Montag, 20. April 2015

Auf die Dosis kommt es an

Man reiche mir ein Brechmittel! Obwohl... eigentlich brauche ich das nicht, denn DER Kerl IST bereits ein Brechmittel: Immer, wenn ich eine Werbung von diesem Möchtegernschönling sehe (jetzt habe ich doch glatt seinen Namen vergessen), der einfach nicht müde wird, den Frauen beizubringen: "Ey, willst du auch geil und sexy aussehen - dann mach mit, isch zeich dir datt, wie't geht!" - und dann werden mir Bildausschnitte aus seinen Trainingseinheiten und Ernährungsweisen vorgeführt, von denen schon eine andere Bloggerin schrieb, dass sie das zweimal versucht hatte - und merkwürdigerweise zweimal anschließend erkrankte.
Und überhaupt, die Betonung liegt auf  "auch"!
Ob dem schon mal einer gesagt hat, dass sexy sein nicht allein aus nem - ja den hat er momentan - klasse Körper besteht? Was nützt mir das denn, wenns hinter dieser Fassade hohl und faul ist?
Wooaaar nee!
Und mal ganz ehrlich: So n Mädel mit Size Zero - das mag angezogen vielleicht ganz nett aussehen - aber nackt?!?! Ist das denn schön?  Ich muss das wissen, ich sah selber vor 15 Jahren mal so aus (ungewollt!) und ich mochte mich echt nicht. Das Haar zu trocken, die Haut zu trocken, die Fingernägel brüchig und meine Vorderansicht flachbrüstig wie ein Brett mit Rosinen vorne dran.
Das ist heute - doch, wirklich: Gott sei Dank - alles anders. Und der Liebste liebt es so, wie es jetzt ist. "Früher mochte ich dich manchmal kaum anfassen, weil ich befürchten musste, dass du zerbrichst", hatte er mal gesagt.
Der Liebste, der ist ja auch so ein Sportfreak. Alles, was mit Altern zu tun hat, scheint ihn irgendwie... na nicht zu ängstigen, aber vielleicht doch sowas in Art. Er ist leidenschaftlicher Jogger, geht außerdem einmal pro Woche zum Sport ins firmeneigene Studio, fährt leidenschaftlich gern Ski und im Mai und im September je eine Woche zum Mountainbiken. Seine Utensilien für die Pflege von Haar und Körper nehmen mindestens genauso viel Platz ein wie meine.
Und ich mochte ihn genauso. So wie er war. Ich mag es, wenn Menschen auf sich achten. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie deswegen dürr und ausgehungert aussehen sollen.
Doch er... Irgendwann wurde es mir zu exzessiv - und er immer dünner. Die Hosen schlackerten an ihm rum und überhaupt. Ein Kerl, der nicht gerade der kleinste ist, an dem muss bisschen was dran sein, finde ich. SO mochte ich es nicht. Und glücklicherweise hat er mich erhört. Er ist immer noch gerne sportlich - und soll es auch. Aber er übertreibt es nicht mehr.
Junior I ist ja auch so ein Schlacks. 1,95 m groß - und dünn.
Junior II hingegen misst etwas um die 1,86 m - und betreibt seit rund 2 Jahren einen Körperkult, von dem ich inzwischen nur noch den Kopf schüttle und denke: "DIESE Energie täte ich doch gern auch mal woanders sehen!"
Er ist stolz darauf, dass sein Körperfett ca. 9 % beträgt - und ich frage ihn ernsthaft, ob das tatsächlich gesund so ist? Was ist mit seiner Knochendichte? Was mit den Organen? Solange ich noch in L wohnte, wünschte er vor allem Obst, Fisch und Geflügel auf den Tisch - wegen der Eiweiße. (Was mir aber trotzdem entgegenkam, weil das auch meine bevorzugte Küche ist - weil sie einfach "leichter" ist, nicht so schwer im Magen liegt.) Seit ich nicht mehr in L wohne, ist er meist zu faul, die nun wirklich sehr, sehr einfachen Gerichte selber zuzubereiten - also isst er entsprechend weniger und kauft sich stattdessen Eiweißprodukte in irgendwelchen Pillenformen. Und sich dann wundern, dass man sich regelmäßig mit Flitzkacke plagt und von jedem Infekt über den Haufen gerannt wird. Tzzz. Ich hatte ja mal zwei dieser blöden Flaschenetiketten fotografiert und einem befreundeten Arzt und einem Apotheker gezeigt, doch beide erklärten unabhängig voneinander: "Das ist wirklich harmlos."
Okay. Dann ist es eben harmlos. Aber ist es deswegen gesund?
Momentan habe ich das Gefühl, dass sich jeder zweite, dritte Blog mit Diäten oder noch besser: veganer Ernährung befasst.
