Freitag, 14. März 2014

Wieder besser

...geht es mir seit heute Morgen. Zwar fiepse und eiere ich nach 40 Kniebeugen (nein, ich hab sie nicht aufgegeben, pah, Suse, Dir zeig ichs ;)) immer noch wie ne Omma, der der Fahrstuhl ausfiel und die in den 3. Stock steigen musste, aber der Muskelkater insgesamt lässt nach (ist das eigentlich ein Zeichen, um das Pensum steigern zu müssen?) und auch meine Seele hat sich wieder eingependelt.
Einmal mehr jedoch habe ich in den letzten Tagen festgestellt, wie sehr mein eigener Seelenfrieden von den Menschen abhängt, die ich liebe. Ich stürze dann richtig schnell (mit) runter, fliege aber auch ebenso schnell wieder (mit) hoch. Was zwar nicht bedeutet, dass ich nicht stützen kann, wenn es jemandem schlecht geht, weil ich dann selber mit am Boden lieg. Was aber schon bedeutet, dass Stimmungen meiner Liebsten mich beeinflussen.
Meistens brauchts ja auch nicht viel, um wieder gerade zu stehen. Einen Rückzugsmoment für mich, Musik dazu - und ein Paar neue Schuhe. Yepp, so einfach geht das. Für den Sommer übrigens. In Kork und Strick, schön hoch, passend zum langen Sommerkleid. Zeig ich Euch später mal.

Heute aber ist wieder ein Sonnentag, ein ganz ausgesprochener und, glaubt man dem Wetterfrosch, der letzte für die nächsten Tage. Aber ich bin und bleibe da ganz optimistisch: Noch vor drei Tagen hieß es nämlich, es könne sogar Schnee bis ins Tiefland gelangen - und jetzt halten sich die Voraussagen bei etwa 9 Grad. Bei den letzten warmen Tagen glaube ich trotz des Temperatursturzes nicht an Schnee. Jedenfalls nicht hier bei uns. Und ich glaube, bei den Voraussagen geht noch was.

Und die Wohnungsbesichtigung gestern Abend: Die Dame der Hausverwaltung war sehr nett und die Wohnung schon ein Knaller. Schöner Altbau, Echtholzparkett, wunderbare Holztüren in weiß gestrichen, lichtdurchfluteter Raum mit Ausrichtung Nord. Was vielleicht gut ist, da an den Heizkörpern Verdunstungsröhrchen hängen? Zweiter Minuspunkt: Die Waschmaschine steht im Waschhaus, direkt neben den Kellern. Junior ist gesund und sportlich, dem dürfte das nix ausmachen, mal eben von ganz oben bis ganz nach unten zu steigen. So oft dürfte das bei nem Einpersonenhaushalt auch nicht passieren. Aber - und da zeige ich mich jetzt mal ganz misstrauisch: Kann man seine Waschmaschine gegen Fremdbenutzung schützen? Immerhin hängt an jeder n eigener Verbrauchszähler...
Und der größte Minuspunkt: Die Nebenkostenvorauszahlung. Mit 130 Ocken für schlappe 37 Quadratmeter und eben einer Person finde ich das irrwitzig. Wenn man bedenkt, dass wir zu 2 1/2 Personen auf 51 Quadratmeter 95 Euro im Monat vorauszahlen und die letzte Abrechnung eine Nachzahlung von ca. 200 Euro brachte, ich diese 200 Euro aufs Jahr umrechne, dann denke ich schon, dass es keine Milchmädchenrechnung ist, die Vorauszahlung auf wenigstens 90 Euro zu limitieren.
Die Dame hatte den Kopf gewiegt: "Ich glaube nicht, dass die Eigentümerin das mitmacht. Wissen Sie, letztes Jahr gab es Nachzahlungen von bis zu 1.000 Euro und die sind ewig dem Geld nachgerannt, weil die Mieter das nicht bezahlen wollten." "Ich verstehe. Aber das betrifft dann eher größere Wohnungen mit mehreren Personen." "Vierraumwohnungen", ächzte die Dame und ich lächelte: "Sehen Sie."
"Ich glaube trotzdem nicht, dass die Eigentümerin das mitmacht. Und ehrlich: Sie sollten schnell zuschlagen, die Wohnung ist sehr begehrt."
Da lächelte ich noch breiter: "Sprechen Sie mit der Eigentümerin und dann telefonieren wir."
Handeln ist nicht meine Stärke, ich kann sowas gar nicht. Bescheißen aber lass ich mich auch nicht - und wenn die ein Jahr lang mit meiner Vorauszahlung arbeiten, sind das immerhin knapp 500 Euro im Jahr mehr als notwendig. Klar, die Innenstadt hat nen anderen Versorger und andere Preise. Interessanterweise aber liegen die Nebenkosten aller anderen Angebote noch unter meinen vorgestellten 90 Euro - und im Bekanntenkreis zahlt die Tochter für ne Einraumwohnung im selben Versorgungsbereich 60 Euro Nebenkosten - und kommt super damit zurecht. Ja dann. Den Versuch ist es mir wert - und wenn die Eigentümerin nicht mitzieht, dann zieht Junior dort eben nicht ein. Punkt.

