Sonntag, 15. Juni 2014

Ihr sucht die Nadel im Heuhaufen?

Vergesst es - ich hab sie: Sie steckt seit rund dreißig Jahren in meinem linken Fuß. Irgendwann hab ich, glaub ich, schon mal drüber geschrieben, muss aber schon lange her sein. Blogge ja schließlich auch nicht erst seit gestern, also wer soll sich dann sowas merken?
Jedenfalls: Wer es noch nicht weiß, ich habe zwei Brüder. Einen älteren, einen jüngeren. Mit beiden habe ich mich, als wir noch recht klein waren, also in früher Kindheit oft geprügelt (Man haut keine Mädchen und man schlägt keine Frauen - man schlägt überhaupt nicht! - ; aber ich bin mir nicht sicher, ob ich insbesondere den Älteren nicht auch ab und zu provoziert habe. Zum Beispiel habe ich zu gerne seinen Vornamen verunglimpft und wenn er drohend guckte: "Halt! Die! Fresse!", hab ich trotzdem weitergemacht und mich scheckig gelacht. Nun ja, nicht lange.)
Bei einem solcher Anlässe bin ich geflüchtet - ins Schlafzimmer meiner Eltern. Neben dem Badezimmer die einzige Tür des Hauses mit Schlüssel, aber ich habs nicht mehr geschafft, die Tür vor seiner Nase zuzuhauen und den Schlüssel rumzudrehen. Gehauen hat er mich nicht, aber geschubst. Und auf dem Fußboden, was keiner sah, lag Mutters Nähnadel. Die verschwand mit dem Schubser in meinem Fuß. So schnell konnteste gar nicht gucken, aber leider war sie auch gleich so tief verschwunden, dass da kein Rankommen mehr war.
Ein paar Tage lang tats weh beim Auftreten und irgendwann sah man sie beim Auftreten zwischen den ersten beiden Zehen an die Haut stupsen.
Gesagt hab ich niemandem was davon (meiner Mum erst vor zwei Jahren oder so; sie hat sich bedankt!) und irgendwann vergaß ich es auch, weil sie sich eben nicht mehr bemerkbar machte und es auch nicht mehr schmerzte.
Bis vor ein paar Jahren, da sah ich sie wieder an altbekannter Stelle gegen die Haut stupsen. Zwei, drei Tage bisschen Probleme beim Auftreten - dann war alles wieder gut.
Sichtbar gemacht wurde sie übrigens 2008 in der ersten Schmerzklinik auf einem Röntgenbild, weil der Arzt nicht glauben mochte, dass die Nadel tatsächlich noch im Fuß sein sollte. War sie aber - und sie war über die Jahre hinweg in zwei Teile gebrochen.
"Mit Ihrem Schmerz hat das nichts zu tun", schloss er aus, "aber operieren sollte man das schon."
"Aber nur unter Vollnarkose", warnte ich.
"Natürlich", sagte er, "Sie wollen mit Sicherheit nicht hören, wie ich fluche, wenn ich nach der Nadel suche."
Grauslige Vorstellung.
Operiert wurde übrigens nicht, weil die Schmerzklinik sich lieber auf meine Psyche konzentrieren wollte als auf handfeste Beweise.
Und nun habe ich seit genau 9 Tagen wieder Schmerzen im Fuß. Laufe ich barfuss oder in flachen Schuhen, wird es mit jedem Schritt besser, aber im Liegen spüren ich ein Pochen und mit Absatzschuhen ist das nicht auszuhalten. Natürlich nicht, beide Nadelteile stecken im vorderen Ballen, genau da, wo man den Fuß eben abrollt.
"Dann lass das doch endlich mal operieren", mahnten die gelben Seiten.
Und ich sinniere darüber nach. Einerseits denke ich: "Verflucht, die drei Tage sind längst um, wieso hörts diesmal nicht einfach wieder auf so für die nächsten dreißig Jahre?" Andererseits denke ich: "Operieren, okay, aber jetzt??? Im Sommer??? In den Zeiten von baden im See, FlipFlops, Stilettos?? Bin ich denn völlig bekloppt??
Andererseits... Geht das so weiter wie aktuell, kann ich eben auch bloß keine Stilettos tragen, egal, ob ich ein Kleid dazu trage oder gleich nackt bleibe. Scheiße verdammt.

Kommentare:

DerSilberneLöffel hat gesagt…

Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Metalllegierung über die Jahre vielleicht Stoffe an den Körper abgegeben hat, der für Deinen Schmerz verantwortlich ist? Muss ja keine große Sache sein, ein Bekannter wurde sogar aus der Bundeswehr entlassen, weil die Rückenschmerzen nicht lokalisiert werden konnten. Zwei Wochen später; Routine beim Zahnarzt, eine Wurzel entfernt, ab da nie wieder Schmerzen gehabt.