Also dass Ihr mich nicht falsch versteht: Ich finde es wichtig, auf sich zu achten, nicht nachlässig mit sich selbst umzugehen. Ich bin ehrlich erschrocken, wenn eine Frau zehn Jahre jünger ist als ich (beispielsweise) und aber 10 Jahre älter aussieht als ich. (Interessanterweise sehen ja die Dünnen meist älter aus als die rundlichen.) Und das hat echt nicht allein was mit der Figur zu tun. Es hat schon was damit zu tun, wie du dich anziehst, dich zurechtmachst, dir das Haar und die Nägel schneidest. Es hat aber auch etwas damit zu tun, wie du dein Leben lebst. Ob du es genießen kannst, ob du dich wohl mit dir und der Welt fühlen kannst. Frei nach einem Motto, das neuerdings meine Pinnwand auf FB ziert: "Happiness is not a destination. It is a way of life."
Und ich sehe das auch so, wenn ich weiß, dass einem nicht jeden Tag die Sonne aus dem Arsch scheinen kann. Und es auch nicht muss.
Ich sage ja immer: Leben und leben lassen - und ich kann gut Lebensweisen akzeptieren, die ich selber nicht führen möchte. Ob jemand Frühaufsteher oder Langschläfer ist, ob er für sich entscheidet, viel, wenig oder gar keinen Sport zu betreiben, ob sich jemand vegetarisch oder vegan oder dem Fleisch nicht gänzlich entsagen kann - jedem das seine. Wobei mich schon auch ein wenig stutzig macht, wieso ein vegetarisches oder veganes Schnitzel möglichst wie ein echtes aussehen und vielleicht auch so schmecken sollte - es nur aber keins ist? Warum der Veganer keine Milch, keine Eier zulässt, obwohl Kuh und Huhn diese Produkte produzieren, ob der Mensch das will oder nicht? Die Kuh würde sich echt bedanken, würde sie nicht mehr gemolken - und das Huhn kann auch nicht in den Streik treten und die Eierlegerei verwehren. Ist also das vegane Leben letztlich "nur" der Protest gegen die industrielle "Verwertung"? Wogegen ich ja nicht mal was sagen würde: Wenn man nur mal einen Blick in die Drahtzellen geworfen hat, in denen die Hühner vegetieren, wenn man einmal gesehen hat, dass flauschige kleine Küken getötet und anschließend geschreddert werden, nur weil sie männlich sind usw. usw. - dann ernähre ich mich allein unter diesem Gedanken am liebsten nur noch von Brot, Tomatensalat - und Schokoladenkeksen. Zum Beispiel.
Vor zwei Wochen ist ein Kollege Papa geworden, zum ersten Mal, glaube ich, und er und seine Frau leben streng vegan. Dass das Kind rund 6 Wochen zu früh zur Welt kam, soll auch an der veganen Lebensweise liegen, wird "hintenherum" erzählt: Mangelernährung über einen längeren Zeitraum hinweg, schleichende Prozesse, die man nicht feststellt und sich auch nicht umgehend bemerkbar machen, sollen eine Unterversorgung bedingen, sowohl die des Kindes als eben auch der Fruchthöhle, sprich: des Mutterkuchens. Die Frühgeburten unter Veganern seien prozentual wesentlich höher als bei "Normalessern", heißt es aus einer Klinik, wo die Tochter eines Kollegen gerade ein Praktikum macht.
Ob das so stimmt, weiß ich nicht. Ist es denkbar oder eher persönliches Empfinden? Um das zu beurteilen, müsste ich mehr über diese ganzen Stoffwechselprozesse wissen, besser in Bio und Chemie aufgepasst haben. Mich mehr informiert haben. Wäre das für mich persönlich vorstellbar? Wenn ich ehrlich bin, ja, irgendwie schon.
Ich weiß es nur eben nicht... Als meine Söhne klein waren, mochten sie am liebsten Nudeln und Tomatensoße, waren gerne auch mal zu Besuch bei MacDonalds - oder mein Bruder zum Beispiel wollte wochenlang nur Marmeladenstullen essen, bis der Papa ein Machtwort sprach: "Das is doch ein Junge, der muss doch auch mal was Richtiges essen!"
Der Kinderarzt von einst meinte mal zu mir: "Lassen Sie Ihre Kinder nur machen, die wissen schon selber, was sie brauchen." - "Äh.... Aber wenn ich die lasse, wollen die nur Nudeln oder Schokolade. Gesund ist das wohl nicht." - "Ach was, das reguliert sich schon von selbst. Kinder haben noch einen ganz gesunden Instinkt."
Ist uns Erwachsenen also der gesunde Instinkt abgegangen, weil wir von allen Seiten hören oder lesen, was gut für uns ist und was nicht - und selber überhaupt kein Gefühl mehr für uns haben?
Mich irritiert nur eins immer wieder: Dass bei Pro- und Contra-Parteien oftmals "böses Blut" fließt, dass keine Diskussion sachlich und mit fundierten Argumenten geführt werden kann. Ich zum Beispiel interessiere mich immer für beide Seiten - und picke mir dann heraus, was zu mir passt. Womit ich mich identifizieren kann. Und diese Überzeugung hält so lange, bis ich es mir anders überlegt habe. Kritiker bezeichnen das ja gerne als "typisch zwillingehafte Wechselhaftigkeit". Ich persönlich... nenne das interessiert und aufgeschlossen für neue Ideen und Ansichten. Ich kann meine Überzeugung wechseln, aber ich muss es nicht. Da vertraue ich immer noch auf meinen Instinkt.

