Mittwoch, 15. April 2015

Der gemeine Flaschenfloh

Doch, ich hab mich gefreut darauf, wieder nach L zu kommen.
Auch wenn ich sagen muss: Bei DER Sonne und DEN Temperaturen, Kleidchen und Sandalen - MEHR NICHT, da hätte ich ja doch lieber nen Spaziergang runter zum Fluss gemacht, wäre mit der Begeisterung eines Kindes mit nackten Beinen im Wasser herumgesprungen und hätte mir die Sonne ins Gesicht scheinen lassen.
Stattdessen... habe ich mich in meine kleine Schneeflocke geschwungen und mich auf den Weg nach L gemacht. Als Junior II mir schrieb "Wann kommst du?", musste ich doch lachen und schrieb wahrheitsgemäß "In zehn Minuten". Woher der Wind wehte, war mir natürlich völlig klar. Allerdings muss ich gestehen, dass ich es mir nicht SO schlimm vorgestellt hatte.
Da haben sie nun beide "frei", der eine Ferien, der andere auf der Suche nach einem neuen Job (weil freigestellt bis 23.04.) - aber die Wohnung war... ein Anblick zum Weinen.
"Mir fehlt die Kraft, immer alles allein in Ordnung zu bringen", war die Entschuldigung von Junior - und da musste ich dann noch mal lachen. Hach ja.
Zwei ganze Stunden haben wir gebraucht, das Chaos zu beseitigen (Ich hab ja erst überlegt, das Foto, das Junior mir zur Vorwarnung schickte, zu veröffentlichen; schließlich kennt die Jugend meinen Blog und nähme dies vielleicht als.. äh.. Ansporn? Ich hab mich dann aber dagegen entschieden. Jede Blöße muss ja dann doch nicht sein.)
Anschließend musste ich noch zu einem Termin in die City und ich trug der Jugend auf: "Bringt eure Flaschen weg und hier ist ein Einkaufszettel, das brauch ich alles, wenn ich wieder da bin."
Ziggenheimers wären jedoch nicht Ziggenheimers, wenn alles liefe wie am Schnürchen.
Als ich heimkam, suchte Junior I nach seiner EC-Karte. Ergebnislos, freilich. Was jedoch Bauchschmerzen verursachte: Er war eine Stunde zuvor in der Bank, hatte Gelder überwiesen - und die Einsteckhülle der Karte fand sich, nur eben... ohne Karte.
"Seit ich nicht mehr rauche (an der Stelle hat der Jobverlust wenigstens ein was Positives), stehe ich total neben mir und kann mich gar nicht mehr konzentrieren", verteidigte er sich und ich konnte echt nur mit dem Kopf schütteln.
"Dann bleibt dir jetzt nichts anderes, als zur Bank zu gehen. Beim Geldautomaten wird sie nach ein paar Sekunden eingezogen, ob es aber am Überweisungsterminal auch so ist, weiß ich nicht. Schau nach und wenn sie nicht mehr da ist, musst du sie sperren lassen."
Natürlich war sie nicht mehr da.
"Ich kann doch auch morgen auf die Bank gehen", meinte er, "kennt doch eh keiner meine PIN."
"Junge, in welcher Welt lebst du eigentlich? Dein Name und die komplette Bankverbindung stehen auf der Karte. Wenn die einer genommen hat, kann der den ganzen Abend bequem im Internet einkaufen und du stehst dann da!"
Er hat sich dann bemüßigt, die Hotline anzurufen - und wenigstens ist die Karte jetzt erst mal gesperrt. Seine Arschruhe möchte ich manchmal haben. Mein unbedarftes Seelchen.
Einkaufen war ich dann mit Junior II.
70 Flaschen. 20 Euro Pfand. Eijeijei. Ich hab mich gefühlt wie die Flodders. "Bloß gut, dass wir nicht auch noch wie die Flodders aussehen", habe ich gestöhnt, während Junior ständig nieste und sich die Nase rieb.
"Was n los?" hab ich gefragt.
"Mir is irgendwas in die Nase geflogen, irgendso ein Vieh."
"Das, mein Sohn, war der gemeine Flaschenfloh! Den haben wir jetzt wachgerüttelt."
Als er am Abend zu mir meinte, er fühle sich jetzt wieder richtig wohl und gut, wo es nach frischer Wäsche dufte und nach lecker Essen und alles wieder schön sauber und ordentlich sei, da konnte ich mir nicht verkneifen zu sagen: "Dann merkt euch das und tut auch was dafür, liegt doch nur an euch" - aber zugleich war mir auch bewusst, dass das einzige, das mich beim nächsten Besuch erwarten würde, neue Ausreden sein werden. Darin sind sie richtig gut.
Das einzig gute war, dass ich heute schon zeitiger nach L gefahren bin. So ist am Abend alles erledigt, außer dass die Waschmaschine sich nen Wolf rennt, ich liege hier neben Sohnemann, der chattet und fernsieht, während der andere Junge vor seinem TV und dem Bayern-Spiel tobt, habe dicke Wollsocken an den Füßen und so... fühle auch mich irgendwie... sauwohl.