Kleine Sache - große Wirkung. Wäre doch toll, wenn da der Grund endlich gefunden und abgestellt werden könnte.
LG, Holger (der die Daumen drückt)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey Holger, ja, auf die Idee gekommen schon, aber alle befragten Ärzte haben das verneint: Neurologen, Psychologen (sowieso, das hätte ihnen ja das Geschäft versaut ;)), Hausärzte etc... Die einzigen, die eine OP befürworteten, waren ausschließlich Chirurgen! Klar - ist ja nun wieder deren Handwerk ;)
Aber wenn das jetzt aktuell nicht aufhört, werde ich wohl noch wieder mal unters Messer müssen :(
Frage mich grad... Lieber ne Narbe auf dem Fuß oder unter dem Fuß? Das eine wäre kosmetisch gesehen, das andere lauftechnisch. Na ja, bin halt.. ne Frau ;)
Wie lange hatte Dein Bekannter die Schmerzen eigentlich?

Bohli hat gesagt…

.....und schon habe ich verstanden wo das "Schuhproblem" herkommt. Drücke die Daumen das es auch bald wieder schmerzfrei mit den Heels klappt ;-)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Danke Bohli ;)

ganga hat gesagt…

Das ist ein Fremdkörper der wahrscheinlich raus gehört. So Dinger strahlen ganz schön aus auf den Körper, auch wenn man es nicht spürt.
Klar, Sommer ist eine blöde Zeit zum operieren.
Was hat den der Arzt gesagt, wie lange nachher der Fuß beleidigt ist?
Vielleicht hört es ja wieder von selbst auf.
Also pust, pust, und dann tuts gleich nur mehr halb so weh.
Ich wünsch dir was,
ganga

ladybright hat gesagt…

Ach du Sch... Bloß raus damit! Ich hätte Angst, daß das Ding anfängt zu "wandern". Aber wenn es schon so lange schon an seiner Stelle geblieben ist, wird es das wohl nun nicht mehr.

Goldi hat gesagt…

Aber ganz schnell raus damit. Ich bin ja wirklich keine, die das Thema "Meridianpunkte" betete, aber ich habe superempfindliche Füße und weiß, dass die richtige Massage dort einige Schmerzen ausschalten kann.

Such Dir bitte einen Fußchirurgen dafür. Der wird, aufgrund des Röntgenbildes, den kleinst möglichen Schnitt machen und das Teil raus holen. Richtig angesetzt, wird der Schnitt nicht größer als 1cm (Haut ist verdammt dehnbar) nach 10 Tagen sind die Fäden raus und nach weiteren 2 Tagen kannst Du wieder schwimmen gehn.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ihr habt mich überzeugt :(
Ich kenne einen super Chirurgen, aber der operiert nur ambulant - und DAS halte ich ganz sicher nicht aus. Spritzen in den Fuß und/ oder zwischen die Zehen, da vergesse ich mich, soviel ist sicher.
Also kann ich nur in eine der hiesigen Kliniken (gibt 3 zur Auswahl, komme mir grad vor wie bei "Geh aufs Ganze!" :D) gehen und hoffen, dass es ein Guter ist :(
Ach Scheißkram elender, Mensch :(

chat noir hat gesagt…

Alles wird gut! Schicke Dir liebe Gedanken und Grüße und drücke nicht nur die Daumen, sondern auch Dich. Du musst stets positiv denken, alles hat seinen Sinn, auch wenn man ihn nicht sofort erkennt. Und ich wünsche Dir, dass mit der Nadel auch die Schmerzen fort sind.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ich danke Dir sehr!

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Grundgütiger! Jetzt haben sich mir die Zehennägel aufgerollt! Ich bin ganz bei den anderen Kommentatoren - nimm das bloss nicht auf die leichte Schulter und schau, dass das Ding raus kommt. Man weiss nie, was das für eine Wirkung auf den Körper hat. Da wär mir das tolle Sommerwetter egal, der Sommer geht noch lang, die paar Tage kannst Du auch das Füsschen hochlegen, Hauptsache das Ding ist draussen.

Liebe Grüsse!

Goldi hat gesagt…

Moooment Super Chirurg der nur ambulant operiert ist ja noch ok, aber wieso nur unter lokaler Betäubung? Ambulante OPs sind auch unter Vollnarkose möglich.

Spritze in Fuß? Schlechte Idee, außerdem wird das keiner machen, denn dafür sitzen die Teile wohl doch zu tief -denk. Was hindert Dich daran, außer evtl. die Zeit, bei allen drei vorstellig zu werden und dann nach Deinem empfinden auszuwählen? Andere Möglichkeit wäre die Rücksprache mit eben jenem guten Chirurgen, der vielleicht doch Beleg-OPs im KH hat oder mit einem Anästhesisten in seiner Praxis zusammen arbeitet. Denn ohne Anästhesisten kann er eigentlich nur minimale Eingriffe der Haut machen und dann bezweifle ich, das es ein guter Chirurg für Deinen Fuß wäre ;)