Kommentare:

Goldi hat gesagt…

Körperkult...d.und die stadt in nrw. ich kann diesen typen nicht ab und ja, er ist gut durchtrainiert aber das was man von ihm in unterschiedlichen formaten mitbekommt und durch leute hört, die ihn vom arbeiten persönlich kennen zeigt keinen schönen menschen.

ganz ehrlich mir ist es egal wie menschen aussehen, dünn, normal, dick wie auch immer, einzig wichtig für mich ist, ob ich sie, im wahrsten sinn des wortes, riechen kann und ob sie in meinen augen mit anderen menschen so umgehen, dass ich mich in deren nähe wohl fühle.

ernährung? mh heute kein thema für mich. fühl dich gedrückt.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Nee Goldi, ich kann den auch nicht ab, echt. Allein seine selbstherrliche Art und Weise aufzutreten, da kommt mir s Kotzen, sorry. Schön ist wirklich was anderes. Denn das empfinde ich genauso wie Du: Schönheit beginnt ganz woanders.

Anna hat gesagt…

Der Typ ist für mich ebenso ein rotes Tuch wie Ursula Karven mit ihrem "mach dich leicht". Die Frau wirkt auf mich auch so, als würde sie zum Lachen in den Keller gehen und das Wort "Genuss" nur aus dem Duden kennen. (Ja, ich weiß um ihre schlimme pers. Geschichte, aber trotzdem...)

Und sonst muss ich leider zugeben, dass ich schon auch nach der Optik schaue, im ersten Moment. Klar reicht gutes Aussehen nicht und natürlich kommen da viele andere Mosaiksteinchen (Stimme, Humor, kann ich die Person riechen) dazu, aber das Aussehen fällt halt zuerst ins Auge. So oberflächlich bin ich. ;)

@Ernährung: Ich halte es gerade mit den Italienern. Glaube, die verstehen einiges von gutem und gesundem Essen. Und von Lebensfreude. Nichts ätzender als missionierende Besseresser... äh... Besserwisser.

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Ich bin (wieder mal) dumm wie Stulle - um wen handelt es sich denn? Da ich ja nicht gucken kann (schon seit WOCHEN nur eingeschränkt), habe ich natürlich eine gute Entschuldigung.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Detlef D. Soost, Clara.
Danke, dass mir jetzt das Mittagessen wiederkommt ob der Erinnerung :D

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Hey Anna, mich bitte bloß nicht falsch verstehen: Auch ich bin ein Augenmensch, ich kann nix dafür, das ist der Aszendent Waage in mir, der liebt alles Schöne und Ästhetische ;)
Nur Schönheit ist nicht, aufgeblasene Muckis oder einen gestählten Körper zu besitzen - oder wahlweise bei den Frauen ein glattgezerrtes Gesicht mit verblendeten Zähnen, Schönheit ist was ganz anderes.
Ich habe mal in der Bahn einen alten Mann gesehen, der war klein, bucklig, die Hände dickadrig, fleckig, die Nägel gelb und brüchig, das Gesicht voller Runzeln und auch fleckig, kaum noch Zähne - aber Du hättest seine Augen sehen müssen!! Wunderbar klare blaue und verschmitzte Augen - ich denke bis heute dann und wann an ihn, und dabei ist das schon... lass mich rechnen... 9 Jahre her. Er hatte etwas Faszinierendes, der alte Herr :)

Goldi hat gesagt…

Ich muss doch noch mal was sagen, ich grinse schon seit gestern über die Überschrift. Ich lese jedesmal in der Übersicht Doooosies und frage mich wieso Du jetzt Katzencontent postest. Ich kenne eindeutig zu viele Tierbesitzer *gg*

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Und ich muss erst mal googeln, was Doooosies überhaupt ist - und finde nix!

Goldi hat gesagt…

Die Kitschbezeichung für Katzen- und Kleinhundbesitzer "Doooosieees" von Futterdosenöffner :-D

Goldi hat gesagt…

Pssst hier noch ein nettes Video zum Thema ;)
https://www.youtube.com/watch?v=HenXupCYkcM

Anonym hat gesagt…

Meine Töchter (4 und 11) bestehen auf Fleisch ... in rauen Mengen ...

Die kleine nimmt manchmal auch Gemüse .. aber auf gar keinen Fall darf das grün sein ...

Nudeln geht auch ... aber nur mit ohne Soße und irgendwelche anderen Sachen .. also bei der Kleinen ...

Was ich sagen will ... ich lass sie essen was sie wollen ABER kosten ist immer ... den viele Entscheidungen sind "Bäh" weil man es nicht kennt (so haben z.B. zu roter Beete gefunden :))