Samstag, 8. März 2014

Blut geleckt

...hat der Bursche jetzt, glaube ich.
Die allererste Besichtigung verlief schon mal dahingehend erfolgreich, als dass der Junge meinte: "Ach guck mal, da hält doch die Vier, na dann bin ich ja auch in fünf Minuten im Zentrum!"
Puh Muddi, Schwein gehabt, denn auf diesen Umstand hatten wir bei der Auswahl dieser Wohnungsbesichtigung ausgerechnet nicht geachtet. Das Haus an sich ein Neubau inmitten alter, solider Altbauten (worauf ich ja nun wieder total abfahr, den Altbau, meine ich), im Erdgeschoss ne Drogerie (auch nicht schlecht bei DEM Konsum an Bedarfsartikeln, den der Junge so im allgemeinen an den Tag legt) und auch die Ergotherapie, ein trockener heller Keller (muss ich so betonen, weil der unserige komplett das Gegenteil ist dank altem Mauerwerk und höher stehendem Grundwasser - ööörkks), ein Aufzug und auch das Schuhregal im Hausflur erlaubt.
Mit von der Partie heute war auch ein junges Mädel mit ihrer Mama, die ganz geschäftig einen Hefter in der Hand hielt und auch immer schön geschäftig darin herumblätterte "Ich hätte da mal noch die Frage..."
Kann man mögen, muss man aber nicht.
Junior jedenfalls glaubt, wir wären besser "angekommen", und ich glaube eher nicht, dass es daran lag, dass der Vermieter und ich just an ein und demselben Tag Geburtstag haben. Wie sich halt so im Geplänkel herausstellte. (Vermieter: "Entschuldigen Sie die Verspätung, ich hab noch schnell was zum Frauentag gekauft!" Junior: "Ach... Heut ist Frauentag?" Ich - augenverdrehend: "Er kann sich nicht mal meinen Geburtstag merken." Junior - kurz nachdenkend: "Doch! Der 7. Juli!" Diese Antwort war kopfnussfähig. "OK, dann wars der 7. Juni. Das verwechsel ich einfach immer." Hmmpfff. Der Tipp meiner Schmerztherapeutin von vor vier Jahren hat also kläglich versagt: "Schenken Sie Ihrem Sohn ein Foto von sich und schreiben Sie Ihren Geburtstag hinten drauf. Und dann soll er Sie nie wieder danach fragen.")
Die Wohnung selbst... OK, sagen wir, sie zählt sicherlich nicht zu den TOP-Wohnungen, das Laminat nicht soooo ordentlich verlegt, die Küche nicht gemalert, dafür der kleine Korridor so eifrig gemalert, dass gleich die Wechselsprechanlage mit eingepinselt wurde. Dennoch: Die Aufteilung gefiel uns super, das Zimmer ausreichend groß, Küche und Bad zwar ohne Fenster, aber beide Räume so gelegen, dass, wenn die Türen offen sind, das Tageslicht der beiden großen Fenster aus dem Zimmer in Bad und Küche fallen. Die Fenster fast bodentief mit winzigen Heizkörpern drunter. Vor meinem inneren Auge entstanden sofort Ideen, wie man diese Wohnung richtig schnucklig machen könnte und auch Junior, der am Fenster stand und runterblickte "Cooler Ausblick, Mum", während sich mir der Magen umdrehte (erwähnte ich schon meine Höhenangst?), schien mehr als angetan von der möglichen ersten eigenen Wohnung.
Die Selbstauskunft wird darüber entscheiden, ob und wer diese Wohnung bekommt. Zu haben ist sie ab 1. Mai, aber da man das Wunschdatum selber eintragen kann, überlege ich aktuell, ob wir nicht doch besser den 1. Juli eintragen sollten. Wenns klappt - gut, wenns nicht klappt - auch gut. Der Markt ist riesig (hätte ich so irgendwie doch nicht erwartet) und ich denke mal.... Dat watt wat.

Schade nur, dass inzwischen die Sonne wieder weg ist. Ich hätte ja glatt auf den Frühjahrsputz gepfiffen und mich lieber ein bisschen am See oder wenigstens auf dem Balkon geräkelt. Aber ohne Sonne und mit nur elf Grad... hielte ich das nur in Skimontur und mit ner heißen Schokolade länger als zehn Minuten im Liegestuhl aus. Auch blöd.
Also doch Frühjahrsputz.
Dann bleibt uns wenigstens noch der Sonntag, arbeitsfrei in jeder Hinsicht - und der soll ja meteorologisch ein richtiger Knaller werden. Das erzählen sie uns zwar schon seit Dienstag (ich sag Euch, ich hab jämmerlich gefroren in meinem Kleidchen) - aber... Die Hoffnung stirbt ja bekanntermaßen zuletzt!

Kommentare:

Wirrkopf hat gesagt…

Der Wohnungsmarkt ist riesig!? 8-O Bezahlbar auch? Eigentlich hört man von überall das Gegenteil. Zumindest, von den Gegenden, in welchen auch gute Beschäftigungsverhältnisse angeboten werden. :-|

Paterfelis hat gesagt…

Bei uns herrscht auch gerade eher starker Bedarf bei kaum vorhandenem Angebot.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Also ich muss wirklich sagen, dass der Markt hier echt ausreichend ist. Allerdings muss man wohl auch hinzufügen, dass dies vor allem dadurch vereinfacht wird, dass wir für nur 1 Person innenstadtnah etwas suchen. Dass wir nur danach schauen müssen, dass der Weg zur Bahn passt und damit der Weg zur Schule und dass sie nicht zu teuer ist.
Er sucht ja nur für sich selbst.
Für mich damals, mit Kind(ern), war das nicht ganz so einfach - aber auch nicht aussichtslos.
Da, wo ich im August hinziehen werde, wird das mit Sicherheit völlig anders aussehen, schon preislich...