Donnerstag, 6. Juni 2013

Zurechtgerückt

Quelle: https://sphotos-a.xx.fbcdn.net/hphotos-prn1/p480x480/553272_511886878850550_1890624039_n.jpg
...hat mir gestern der Doc meinen Kopf. Aber nicht im Sinne einer Standpauke (wieso auch, ich bin ja sooooo ein braves Kind... hä hä), sondern im Sinne des eingeklemmten Nervs im Nacken.
"Na da wollen wir doch mal gucken", war die Einleitung, ich durfte mich setzen und den Kopf zur Seite nehmen - und als er meinen Kopf mit seinem Unterarm an seinen stattlichen Bauch drückte, wollte ich noch entsetzt schreien: "Dranlassen - um Gottes Willen!!!!!" - doch bevor ich auch nur einen einzigen Ton setzen konnte, wurde ich sichtbar gezogen und gestreckt, es knackte ordentlich hörbar  - und so ward ich befreit.
Na ja, wenigstens seelisch & moralisch, denn der Doc meinte, innerhalb eines Tages sollte die Lymphdrüsenschwellung zurückgehen, damit die Hals- und Kopfschmerzen und woher die Fieberschübe kämen, das würde dann morgen das Blutbild zeigen.
OK.
Nun sitze ich hier in meinem dank der Flut halb entrümpelten und gereinigten Office, die Arbeiten zur Herstellung unseres Firmennetzwerkes laufen auf hohen Touren - und da das Internet schon wieder geht, überlegte ich mir, lieber ein bisschen zu bloggen anstatt wahllos Schokokekse in mich hineinzustopfen.
Immerhin kann ich mich nach der gestrigen Entrümpelungs-, Reinigungs- und Wiederherstellungsaktion hier im Auge der Flut kaum noch rühren, meine ganze Muskulatur ist gnadenlos verspannt, dass da nicht mal mehr die heiße Badewanne von gestern Abend anstinken konnte - und das einzige, das nicht so sehr schmerzt, sind die Finger. Und das Mundwerk. Muhahhhaaa.

Als mein Chef mich heute Morgen fragte, was ich denn gedenke, zu meiner morgigen Geburtstagsrunde auszugeben, da konnte ich mir ein freches Grinsen nicht verkneifen und sagte: "Verlängertes Wochenende für alle - Chef zahlt!"

Kommentare:

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Nachtigall, ick hör dir trappsen - dann bist du ja heute "Schlusskind" - das haben wir früher immer zu unseren beiden am Geburtstagsvorabend gesagt.
Ich wünsche euch und allen anderen, die vom Hochwasser geschädigt sind, dass die Schäden nicht die ganze Existenz vernichten mögen bzw. dass wirklich Hilfe zum Wiederaufstehen kommt.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Clara, ja, dann bin ich auch ein Schlusskind ;)
Und ich danke Dir sehr für die lieben Wünsche - es ist schon eine andere Hausnummer, wenn man die Zerstörung live sieht und nicht im TV - und wenn man dann auch selbst betroffen ist.
Aber was mich doch immer wieder nachhaltig beeindruckt, ist dieser Zusammenhalt zwischen den Menschen: Betroffene und Nicht-Betroffene kommen und fragen überall, ob sie helfen können. Wirklich - das ist echt ganz toll mitzuerleben.
So wie auch die verbale Unterstützung von Menschen wie Dir :)

Gudrun hat gesagt…

Liebe Helma, jetzt ist schon heute und so kann ich dir alles Liebe und Gute zum Geburtstag wünschen.

Ich hoffe sehr, dass ihr in Grimma nochmal das zu Stande bringt, wie vor 11 Jahren. Baut wieder alles auf.

Gruß von der Gudrun

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Gudrun, ich danke Dir sehr!! :)
Und ja, wir sind bis obenhin beschäftigt mit dem Wiederaufbau (das wird gelingen, die Schäden sind heftig, aber nicht gar so heftig wie 2002) - und damit, wieder halbwegs etwas Normalität einkehren zu lassen.
Ich mein... Vor sechs Tagen war das Hochwasser da - und jetzt sitz ich schon wieder hier im Office zwischen all dem Gerümpel, Internet und Telefon funktionieren immer mal - und während ich hier schreibe (neben dem Dienstlichen, selbstverständlich), wischt mir eine Kollegin um die Füße ;)