Donnerstag, 20. November 2014

...und dann hob ich sie auf und nahm sie mit nach Haus


Ich weiß, sie hat sich das anders vorgestellt und auch anders gewünscht - aber ich hoffe, sie ist mir nicht böse: Felina, die kalt duschen kann und auch noch dunkle Schokolade mag!
Ich hoffe, Du denkst nicht, ich wollte Deine Idee klauen - ganz im Gegenteil, vielleicht kann man sie so ja auch "verteilen" und andere Menschen anregen?

Der November... Der Monat, in dem eines meiner Kinder geboren wurde. Der Monat, in dem mein Vater geboren wurde. Der Monat, mit dem man Nebel, Kälte, Dunkelheit verbindet. Melancholie, Schwermut, Traurigkeit vielleicht. Für mich persönlich auch ein Monat, dem ich eine ganze Menge Positives abgewinnen kann, nicht ganz zuletzt auch den Vorgeschmack auf die Weihnachtstage. Ich weiß, es gibt immer mehr Menschen, die mit diesem ganzen "Gedöns" nichts anfangen können oder (nicht mehr) wollen. Immer mehr Menschen verbinden mit Weihnachten vor allem die erste entsprechende Deko im September, dem immer-besser-teurer-schneller-toller-Konsumrausch.
Und ich?
Wenn ich an diese Zeit denke, denke ich an Schneekristalle, die auf der Zunge zergehen. An den Geruch gebrannter Mandeln und gebackener Kastanien in den Straßen der Stadt. An Glühwein und dunkle Mäntel, an denen der Senf der Bratwurst klebt. An unbeschwerte Momente im Auto, wenn man durcheinander lacht und singt, die Scheibe herunterlässt und wildfremden Menschen zuwinkt. An den Geruch von Zimt und gebackenem Apfel in der Wohnung. An rosa gefärbte Wangen und eiskalte Hände, die sich an einer Tasse Tee oder Kakao wärmen. An Stricksocken und Strickjacken. An Lichterketten und Lichtersternen in den Bäumen, die den Nachthimmel hell machen und die Angst vor der Dunkelheit nehmen. An selbstgebackene Kekse (irgendwann finde ich es wieder, mein Lieblingsrezept!) An Überraschungen, die man sich einmal mehr ausdenkt und sich wie wahnsinnig darauf freut, es einem anderen einzupacken und in die Hand zu geben. An Abende, an denen man einmal mehr aneinander kuschelt und einander wärmt. An Abende voller zärtlicher Berührungen. (Die natürlich nicht nur an Weihnachten ;) Dennoch empfinde ich zu dieser Zeit alles viel, viel intensiver.)

Liebe Felina, Dein Post hatte mir einmal mehr bewusst gemacht: Mag sein, dass im November die Sonne fehlt. Das Vitamin D. Die Freude und die Lust auf Leben. Dass man dann zwei Möglichkeiten hat - entweder man lässt sich hängen und ergibt sich dem - oder man hebt sich hoch und wird aktiv.
Ich gebe zu: Ich bin auch jemand, den man sehr schnell nachdenklich, melancholisch stimmen kann - aber ich bin auch jemand, der noch niemals die Lust am Leben verloren hat, und der sich bis jetzt immer noch wieder auf die Beine gestellt hat. 

