Freitag, 7. September 2018

Give A Little



Seit Tagen hatte ich über ein Thema hin und her gegrübelt, will ich darüber schreiben, will ich mir das antun. Eigentlich ja - aber ich spür auch, dass mir zugleich dazu die Muße fehlt; das Vermögen, auszudrücken, was ich denke, warum ich so denke.
Also lass ich es.
Nur soviel: Chemnitz (und überhaupt Sachsen) ist tatsächlich sehr viel mehr als eine Stadt mit Hools & braunen Socken - und warum sich diese Scheiße vor allem immer im Osten zusammentrommeln lässt, sollte bitte nicht die Augen davor verschließen lassen, dass diese Problematik gesamtdeutsch ist und kein sächsisches bzw. ostdeutsches. Und dass auch im aktuellen Chemnitz nicht nur Sachsen unterwegs waren, sondern diese aus allen (!) Bundesländern gekommen sind. So wie auch bundesweit SPD- und CDU-Wähler zur AfD "abgewandert" sind, nicht nur im Osten. Wird für mein Empfinden aber gern unterschlagen und lieber die Kamera auf fragwürdige Persönlichkeiten mit unterbelichteten Aussagen aus dem hierfür bevorzugten Bundesland gerichtet, weil sich sowas nun mal besser verkaufen lässt.
Ich bin keine Sächsin, aber ich habe lange genug in Sachsen gewohnt.
Und würde es nach mir gehen, würde ich lieber wieder in L statt in M wohnen wollen.
In diesem Zusammenhang las ich letztens auch in einem der Kommentare, was man selber denn überhaupt tun könnte, so im Alltag. Und jemand schrieb zusammenfassend und sinngemäß: "Eigentlich ist es doch ganz einfach. Erzieht Eure Kinder mit Liebe, mit Würde, gebt ihnen Eure Wertvorstellungen mit auf den Weg, Wertvorstellungen mit Anstand, Respekt und Achtung."
Ich denke, dem ist kaum etwas hinzuzufügen.

Und sonst?

Freue ich mich ganz sehr auf ein paar Tage Auszeit, auf ein paar Tage Italien, fühle ich mich wunderbar entspannt und wohl in meinem Kopf und in meinem Bauch, fühle ich einen wunderbaren Einklang mit mir selbst - und habe noch immer diese herrliche Ruhe in mir weg, über die der Mann immer den Kopf schüttelt, weil ich ihn damit zugleich in den Wahnsinn treibe und er sie aber auch gerne hätte. So wie am Donnerstag, als er meinte "Du kannst ja schon mal alles für den Urlaub einpacken" und ich schlang meine Arme um seinen Hals und entgegnete: "Wieso das? Wir haben doch noch X Tage Zeit, keinen Stress."
"Ich werde nie verstehen, woher du immer deine Ruhe nimmst."
Ich persönlich denke ja, die wurde mir einfach mit in die Wiege gelegt - geografisch bedingt, und der Rest kommt von der Mama.
Danke, Mama ;)

Jedenfalls - habt eine schöne Zeit, genießt den beginnenden Septemberherbst, ach ne, den herrlichen Altweibersommer, es ist einer der schönsten Momente des Jahres und den gilt es auszukosten bis zur Neige.


Kommentare:

amorsolalex hat gesagt…

Ich denke, diese ganze braune Kacke würde von vielen nur zu gerne "ausgelagert" werden nach Sachsen, die sind wegen des Dialekts ja sowieso schon Hass- und Spottobjekt und Kummer gewöhnt. Dass die Veranstaltungen regen Zulauf von Gesamt-Restdeutschland erhielten und sich mitnichten nur Sachsen dort mit Armbewegungen grüßten, bringt dann das Weltbild einiger doch durcheinander, das sagen wir also lieber mal nicht.

Wie das des (dümmlichen) Detmolder Dramaturgen, der seine 15 Minuten Ruhm mit der Äußerung errungen hat, ganz Sachsen napalmisieren zu wollen.

Man mag es kaum glauben, aber ich lebe seit beinahe 45 Jahren in der Nähe von Chemnitz, bin regelmäßig dort und in Dresden unterwegs und habe noch nie einen H*tlergruß außerhalb von Phoenix-TV gesehen.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ich habe 26 Jahre dort gelebt, bin immer noch oft dort - und habe weder das eine noch das andere gesehen. Damit sage ich nicht, dass es das nicht gibt oder gab - nur halte ich diese Problematik eben für gesamtdeutsch, nicht für sächsisch und nicht ostdeutsch. Eben weil dort alle Bundesländer vertreten sind. Insofern regen mich solche Kommentare wie „Wir sollten die Mauer wieder errichten“ speziell von Leuten, die nie im Osten waren, besonders auf. Genauso wie diverse aktuelle Sendungen, die mit dem Schlagwort „Chemnitz - blabla“ beginnen.