Sonntag, 5. Januar 2014

Zwischen den Welten und nah des Alltags



...so fühle ich mich gerade.
Heute bin ich wieder nach Hause gekommen, gut zwei Wochen, nachdem ich es verlassen habe. Die Jugend hat mich nicht enttäuscht: Küche und Bad und Wäschekorb sahen aus wie unter aller Sau - DAS nenne ich doch mal Verlässlichkeit. Wenigstens hatten sie Wort gehalten: Ihr eigenes Zimmer strahlte aufgeräumte Behaglichkeit aus und die Heizungswärme nahm mir fast den Atem. Dafür war mein eigenes Zimmer eiskalt. Klar. Aber immerhin ein sicheres Indiz dafür, das man meinen Raum während meiner Abwesenheit auch nicht bevölkert hatte.
Junior I hatte auch guten Willen bewiesen, immerhin hatte man schon das Wasser in das Abwaschbecken gelassen und den ersten Teller gereinigt. Wohlgemerkt: den ersten Teller nach zehn Tagen!
Den leicht explodierten Mülleimer stellte ich Junior II vor die Fernsehlinse und machte nur eine einzige, aber unmissverständliche Bewegung mit dem Daumen "Raus!" Hat er sogar gemacht und auch sogar sofort. War das echt mein "ich bin noch im Chillmodus"-Sohn oder hatte man mir den inzwischen umgetauscht?

Wie die letzten zehn Tage bei der Jugend abgelaufen waren, erfuhr ich dann auch noch: Nachdem die von mir herangeschafften Vorräte geleert waren und auch das Kostgeld aufgebraucht war, brachte man sich beim Vater unter. Junior I sonstige Ablenkung von der Playstation beschränkte sich auf Besuche bei Freunden, Junior II ging aus, verprasste alles Geld & Gut, ja und mit der neuen Freundin ist es auch schon wieder vorbei. Hujuijui, der Bursche legt ein Tempo vor. Er ist ja 18 und darf sich ausprobieren, aber so ein wenig frage ich mich doch, ob der Junge nicht latent bindungsgeschädigt ist nach dem Scheidungskrieg, den er einst miterleben musste? Echte Gefühle werden zugelassen, nur wirklich tief gehen dürfen sie nicht und bevor das passiert, verabschiedet er sich. Und falls einer schreit: "Der is ja wie du!" - nee, der Junge is Skorpion, nich Schmetterling wie seine Mutter. Außerdem hatte ich niemals Angst vor Gefühlen, ich hatte nur Angst vor Enttäuschungen. Ja, so kann man das nämlich auch sagen.

Jedenfalls... In den letzten beiden Wochen bin ich einmal kreuz und quer gereist: Von der wunderschönen Küste in die tiefste Bergwelt. Und wenn Ihr mich fragt: "Jupp, das Meer ist und bleibt meine größte Leidenschaft." Die gelben Seiten habens redlich versucht, mir schmackhaft zu machen: neue federleichte Schneeschuhe und es läuft sich sooooo super! Nun, es braucht dafür nur ne klitzekleine Kleinigkeit: Schnee!
Man, wat war ICK froh, dass Petrus uns allet möschlische vom Himmel schickte, aber keeenen Schnee!
Aber mal im Ernst: Am Fuße eines Berges steh ich immer ziemlich ratlos da, weil ich einfach nichts in mir spür, wenn ich vor mir so'n Ungetüm aus Sand und Fels seh. Und wenn ich oben steh, gehts mir immer noch so - nur dass ich dann jedesmal glaube zu sterben. So ohne Atem und so, siehts halt schlecht aus.
Da is auch nix mit Kraft auftanken, denn alle Energie, die ich da noch hab, brauch ich, um in meine Lungen wieder etwas Sauerstoff zu füllen. Und am Ende des Tages - wat haste von dem Ganzen? Genau! Mörder-Muskelkater und Stelzbeine! Sonst nix.
Ich bin also weiterhin durchaus dafür, dass die gelben Seiten den Sport & auf den Berg klettern gern in Gemeinschaftsarbeit mit Freunden ausleben dürfen, während ich ihn dann zu Hause erwarte mit heißem Tee und einer liebevoll vorbereiteten Badewanne, während ich einen neuen Cartoon gemalt oder ein paar weitere Seiten an meinem Buch geschrieben habe. Denn insbesondere das ist mir in den letzten Tagen bewusst geworden: Ich habe wieder Elan. Und ich habe vor allem wieder Ideen!
Erst vor vier Tagen stand ich morgens im Badezimmer und während des Zähneputzens kamen mir gleich vier Ideen für jeweils einen Cartoon, so dass wir uns in der Stadt Skizzenbuch und Stifte besorgten und ich mich auf dem Papier austobte. Blöd nur die Idee, das Skizzenbuch bei den gelben Seiten liegenzulassen, jetzt kann ich Euch nicht zeigen, was mir da so durchs Hirn wabert beim soliden Akt des Zähne säuberns.
Nu ja, aber auch hier zu Hause besitze ich Skizzenbuch und Stifte und wer weiß, vielleicht gelingt es mir ja tatsächlich, mir mehr Ruhe und (weitere) Gelassenheit zu bewahren und so auch die ureigenste Kreativität wieder quellen zu lassen.