Kommentare:

~ Clara Pippilotta ~ hat gesagt…

Oh nee, mit Bankdaten darf man aber echt nicht so lasch umgehen, das kann ganz böse ins Auge gehen. So ein Anruf ist ja auch schnell gemacht und man ist auf der sicheren Seite.

Dann hab mal einen schönen Abend und das Bild, wie ihr mit 70 Pfandflaschen in den Laden rennt, das hätte ich gerne gesehen *grins*

Liebe Grüsse
Clara

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Clara, ein Foto gibts vielleicht ja mal von der Flaschensammlung ;)

Ein Wort an Anonym: Es gibt genau drei Menschen, denen ich eine solche Tonart zutraue, zwei davon kenne ich persönlich. Nur einem einzigen davon würde ich diese durchgehen lassen - sofern ich wüsste, dass er es war.
Doch allen dreien - oder doch dem vierten, falls es keiner von denen war: Es ist niemand gezwungen, hier zu lesen; ich frage mich auch längst nicht mehr, wieso derart unzufriedene, vermutlich auch sexuell frustierte Leute so etwas von sich geben müssen, anstatt sich darum zu kümmern, dass sie sich selbst besser fühlen.
Natürlich rechne ich immer mit kritischen Meinungen, doch wenn jemand nicht in der Lage ist, sich vernünftig auszudrücken und sich dann noch hinter Anonym klemmt - sorry, aber DAS halte ich für asozial. Und solchem Auftreten gestatte ich hier keinen Raum. Das ist mein einziges Statement hierzu, weitere folgen nicht; weiteres Niveauloses der Art wird von mir kommentarlos gelöscht.
Habe die Ehre.

rollringelpiez hat gesagt…

Bist du Montag noch da? Ich nämlich mittags auf Durchreise in die Nähe ...

Näheres über FB?

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Rolle, als Du das schriebst, dachte ich, Du meinst die andere Stadt :(
Denn Montag bin ich nicht mehr hier, ich fahre morgen oder spätestens Samstag zurück :( Ich hätte mich echt sehr gefreut!! Wir müssen das unbedingt mal hinkriegen!

lautleise hat gesagt…

Vor dem Bayernspiel rumtobt?

Das war kein Bayernspiel, das war ein Fiasko - aber so ist Fußball:

Hopp oder Flopp!

Dass Du immer noch die Mutti machst, dass macht mir Angst...

Liebe Grüße aus dem heissen Westerwald - Wolf.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Lieber Wolf, aber ich BIN doch Mutti ;)
Nein, Spaß beiseite, ich weiß, was Du meinst. Letztlich.. mach ich es schon auch gern. Ist auch nicht so, dass sie gar nichts tun, aber gestern wars eben mal wieder einer dieser unrühmlichen Tage, von denen ich dann doch erzählte.

Was das Bayern-Fiasko betrifft: So ähnlich wie Du hat sich Junior auch geäußert, allerdings etwas drastischer ;) Zumal er glühender Bayern Fan ist, da wog die Enttäuschung wohl doppelt schwer.

rollringelpiez hat gesagt…

Im September ... da bin ich in deiner neuen Stadt weit im Süden. Besuche Tante und Onkel. Wahrscheinlich am 2. Wochenende. Ich maile dir bei FB, bevor ich das Ticket buche. Zwischendurch kann ich da nicht weg ... aber in der City zwischenstoppen auf Hin- oder Rückweg kann funktionieren.