Donnerstag, 31. August 2017

Hitzigkeit kennt keine Grenzen

Gestern war ich irgendwie genervt. Meine Freundin schickte mir einen Link, so einen Wal-o-mat, der meine Antworten auf 38 Fragen mit dem Parteiprogramm der von mir ausgewählten Partei/en vergleicht und mir so auf die Sprünge hilft, wer denn nun im September meine Kreuzchen bekommen soll.
Offen gestanden, wirklich schlauer war ich hernach nicht, denn letztlich fühlte ich mich nur darin bestätigt, wem ich meine Stimme nicht gebe. 
Auch geriet ich (warum auch immer) nach und nach in Zorn, vor allem, als Herr Blau sich ebenfalls an die Befragung machte, freilich insbesondere in Finanzfragen andere Antworten gab und mit mir dann eruieren wollte, warum ich was wie beantwortet hatte etc. An sich eine gute Sache, aber gestern...
Mir wurde das gestern alles irgendwie zu viel: immer jeden Sachverhalt haargenau hinterfragen, keiner Antwort wirklich trauen und am Ende trotzdem mit dem Gefühl zurückzubleiben, dass man irgendwie.. nichts wirklich bewegt. Nichts wirklich verändert. Und dass selbst die, die ordentlich dafür bezahlt werden, keinen Plan haben, wie sie was machen sollen - Hauptsache, es wird erst mal ordentlich Geld verdient. Immer nur Probleme, immer nur Kopfarbeit, gestern Abend mochte ich dann einfach nicht mehr. 

An Herrn Blau schätze ich sehr, dass er durchaus mir konstruktiv diskutieren, sich austauschen möchte - aber irgendwie.. war ich gestern allgemein und insbesondere nach einem Chataustausch offenbar schon zu "angefixt", um mich darauf einlassen zu können oder zu wollen. 
Denn eigentlich mag ich das, wenn man mich argumentativ überzeugen kann (oder ich den anderen ;)), als dass man mit anderen, für mich wichtigen Menschen Diskussionen führt, in denen ich das Gefühl habe, dass sie zu nix führen außer dass es mir so vorkommt, als brenne mir der Hut.










Ich war übrigens die "Blaue".
Mir gehts heute übrigens wieder besser. Ein paar Stunden Schlaf, ein guter Kaffee am Morgen - thats it. Dafür war wiederum Herr Blau heute morgen nicht gut drauf - aber wozu gibts schließlich ein Büro, in das man jemanden schicken kann.

Und noch 24 Tage zum Nachdenken. Wobei ich mich schon frage, warum ich mich so schwer damit tue. Wenn ich doch ohnehin nicht daran glaube, dass die Dinge besser gemacht würden? 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mir geht beim Lesen aber sowas von der Hut hoch! Alleine das hier: "...was weißt du denn von den 50ern im Westen, warst du dabei??" und danach dann das: "...was redest du denn immer von den alten Zeiten?"
Ich glaube an der Stelle hätte ich die "Diskussion" abgebrochen. Mich für meine Meinung und die argumentative Begründung dieser, mit dermaßen unqualifizierten und lapidaren Sprüchen abwatschen zu lassen und mich naiv und DDR-hörig schimpfen zu lassen.. ne..

Auf der weißen Seite finde ich kein einziges vernünftiges Argument und wenn doch mal eins kommt "...jeder soll es machen können, wie er will und kann..", welches euch beide sogar noch auf einen Nenner bringt, merkt derjenige es noch nicht mal und haut es dann mit dem Afd-Totschlagargument mit Schmackes (aber Dummheit, sorry) kaputt, das Geld braucht man ja für Asylanten..

Deutschland ist ein immens reiches Land, es würde auch noch für dreimal so viele Asylbewerber reichen, es müsste nur mal vernünftig umverteilt werden (alleine die "Gehälter" für Politiker und Vorstände, das spottet jeder Beschreibung). Ich weiß deshalb ziemlich genau, wo ich mein Kreuzchen machen werde.

