Montag, 5. August 2013

Zehn Dinge, die ich gar nicht mag

1. Zahnarzt
2. Hammelfleisch
3. Streit
4. Früh aufstehen
5. Tiere in meiner Wohnung, und schon gar keine achtbeinigen
6. Menschen, die stinken
7. ....  ach, mir dauert das jetzt alles viel zu lange!

Fangen wir doch einfach mal mit meiner Zahnfee an. Immer für ein Schwätzchen gut (und sowieso für die geschenkten Kunststofffüllungen *hä hä*), führt sie diese Schwätzchen allerdings gerne auch mit ihrer Zahnarzthelferin weiter, während ich angstschweißdurchtränkt auf dem Stuhl liege, meine Augen, die, aufgerissen und groß wie meine jüngst auf dem Flohmarkt erworbenen Untertassen, zwischen beiden hin und her gehen, während Frau Doktor im Zahn rumbohrt, als hoffte sie, dort irgendwann auf Öl zu stoßen. Das Schärfste ist ja, dass die Frau Doktor nicht mal hinguckt, was sie da macht, ach i wo! Getreu dem Motto "Guck mich an, wenn ich mit dir rede", starrt sie ihrer Zahnarzthelferin in die Augen, die natürlich zurück, während ich den Bohrer bereits im Hirn angekommen fühle, wahlweise zu ersticken drohe am Sauger oder ertränkt an nicht abgesaugten Wassern..
Reden kannste ja nur leider nicht, wenn Du mehr Technik in der Gusche hast als R2D2, ergo bliebe nur noch, kläglich am inzwischen blutgetränkten Kittel zu zupfen: "Ha-mpf-haaa-hooo??!!!"
"Was ist? Tut dir was weh? Soll ich was nachspritzen?"
Griiiiimmmpppfffff!!!!
Ich! Hasse! Zahnbehandlungen!

Ja ich weiß, in solchen Momenten heiße ich Mimose Ziggenheimer - aber ich steh dazu: Lieber soll sie mich halb ins Nirvana spritzen und ich drei Tage lang wie die Glöcknerin von Notre Dame aussehen, als dass ich auch nur i-r-gend-was spüre! Mit Schmerzen kann ich nicht mehr so gut umgehen, seitdem diese mein täglicher und nächtlicher Begleiter geworden sind. Nur... faulige Zähne oder Lücken, zumindest im Frontbereich, sehen ja auch scheiße aus. Kannste ooch nich machen.
Also bleibt mir nur - wie auch heute - der unbeliebte, gern auch dreimal verschobene  Gang nach Zahncanossa.
"Spritze?" hatte Miss Zahnarzthelferin noch gefragt und ich entgegnete: "Alle, die Sie haben."
Ich hab ja auch Horror vor Spritzen (eben halt vor allem, das weh tut) - aber was sind schon rund drei bis fünf Stiche (ja, watt mutt, datt mutt - ich muss ja schließlich auf meinen Beruhigungspegel kommen) gegen schätzungsweise eine Stunde Bohren nach Öl?
Oh man ey... Als ich nach knapp eineinhalb Stunden schweißgetränkt vom Stuhl fiel, tippte mir die Zahnarzthelferin beruhigend auf die Schulter:
"Heiß heute, ne?"
Ja. Mir läuft seit Stunden der Sabber aus dem Mund, sobald ich versuche, was zu trinken. Ich nuschel, als hätte ich überhaupt keine Zähne mehr. Ich sehe aus wie von einer Gesichtslähmung getroffen.
ABER: Ich LEBE! Ha!

Quelle Foto: http://www.karneval-depot.de/WebRoot/Store15/Shops/61355973/4F70/27A2/8F87/E6CB/A41D/C0A8/28BA/6FAD/6_2144.jpg

Kommentare:

~Anna W.~ hat gesagt…

Ich versteh dich so gut, Mimose Ziggenheimer. ;) Der einzige Grund, der mich überhaupt zum Zahnarzt treibt, ist meine Eitelkeit. Wie du sagst: Lücken und verfaulte Stummel sehen einfach nicht gut aus.

Aber Zahnärzte, die sich über meinen Kopf hinweg mit ihren Zahnarzthelferinnen unterhalten, sind mir suspekt. So viel Multitasking traue ich einem Mann einfach nicht zu und seit meinem letzten Termin weiß ich auch, dass ich damit richtig liege... :(

Mein ZA hat mich schön mit dem Stuhl zurückgefahren, mit seiner ZAH organisatorische Dinge (Neueinstellungen) besprochen und ich DACHTE, der schaut nur, um sich nochmal einen Überblick zu verschaffen. Was MACHT er?! Setzt den ersten Bohrer an! Ja ist der denn total bescheuert?! Ich will eine Spritze. Immer! Zumindest bei allem, was übers bloße Mundöffnen hinausgeht. Aber vor allem in diesem Fall, weil die Behandlung bis auf den Knochen ging. Gott sei Dank musste er das Ding kurz darauf wieder ausschalten und das war der perfekte Zeitpunkt, um meine Spritzen einzufordern. *g* In diesem Moment, als die Narkose langsam ihre Wirkung tat, ging mir der Spruch vom Junior durch den Kopf: "Noch so'n Ding - Augenring". Oder neuer Zahnarzt. Mal sehen... ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Frau Anna W. - meine Zahnfee ist zwar durch und durch weiblich, aber in Fällen wie diesen pfeife ich auf Multitasking und fordere ein, dass sie doch bitte sehr auf den Punkt des Geschehens gucken soll! :)
Und normalerweise liegt die Spritze schon bereit, bevor ich überhaupt durch die Tür geschritten bin. Aber.. ok.. die Zahnarzthelferin ist recht neu, die kannte mich noch nicht. Bis gestern :)