Ja und sonst? Silvester haben wir es wahr gemacht und wieder eine Glücksrakete gen Himmel geschickt. Es gibt ja Leute, für die ist Silvester auch nur ein Datum, aber für mich... steht es immer noch für was Neues, Frisches, für einen Anfang von was auch immer...
Aber das war ja mörderschweinekalt auf der Theresienwiese!



Ich habe mir im wahrsten Sinne des Wortes den - mit Verlaub - Arsch abgefroren und daran änderten auch zwei Decken, ein Schaffell und zwei Hosen später nix: Während die Monroe nur mit Chanel No. 5 zu Bett ging, entschied ich mich in der jungen Nacht fürs intensive Kuscheln mit der Wärmflasche, in Flanellwäsche und mit Socken. Ja ich weiß, total sexy! Immerhin habe ich überlebt - und die Prognosen für 2014 besagen: Für den Zwilling sieht das alles richtig gut aus, ab August. Aha. Na immerhin!

Ich sollte nun zu Bett gehen. Morgen erwartet mich das Büro. Ich vermute scheiß kalt und mit abgestürztem Server. Da sollte ich wenigstens ausgeschlafen sein. Sowohl als auch. he he.


Kommentare:

Clara Himmelhoch hat gesagt…

Dein zweiter erinnert mich an meinen ersten damals, vor langen Jahren. - Und inzwischen scheint er die Suche aufgegeben zu haben, jetzt hat er ja einen Hund *grins*
Mein Enkel zeichnet auch schon Comics und Cartoons - und das gar nicht so schlecht.
Lass doch mal was gucken!

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Clara, ich hoffe nicht, dass Junior eines Tages auf den Hund kommt - und ich hoffe es für den Hund! Das arme Viech würde vermutlich nie das Sonnenlicht zu sehen bekommen, könnte das Beinchen maximal an die eingetrocknete Palme heben und würde nur das zu fressen bekommen, was Herrchen nicht mehr mochte...
OK OK, gar so asozial ist mein Junge natürlich nicht - aber gnadenlos faul. Gleichwohl habe ich natürlich immer noch Hoffnung, dass sich ALLES eines Tages in Wohlgefallen auflöst ;)

Und ja, ich bringe die Tage mal neue Cartoons zu Papier, und wenn Chef nicht hinguckt, scanne ich sie ein und zeige sie :) Erwarte aber nix Besonderes, es ist wie mit allem von mir: Es is nur von mir ;)

Anna hat gesagt…

Und ich habe mich gestern auf meinen ersten Urlaub ohne Junior gefreut und gedacht, noch vier Jahre... dann geht's los. Aber wenn ich das so lese... uff... da biste ja hinterher wieder urlaubsreif! ;D

Und was Berge angeht: Die mag ich ja. Ich verspüre sofort das Bedürfnis, da irgendwie hochzukraxeln - also jetzt nicht wie ein gelernter Bergsteiger, sondern irgendwie - und mich durch die Büsche zu schlagen. Aber das Meer liebe ich auch. Nur Schnee... na ja... sieht schön aus. Aber ich verspüre NICHT das Bedürfnis, mich da durchzukämpfen und mit Wintersport kannst du mich jagen. Kalt. *brrr*

*g* Wie schreibst du im KOmmentar an Clara? Es ist nur von dir? Na so soll es ja auch sein und das ist gut so! ;)

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Anna - gestern Abend gings ja noch - aber jetzt, nach grad mal 3 Stunden im Büro - bin ich in der Tat wieder urlaubsreif ;)

Ja - Schnee sieht schön aus. Aber solange ich arbeitsmäßig auf ein Auto angewiesen bin, mag ich recht gern drauf verzichten. Für mich brauchte es den ergo nur zu Heiligabend geben ;) Und Wintersport habe ich zuletzt mit 12 Jahren gesehen, also meeega lange her :)