Bei Vigantoletten musste ich tatsächlich erst mal googeln - aber das ist nicht so meins.
Kalt duschen? Ich frag mich das jeden Morgen - und schaffs nicht. Jedenfalls nicht höher als bis zu den Oberschenkeln. Ich oute mich hiermit als Warmduscher, hat mir trotzdem bislang auch nicht geschadet. Nach meiner Lieblingsmucke tanzen - ich habs noch nicht gemacht, aber ich war gestern und heute in der City unterwegs, allein, und deshalb immer die Musik dabei. Das macht immerhin aus, dass ich beinah alles anlächel, das mir vor die Augen kommt, zählt das dann auch?? Der Spaziergang ist damit übrigens auch abgehakt, nur eben nicht mehr ganz bei Tageslicht. Der Job ging vor, wieder mal.
Jeden Tag Obst? Oh ja, kann ich: Aktuell bevorzuge ich Kakis zum Frühstück. Am liebsten noch ganz knackig, wenn sie weich werden, mag ich sie nicht mehr. Dunkle Schokolade? Mag ich nicht, bekommt mir auch nicht: Dann gehen gewisse... äh... Dinge noch schlechter, und das kann niemand ernsthaft wollen! Farbenfrohes Kleidungsstück? Gestern fand ich partout keins, das mir zusagen wollte, hab ich mir wenigstens die Nägel knallrot lackiert - siehe Foto. 
Einmal pro Woche mit einem lieben Menschen ausgehen? Letzte Woche dreimal, diese Woche hats noch gar nicht geklappt: Heute war ich noch mal allein unterwegs und habe das erste Mal einen Toffee Nut Latte gekostet. Kategorie "scheiße lecker!!!" Sehr süß, zugegeben, obwohl ich ja meinen Kaffee eigentlich immer ohne Zucker, dafür mit viel Milch mag. Und ich hätte mir auch mal nie träumen lassen, dass ich irgendwann mal umgerechnet fast zehn Mark für einen normal großen Becher Kaffee ausgeben würde. Aber wisst Ihr.... Ich steh total drauf, wenn die Leute freundlich zueinander sind. Und so jemand ist mir heute begegnet. War ich doch gestern beim Drogeriemarkt meines Vertrauens, habe auch brav bezahlt - aber die Ware liegenlassen. Ist mir echt noch nie passiert und habe mich beklommen gefragt, ob das eventuelle Frühzeichen einer... ach was Quark, wer weiß, was ich da gerade gedacht oder gesehen habe. Jedenfalls habe ich heut Morgen den Fauxpas bemerkt, dort angerufen und bin heut Abend noch mal hingegangen: Die Ware war noch da, hatte die Kassiererin zur Seite gepackt. 
"Sie haben bezahlt und Ihre Ware vergessen?"
"Oh Gott ja, ich kann selber nicht glauben, dass mir das passiert ist. Mir! In so einem Laden wie diesem!"
Und sie hat mich angelächelt "Wissen Sie was? Das passiert hier soooo oft, das glaubt mir echt kein Mensch!" 
Die Ware da. Nix umsonst bezahlt, nix doppelt bezahlt - UND eine sehr nette, entspannte Verkäuferin: In diesem Hochgefühl bin ich spontan in meinen Lieblings-Kaffee-Shop gegangen und habe mir so einen Kaffeebecher gekauft. Immerhin kannte ich den bis dahin noch nicht, und Toffee und Kaffee klang irgendwie wie... wie... Melodie in meinen Ohren und wie... ach scheißegal, er war lecker. Der Tag war rund. Die Welt ist rund. Ich bin rund. Huch nee, hab ich das jetzt echt geschrieben? Egal, ein wunderbares Lebensgefühl. Gestern und heute. 
Und dann lief ich auf dem Weg nach Hause noch beim Bäcker vorbei, in diesem wunderbaren Lebensgefühl - und dabei fand ich dieses Blatt. Einfach so lag es da auf dem Gehweg, direkt vor mir. Die Liebe lag direkt vor mir. Und ich hob sie auf und nahm sie mit nach Haus. 

Der November kann... einfach noch viel mehr als nur kalt und grau und trüb.

Kommentare:

Felina Felissilvestris hat gesagt…

Boaaahhh, jetzt bin ich tooootaaaal beleidigt, liebe Helma, weil Du werde dunkle Schoki gegessen, noch kalt geduscht hast, und es wagst, trotzdem gute Laune zu haben!!! Geht ja gar nicht, sowas ;-)))
Liebe Grüße von Felina, die es unglaublich schön findet, wenn jemand fähig ist, die kleinen Freuden des Alltags wahrzunehmen und daraus seine Lebensfreude ziehen kann.

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Liebe Helma, gerade deinem letzten Satz kann ich voll zustimmen. Der November ist wie er ist, aber wie man damit umgeht, obliegt einem selbst.

