Freitag, 29. November 2013

Kleine Träumerei...


Als ich heute Abend die Tür zum Büro hinter mir zuschloss und mich auf den Heimweg machte, da spielte im Radio dieser Song, während der Regen an die Scheiben klatschte und sich Wärme auch der Sitzheizung wegen in mir ausbreitete. 
Erinnerungen wurden wach. Erinnerungen an eine unbeschwerte Zeit in meinem Leben. Eine Zeit voller Gier und Sehnsucht nach dem Leben, ungestillt, unstillbar fast, und in mir so irrsinnig viele Empfindungen, die in mir lebten und nur darauf warteten, den Einen damit überschütten zu können...
Heute Abend, mitten im nasskalten November, in diesem Wagen und mit dieser Musik, da überkam sie mich einmal mehr, diese unstillbare, unbändige Sehnsucht nach dem Leben. Eine Sehnsucht, von der ich nicht sicher bin, ob sie je so gestillt werden kann. Mein Alltag birgt oft nicht genug Raum und Zeit für meine Tagträumereien, aber gerade die sind es, die meine Seele bunt und schön machen. Träumereien auch, von denen ich weiß, sie sind ja nicht unerfüllbar...

Quelle: http://www.hm.com/de/product/19170?article=19170-A
Heute Abend habe ich dieses bodenlange Satinkleid anprobiert. Ich sag Euch, in echt sieht es noch viel schöner aus (die Kordeln werde ich abtrennen und mir was anderes an diese Stelle machen) - und es fühlte sich so wunderbar weich, zart und zugleich edel auf der nackten Haut an....
Auf nackten Füßen, auf Zehenspitzen balancierte ich, drehte mich vor dem Spiegel hin und her, im Kopf immer noch diese Musik, und ich sah mich... Damals, ich war 4 oder 5 Jahre alt, ein Kindergartenkind, dessen sehnlichster Wunsch es war, einmal eine Prinzessin zu sein. So dass meine Mum ihr Brautkleid zerschnitt, nur damit sie mir diesen Wunsch erfüllen konnte.
Genauso drehte ich mich heute Abend vor dem Spiegel - und tausend Bilder entstanden beinah sofort in meinem Kopf. Bilder eines Sommers, den es noch nicht gibt. Ich stellte mir vor, wie ich abends ausgehen würde, wie ich zarte Sandaletten mit hohen Absätzen dazu tragen und mir das Haar zusammenstecken würde.

Erst einmal jedoch senkte ich die Füße wieder herab, rieb mir das schmerzende Knie und als ich mich auf den Hocker setzte, vergrub ich den schmerzenden Arm in der Beuge zwischen Bauch und Beinen...
Seit Wochen trage ich nur noch flache Schuhe, weil jeder Absatz den Schmerz nur noch verschlimmert. Manchmal laufe ich herum wie ein Hippie in Boots, gemusterten Legging und Lederjacke. Manchmal laufe ich herum wie ein Mädchen in Ballerinas und Jeans. Doch was ich vermisse, ist das Blumenmädchen in mir.. Dieses Blumenmädchen mit der unstillbaren Sehnsucht in den Augen und den langen bunten Kleidern...

Als ich das Kleid auszog, sah ich im Spiegel meine traurigen Augen.
Gekauft habe ich dieses Kleid dennoch.
Der Sommer wird kommen und ich werde ihn verdammt noch mal genießen. Im Sommer ist es immer besser. Im Sommer ist alles besser.

Kommentare:

Maike/ eule hat gesagt…

im Sommer wird alles besser sein - und Du wirst tanzen - und es wird ein traumhafter Tanz sein!Vielleicht sogar zu dieser Melodie http://www.youtube.com/watch?v=yteygakcq34&hd=1

Schön, dass Du Dir das Kleid gekauft hast und liebe Grüße von einer stillen Leserin Maike

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Maike, ich danke Dir wirklich sehr. Manchmal ist es einfach auch nur das Gefühl, dass da jemand einem etwas Gutes wünscht - dass man sich gleich etwas besser fühlt.
Bei der Musik zu Aschenbrödel bekam ich spontan Gänsehaut. Ich liebe diesen Film - und der läuft jedes Jahr bei uns zu Weihnachten!!!
Lieben Dank dafür!!

ladybright hat gesagt…

Rot! Und du! Da fiel mir spontan ein "Das Mädchen, das in Flammen steht." (geklaut aus den Tributen von Panem)

In Flammen, nicht nur wegen dem Traum aus roter Seide, sondern auch wegen dem Lebens-Feuer in dir.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Lady, ich gebe zu, dieser Tage war ich schon ab und zu ein wenig ernüchtert und fragte mich, wie lange die Kraft noch reichen soll, wenn dieser scheiß blöde fiese Schub nicht aufhört?
Das Kleid habe ich auf einen Bügel gebracht und an meinen Schrank gehängt, damit ich es immer sehe und es mich ermuntert, dass irgendwann auch wieder wärmere Tage kommen und spätestens dann Linderung eintritt. Es ist nur noch so irrsinnig lang bis dahin :(
Doch "Lebensfeuer in mir" - so habe ich es noch gar nicht gesehen! Ich danke Dir total für diese Metapher - denn sowas schenkt mir gleich doppelt Mut!