Donnerstag, 25. April 2013

Auch Stress schafft Freizeit

...nämlich wenn man, wie ich heute Morgen, die Sporttasche mit ins Büro nimmt und dann in der Feierabendhektik vergisst, diese wieder mitzunehmen...
YEAH!
Was das heißt? Beine hochlegen und Glas Wein eingießen!
Wein ist aus.
Shitkram.
Na gut, dann muss es eben eine große Tasse Kakao werden.
Hach. Was für ein himmlischer Feierabend. Die Jugend kehrt erst morgen wieder vollzählig nach Hause zurück, niemand da, der bekocht und bemuttelt werden will, niemand, dem ich was hinterherräumen oder unterschreiben oder waschen oder bügeln muss - niemand, der mich anspricht oder irgendwas von mir will. Bin ich froh, dass ich auch immer gegen Haustiere war. Also wirklich nichts hier, das mich fordern könnte. Fresschen geben zum Beispiel. Oder noch schlimmer: Gassi gehen! Brrrrrr!!!
Ein einziges Mal nur übrigens ließ ich mich zu einem Haustier überreden - Junior II hatte sich so inniglichst eines gewünscht und dann, nach einer OP, schenkte ich ihm dank meines schier überfließenden Mitgefühls zum 9. Geburtstag einen Hamster.
Was für ein Mordsvieh! Nachts saß der in der ersten Etage seines Käfigs und wetzte seine Zähnchen an den Gitterstangen. Trotz extra gekauftem Kalkstein.  Schlaftrunken habe ich oft den Käfig geschnappt und das Tier ins Badezimmer ausquartiert. Niedlich war ja, wie der immer die Fruchtzwerge aß: Den Becher in die kleinen Pfoten genommen und dann ausgeschleckt - süß! Oder die Weintrauben, die er sich immer in die Wangentaschen schob. Auch süß!
Gesäubert habe den Käfig natürlich auch immer nur ich. Einmal hätte ich den Hamster dabei fast ertränkt. Ein Versehen, ich schwörs! Ich wollte nur zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: den Käfig in die Badewanne gestellt, um ihn dort richtig abbrausen zu können - und der Hamster konnte in der Wanne frei rumlaufen, ohne mir auszubüxen. Immerhin durfte ich ihn schon mal quer durchs Zimmer jagen und als ich ihn dann endlich hatte, biss das Vieh mir in den Daumen.
Ja und das Abbrausen hätte ihn nicht gestört, die Wanne war groß genug, dass der Hamster unbehelligt blieb. Dummerweise hatte ich nur vergessen, den Stöpsel rauszunehmen... Nun ja. Gemessen daran, dass ich als Schulkind schon mal so einen Hamster besaß und mich nach zwei Wochen wunderte, wieso der einging - und erst nach Jahren (!) begriff, dass ich damals vergessen hatte, ihm was zu Trinken ins Terrarium zu stellen, war das vermutlich... dennoch ein Entwicklungsschritt. Wegen zu wenig Wasser dürfte sich Juniors Hamster ergo nicht beklagt haben. Ich vermute jedoch, das Tier litt an Fernweh - oder es war mondsüchtig.
Denn so oft hatte er versucht, auszubrechen (sprich: sich durch den Plastikboden des Käfigs zu fressen) - und irgendwann war ihm das des Nachts auch mal gelungen. Wir fanden ihn schließlich eingeklemmt im angekippten Fenster, und da war er leider schon etwas blau und ziemlich.. äh.. steif. Wenigstens haben wir ihn standesgemäß neben der Terrasse beerdigt, den Käfig warf ich in den Müll und seitdem kam mir auch kein einziges Tier mehr über die Schwelle. Nicht nur aus Bequemlichkeit. Ich finde wirklich, dass es Quälerei ist. Ein Tier gehört einfach nicht in eine Wohnung. So.
Und jetzt ist es ein Viertel nach Sieben und ich hab immer noch ganz ungewohnt viel Freizeit. Ersatzsporthosen hätte ich ja noch....

Kommentare:

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Das Meerschwein meiner Kinder ist daran zu Grunde gegangen, weil seine Vorderzähne zu lang waren - da konnte er nicht mehr richtig fressen.
Alle anderen Begleitumstände habe ich erfolgreich verdrängt.
Und jetzt hat der Sohn einen Hund undMutter findet ihn toll - den Hund. Den Sohn auch, aber seltener als den Hund.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Clara, jetzt musst ich aber doch bisschen lachen :) Weiß Dein Sohn eigentlich davon? ;)
Ich selbst bin eigentlich mit Hunden groß geworden. Ich liebe diese Tiere. Als ich noch Kind war, hatten meine Eltern ein Haus mit Gehöft, Platz also genug, und alle paar Jahre kam ein neuer Hund. Aber in der Wohnung? Ähh nee :)

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Zumindest hat Sohn bemerkt, dass ich ihn jetzt sehr viel öfter besuche, seitdem er den Hund hat. - Alle anderen Schlussfolgerungen kann er selbst ziehen, ist ja alt genug.

Daggi hat gesagt…

Nebenbei: Dass man den....Am 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass...Murks noch immer zu lesen kriegt, ein Wahnsinn. Böse Falle. Sollte weg.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Du meinst, das stimmt gar nicht? Und hilft mir überhaupt nix?