Das mit dem Einkauf ist mir so ähnlich vor ein paar Wochen passiert. Ich komme aus*m Geschäft, laufe Richtung Bushaltestelle und ein älterer Mann hält neben mir, kurbelt das Fenster runter und sagt: "Junge Frau, Sie haben eine Tasche am Einkaufswagen hängen lassen, ich hab die zur Kassiererin gebracht!" In der Tache war meine Geldbörse, mein Schlüssel...

Ich war aber auch sehr erleichtert und zudem ganz glücklich und berührt, dass der Mann so nett war und so ehrlich. Es gibt einfach diese Momente, die einem zeigen, dass es auch sehr viel Gutes gibt, das man auch geniessen und wertschätzen sollte.

Liebe Grüsse :)

greebo hat gesagt…

Genau so ist das. Das Schöne in den kleinen Momenten finden.

Und hier etwas zum abtanzen im Wohnzimmer:
https://www.youtube.com/watch?v=2zNSgSzhBfM

greebo, herzlichst

Wirrkopf hat gesagt…

Ich liebe deine Posts. Manchmal habe ich das Gefühl, ich laufe neben dir her und manchmal, dass ich gerade mein eigenes Leben lese. Danke dafür ... :-)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Oh Gott, Ihr seid echt süß :)
War die letzten Tage echt zu schlapp und zu müde, um zu schreiben/ zu antworten; ich versuchs jetzt mal.
Liebe Felina, ja, mir gings echt gut noch an diesem Tag - es freut mich, dass sich das auch so herauslesen ließ.
Liebe Clara, hey, das sind doch genau so ne Momente, die den Tag irgendwie total "hell und schön" machen, oder? Wenn ich sowas erlebe, bin ich immer den ganzen Tag vergnügt und guter Dinge :)
Liebe Greebo, das mit dem Tanzen versuche ich wieder, wenn ich gesund bin; aktuell bin ich froh, wenn ichs ins Bad und wieder zurück aufs Sofa geschafft hab :(
Lieber Wirrkopf - also DAS hätte ich jetzt wirklich nicht gedacht und umso mehr freut es mich!! Vielen lieben Dank dafür!

allemeineleidenschaften hat gesagt…

Was für ein wunderschöner Blog, Helmalein!
Mir geht es eigentlich auch so, der November ist zwar trübe und dunkel, aber das liegt ja eigentlich nur daran, weil es anfängt, um 17 Uhr schon stockdunkel zu sein. Der November ist der Beginn der "kurzen Tage", es wird kälter und ungemütlicher draußen.
Noch dazu schläft die Natur gerade ein, die Blätter fallen von den Bäumen und die blanken Gerippe glotzen einen auf der Straße entgegen, wo noch vor einigen Wochen das herrlichste Grün zu sehen war.
Wir hatten doch dieses Jahr im November - eigentlich im letzten und vorletzen auch - super Wetter! Goldener Oktober im November, ich bin in T.Shirt rumgelaufen und habe auf der Straße getanzt vor Glück bei so schönem Sonnenschein :)

Wie jetzt? Du gehst mit Musik im Ohr durch die Stadt? Da kriegste ja goar nix mit was um dich herum passiert?
Also ehrlich, wenn ich das machen würde Helmalein, ich denke, es dauerte nicht lange bis die in den weißen Kitteln kämen um mich zu holen, lachhh :)
Wieso? Na, weil ich die Angewohnheit habe, bei Musik die mir gefällt laut mitzusingen. Und das stelle ich mir in der Fußgängerzone irgendwie nicht so prickelnd vor. Ich summe sogar wenn ich in etwas reinbeiße - meine Schnute steht nicht still wenn es um Musik geht, lol.

Ganz ganz oft hab ich, allerdings belächelnde, Blicke zugeworfen bekommen, wenn ich zwischen den Reihen von Jeanshosen, Taschen, Schlüppern oder Kleidern gehe und stöbere und dabei die Musik mitsumme oder -singe, die gerade aus dem Lautsprechern tönt.

Ach, jede Jahreszeit ist schön! Ich liebe sie alle! :)

Bleib so wie du bist, Schnuckelchen!! :)