Kommentare:

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Hallo Helma, schön, dass es Dir besser geht :)

Bei meiner Waschmaschine - die auch im Keller steht - ist es so, dass die Steckdose von mir abgeschlossen werden kann. Hab extra einen kleinen Schlüssel bekommen und damit schliesse ich die Steckdose nach dem Waschen ab. Wenn alle anderen ihre Steckdosen auch abgeschlossen haben, kann da nix passieren, würd ich sagen. Aber ohne so ne Steckdose wäre mir das etwas zu heikel...

Das mit den Nebenkosten ist ja der Hammer! Ich weiss nicht, ob man in so eine Wohnung ziehen sollte, wenn die da schon im Vorhinein so einen Druck aufzubauen versucht (schnell entscheiden und so).

Ich drück euch die Daumen, dass ihr was passendes findet!

Liebe Grüsse!

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Clara, ich danke Dir :)
Das mit der abschließbaren Steckdose hab ich noch nicht gehört, nicht gewusst, hätte ich gestern mal fragen sollen - aber kann ich ja noch nachholen.

Und nein, treiben lasse ich mich nicht. Natürlich sind gute Wohnungen immer begehrt, wo man auch zuschlagen sollte. Aber SO eine Hammerwohnung ist es auch wieder nicht - wenn man die Randbedingungen berücksichtigt. Sie wär cool, aber kein Muss. Von daher... bleibe ich ganz entspannt ;)

Marie hat gesagt…

Gestern lag was in der Luft. Kuriere auch gerade die Nachwehen von meinem Seelenschnupfen aus. ;) Und das hier: "wie sehr mein eigener Seelenfrieden von den Menschen abhängt, die ich liebe" unterschreibe ich. Und das ist so ätzend. Gibt Momente, in denen ich mich frage, wie es wäre, nur für sich selbst Verantwortung zu tragen und dann purzeln gefühlt 50kg von meinen Schultern. Aber es ist trotzdem unvorstellbar.

Egal. Gut zu lesen, dass es bei dir wieder nach oben geht. ;)

allemeineleidenschaften hat gesagt…

Hab ich dir doch gesagt, dass der Muskelkater aufhört. Könnte sein, dass du das Pensum steigern kannst. Habe nämlich heute gerade gelesen, dass die Muskeln einmal richtig brennen sollten, dann ist es gut. Also: 45! Ran!

Na, ihr macht das schon mit der Wohnung.
Ich wohne in einem 2-Familienhaus, die Waschmaschinen stehen in der Waschküche (extra Keller) und wir vertrauen uns. Früher hab ich auch mal in einem 6-Familie-Haus gewohnt. Da war es genauso. Irgendwie stellte sich die Frage nie.

Ach, wie stehst du denn jetzt bei den Kniebeugen? Oder putzt du jetzt deine Zähne im Flur? 😊

greebo hat gesagt…

Was gehört alles zu den Nebenkosten? Sind die Heizkosten mit enthalten, dann wäre es ok.

Lass dir die Nebenkostenabrechnung des letzten Jahres vorlegen. Dann siehst du genau, wie sie was abrechnen.

Als Maß für Heizkosten gilt der bundesweite Heizkostenspiegel. Hierzu braucht man die Gesamtwohnfläche des Hauses und die Art der Beheizung. Grob über dem Daumen 1,40 €/qm.

greebo

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Marie, diese Erfahrung fehlt mir: Wie ist es, nur für sich selbst Verantwortung zu tragen?
Das werde ich in diesem Leben vielleicht nicht mehr erfahren - aber das wäre ja unterm Strich auch was Positives :)

Liebe Suse, ich merk schon, ich bin zu misstrauisch. Mensch, das war ich früher so gar nicht - liegts am Alter oder an den Erfahrungen? Beides blöd :(
Ja es wird schon klappen mit ner Wohnung. Zur Not muss er eben in ein Studentenwohnheim (geht hier auch für Azubis), wenn gar nichts anderes klappt. Er kann ja ab August nicht auf der Straße stehen ;)

Hey Greebo, ja, die Heizkosten wären drin. Bei 37 qm wärens also knapp über 50 Euro. Das wäre ein durchaus nachvollziehbarer Preis, aber für den Rest (übliche Nebenkosten) wärens dann 80 Euro - und das ist zuviel. Wie gesagt, Heizkosten zahlen wir für 51 qm ca. 60 Euro und für alles andere (Wasser, Hausmeisterservice, Allgemeinstrom im Keller, Versicherungen etc.) ca. 35 Euro. Bei 2 - 3 Personen habe ich für den letzten Abrechnungszeitraum 200 Euro nachgezahlt. Insofern denk ich schon, dass 90 Euro bei ner 37 qm großen Einraumwohnung ausreichend sein dürften. Oder aber - wie die gelben Seiten sagten - das Haus ist derart schlecht isoliert bzw. mit einem sehr schlechten Wärmehaushalt geschlagen, dass man 130 Euro tatsächlich brauchte - aber das kann ich mir so nicht vorstellen. Die Wohnung ist komplett innenliegend, das heißt, keine freie Außenwand, oben, unten, rechts und links Mieter - wie hier bei uns. Was z. B. den Vorteil genießt, dass wir im Bad nie heizen müssen (irgend nen Vorteil muss es ja geben dafür, dass das Bad kein Fenster hat ;))