Samstag, 27. April 2013

Mooncups sind nicht für Kaffee.

Quelle Foto:
 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Menstrual_cup_with_a_matchbox.jpg
Fragt mich jetzt nicht, wie ich auf diese Seite gekommen bin oder überhaupt zu diesem Informationsmaterial - aber ich habe mich gerade ein Stück weitergebildet über noch mehr Möglichkeiten der Frau an den besonderen Tagen im Monat.
Also manchmal frage ich mich ja schon, wer so verschiedene Sachen erfindet. Ein Mann? Eine Frau?
Ich meine, wie kann man auf die Idee kommen, eine Art Tasse in den Unterleib einzubringen und auch noch zu glauben, das sei effektiv und auch noch angenehm zu tragen?? 
Nach vier Stunden des Tragens übrigens soll man die Tassen ziehen, ausspülen und wieder einsetzen.
Muhahhahahaaa!!!
In meinem Kopf spring gerade das Kino an - und was sehe ich?
Szenario 1: Frau in der kleinen, ausgesprochen mobilen Toilette eines ICE. Viel Spaß beim passgerechten Einsetzen!
Szenario 2: Frau in einer der öffentlichen Toiletten des Lokals, wo du ja meist nicht alleine stehst. (Erinnert Euch: Vor den Damentoiletten stehen sie immer Schlange, weiß der Geier wieso.)
Szenario 3: Die Tasse ist voll - und... nee, jetzt wirds eklig.

Na ja. Im Endeffekt isses wie mit allen anderen Dingen im Leben auch: Jeder muss für sich selber herausfinden, was er mag und was PASST (grins).
Kennen Sie den eigentlich? "Unterhalten sich zwei Frauen. Sagt die eine: Sag mal, benutzt du eigentlich auch die Binden von always? Sagt die andere: Klar, schon seit 8 Jahren - und die sitzt immer noch wie am ersten Tag!"



Kommentare:

Merle.. hat gesagt…

Also eine Art Sammeltasse für Rotes? Boah sorry, ich finde das abartig.. Die Vorstellung allein, man holt das volle Ding da raus und plötzlich rutscht es aus der Hand... uff *grins*

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ja genau, sowas in der Art dachte ich eben gestern auch und fragte mich, wer in Dreiteufelsnamen einen solchen Scheiß erfindet :)
Am lustigsten fand ich dennoch die Vorstellung in der ausgesprochen wackligen Zugtoilette, wo frau dann krampfhaft versuchen darf, das Teil wieder an die richtige Stelle zu knispeln. Insofern KANN sich das einfach nur ein Mann überlegt haben :)