Mme LeJeune hat gesagt…

Liebe Helma *autsch* bitte lass dich operieren ... jetzt im Sommer wo man schon mal ohne Schuhe oder Socken ... im Winter bekommst du dann zusätzlich noch Erfrierungen.
Man kann mit jedem Dok über eine Vollnarkose reden, die man allerdings selber zahlen muss ... ca. 200-250€ ;)

LG Mme LeJeune

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Goldi, ich war früher mal wegen anderer Sachen bei ihm in Behandlung, auch wegen der Schulter, die mein Ex mir kaputtgemacht hat :(
Er ist Gegner der Narkotisierung im ambulanten Bereich (so für Magen- oder Darmspiegelungen), weil man im Fall von Komplikationen nur eingeschränkt reagieren kann oder eben auch zuviel Zeit verliert, ehe ne SMH da wäre..
Aber Du hast mich mit dem Stichwort "Belegbetten" auf eine Idee gebracht: Früher hat dieser Chirurg in Krankenhäusern operiert, ich erkundige mich mal, ob das heute noch so ist. Er ist sehr gründlich, fachlich wirklich super - und seine OP-Narben siehst Du oftmals hinterher kaum noch, jedenfalls bei eben den kleineren Eingriffen :)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Claudine, ich muss morgen früh eh zu meinem Hausarzt, mich quält ohnehin aktuell so ein Magen-Darm-Kack, der einfach nicht weggehen will. Da spreche ich ihn mal drauf an und versuche es über die "Schmerzschiene", vielleicht kann mans dann als "medizinisch notwendig" oder so einstufen, dafür nähme ich auch drei Tage Klinik in Kauf ;), müsste dann aber nur die üblichen Zuzahlungen leisten :)

Goldi hat gesagt…

Helma ich komme aus dem Bereich, wenn es "nur" eine Nadel wäre, die so liegt, dass man sie von außen fühlt, dann ist eine Op ohne Vollnarkose gerechtfertigt. Da es aber zwei Teile sind, der Fuß als solches sehr komplex ist. Nerven, Sehnen und Knochen sehr eng aneinander liegen und eigentlich nicht viel Platz für ein Op Feld vorhanden ist, ist eine Vollnarkose absolut gerechtfertigt.

Ein Doc, der Dir was anderes erzählt will die OP in jedem Fall selber machen und bietet keine Vollnarkose an oder hat nicht wirklich Ahnung, ist Chirurg und schnippelt halt gerne. Es gibt so unzählig viele tiefen der Vollnarkose, letztlich bekommst Du bei so einem Eingriff eine leichte Vollnarkose mit viel Schmerzmittel und bist verdammt schnell wieder wach. Vorteil, der Doc kann in Ruhe arbeiten und Du bist entspannt. Bei einer lokalen ist das Gebiet, besonders wenn tief "gebohrt" werden muss damit man an das zweite Teil kommt, nicht ausreichend betäubt und lokale Anästhetika immer weiter nachspritzen ist nicht möglich, das geht nämlich auch stark auf den Kreislauf.

Da die Teile schon so lange drin sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie gut mit dem Gewebe verwachsen sind sehr hoch und das kann man nicht mal eben so ziehen sondern muss unter Umständen vom umgebenden Gewebe gelöst werden. Übrigens wird Dir die Narbe unter dem Fuß lieber sein, denn die wird weniger Spannungen ausgesetzt. Sobald die Fäden raus sind und 2 Tage später kannst Du dann mit einer Narbensalbe ((kostet ca. 30 Euro lohnt aber) dafür sorgen, dass die Narbe weich bleibt und später gar nicht mehr zu sehen ist.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Goldi, Dein letzter Kommentar erleichtert mich jetzt wirklich: Mich hat vor allem über abgehalten, dass ich Angst hatte, man holt mir die Teile in ambulanter Session raus. Mal abgesehen von den Spritzen bekommt man ja auch alles Sonstige mit... Muss ich nicht haben!

DerSilberneLöffel hat gesagt…

Helma, ich würde bei solchen Sachen IMMER für das medizinisch einfachere, nicht für das optisch schönere Verfahren plädieren. So groß wird die Narbe nicht, wenn überhaupt.

Der Bekannte hatte die Schmerzen insgesamt über zwei Jahre, dann eben die Zeit bei der Bundeswehr, bei der er gar als Simulant hingestellt wurde. Nun ist aber alles gut. Und das wird es bei Dir auch werden" LG, Holger

allemeineleidenschaften hat gesagt…

Ach Helma!!!
Man, das ist ja mal wieder ne Story, die fast unglaublich ist!

Sofort raus damit! Egal ob Sommer ist! Du liebe Güte, wenn sich das entzündet! Da bin ich mir ja fast sicher, dass das der Kasus Knacktus ist, auch wenn die Ärzte nein gesagt haben.....

Hab jetzt meine Vor-Kommentatoren noch nicht gelesen, aber ich bin mir sicher, dass die meisten meiner Meinung sind.
Hol dir bloß n Termin bald! Zack Zack! 😉