesichts des Preises überlegten wir, ob das Tier gleich im ganzen Stück auf seinen Teller steigen würde. Was dann folgte, ließ uns alle drei für einen Moment in Schockstarre fallen - und dann so herrlich lachen, dass uns die ersten pikierten Blicke von Tisch Zwo zugeworfen wurden.
Zwei Scheibchenchenchen á 4,5 Zentimeter Durchmesser, vier Scheiben Tomaten dazu - das wars. Keine Beilage, keine Rosmarinkartoffel - nix. Nada. Niente.
Bei mir dasselbe, nur dass ich kein Rind bestellt hatte, sondern irgendsowas an Barsch. Rotbarsch. Verarschbarsch - irgendsowas eben: Zwei Scheibchen Fisch, zwei Scheiben gebratene Zucchini - das wars.
Der einzig gut gefüllte Teller war der des Geburtstagskindes - nur die Garnelen, die er dazu bestellt hatte, die waren vermutlich inzwischen abgetaucht.
Ich habe es nicht oft so erlebt - aber an diesem Abend hatten wir drei vor allem eines: Spaß!
Wir rezitierten Otto: "Das ist alles? Aber das kann ich doch nicht annehmen! Ich kann doch nicht annehmen, dass das schon alles gewesen sein soll?!"
Wir luden den Kellner zu uns nach Hause ein: "Eigentlich ist es doch so, dass man abwaschen geht, weil das Geld für das teure Essen nicth reicht. Hier ist es so, dass wir den Typen zu uns nach Hause einladen, dass der für uns abwaschen muss!"
Wir winkten dem Kellner: "Lieben Dank für die Vorspeise, wir hätten dann jetzt gern den Hauptgang!"
Wir ignorierten die Blicke von Tisch Zwo, die inzwischen so spitz waren, dass wir diese durchaus als Zahnsticks hätten nutzen können.
In der Pizzaria nebenan haben wir schlussendlich noch eine Pizza to go gewählt.
"Und jetzt beim Vorbeigehen am Nobel-Lokal den Karton schön hochhalten! Und immer schön winken", erinnerte ich die Jugend.
Nun könnte man ja durchaus behaupten, dass wir einfach nix Gutes gewohnt seien.
Mir gefiel trotzdem Juniors Meinung: "Bei dir schmeckts mir besser."
Ich hoffe jedenfalls, dass sein Fieberwahn erst nach dieser Aussage einsetzte.

Kommentare:

Anna Aprilwetter hat gesagt…

So ein Mist. Da wünsche ich deinem Junior mal zugleich alles Gute nachträglich und vor allem gute und schnelle Besserung. Und dann feiert ihr nach. Schöne Pizza holen und ne Flasche Wein dazu und dann macht ihr es auch auf dem Picknickdeckchen vor dem Nobel-Italiener gemütlich... ;)

Zwischenweltler hat gesagt…

Beschwert sich ein Gast im Nobelrestaurant beim Kellner: "Herr Ober, dieser Teller ist noch nass!"
Sagt der Kellner: "Mein Herr, das ist die Suppe."

Ergo: Das nächste Mal lieber gleich zum Pizzabäcker an der Ecke. Da bleibt noch genug Kohle für handfeste Geschenke übrig. ;)

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Na, dann hoffe ich mal, dass der Junior bald wieder gesund ist und wünsche ihm auch nachträglich noch alles Gute zum Geburtstag!

Ich hätte ja so gerne gesehen, wie ihr mit der Pizzaschachtel in der Hand am Nobelrestaurant vorbeigeht und winkt. Ja, besser man geht gleich ne Pizza holen, diese Erfahrung habe ich auch schon öfter gemacht. Deshalb weiger ich mich, in so noble Schuppen zu gehen, macht einfach keinen Spaß :)

Nicola Hinz hat gesagt…

Ja, so ist das doch immer mal wieder - wenn das Leben Zitronen verteilt (und das auch noch zum Gebirtstag), ist das trotzdem halt oft die beste Ausgangslage für schwungvolle Geschichten...und "Verarschbarsch" ist ein wirklich schönes Wort! : )

Liebe Grüße
Nicola

lascincoies hat gesagt…

Verarschbarsch - k ö s t l i c h !!!