Anonym hat gesagt…

Ich ergänze: Für dreimal so viele Asylbewerber oder eben für mehr Kita-Betreuung und mehr und bessere (Ganztags-)Schulen und Elterngeld.

Anna hat gesagt…

Ich wäre seitens Herrn Blau spätestens nach "Sag mal, in was für einer Welt lebst du eigentlich" aus dem Chat ausgestiegen und hätte dir einen zauberhaften Nachmittag gewünscht - das ist nämlich meine Reaktion, wenn ich auf Krawall gebürstet bin. ;D

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ja Amorsolalex, das hat mich eben auch in Zorn gebracht: dass echte Argumente fehlten, mit im Gegenzug aber eine DDR Hörigkeit unterstellt wurde, die darin gipfelte, dass mir egal sei, dass Menschen an der Grenze erschossen wurden, aber Hauptsache, ich hätte meinen Kita Platz. Jemand, der mich so lange und so gut wie kaum ein anderer kennt, sollte es besser wissen. Dachte ich.
Für gewöhnlich diskutieren wir besser miteinander - aber fast immer hitzig 😎

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Frau Anna, vermutlich habe ich mich missverständlich ausgedrückt: Der Chatpartner war nicht Herr Blau - aber wenn ich mich herausgefordert fühle, dann geht auch hier die Post ab 😳
Ich war nicht auf Krawall gebürstet, las sich das so? Ich geriet erst mit dem Dialog in Zorn 😇

gretel hat gesagt…

Ich kenne solche ausufernden politischen Diskussionen und ich mag sie nicht mehr, es schlaucht und am Ende wird es meist persönlich und kränkend. Den Wahlomat wollte ich auch noch mal befragen, mehr so als Gaudi, Erkenntnisgewinnung erwarte ich weniger. Keine Ahnung, was ich wähle, die Entscheidung fällt in der Kabine und zur Not wird das Kreuz bei einer Tierschutzpartei gesetzt.... Ideologien kotzen mich an und Lobbyismus auch, was bleibt da noch.
Lieben Gruß

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

P.S. Der Weiße und ich kennen uns 12 Jahre ✌🏻

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Gretel, ich glaube, wir würden uns auch in echt gut verstehen 😎 Ich empfinde es tatsächlich genauso, auch das mit dem Wal o mat. Habe am Abend eher aus Jux mitgemacht, jedoch als Herr Blau mit einstieg und diesmal bei mir alles hinterfragte und überhaupt vieles in Frage stellte, kam die Emotion vom Chatnachmittag wieder hoch: das Gefühl von Hilflosigkeit, Ohnmacht angesichts von Situationen, die man besser gelöst und behandelt sehen würde und so.
Herr Blau und ich stritten eher nicht, aber er wunderte sich schon über meinen Synapsenkoller umd blieb glücklicherweise ganz entspannt 😌 Dafür gings dann heut Morgen genau andersrum los. Irgendwas ist ja immer 😝

gretel hat gesagt…

Mein Mann provoziert ganz gerne mal mit steilen politischen Thesen und manchmal lasse ich mich dann auf eine Diskussion ein und beiß mir später am liebsten in den Allerwertesten.....
Wenn du mal in der Gegend bist 😀...

Anna hat gesagt…

Sorry, dann habe ich das falsch verstanden. Habe mich ehrlich gesagt auch ein bisschen gewundert, denn Herrn Blau hätte ich doch anders eingeschätzt. 😉

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Er ist tatsächlich anders ;)

Anonym hat gesagt…

Was mir an meiner Wahl-O-Mat-Befragung unangenehm aufgestoßen ist, muss man die Frage, ob es nun endlich mal Schluss sein sollte mit der Erinnerungskultur an die Naziverbrechen, in der heutigen Zeit tatsächlich stellen muss - ob man die überhaupt jemals stellen muss.. :(

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ja, das zum einen. Erinnerungskultur klingt für mich auch nicht wirklich passend. Ich persönlich halte diese Kriegsverbrechen für ein Mahnzeichen, dass so etwas einfach nicht noch mal passieren darf. Ja, es gibt so viel Krieg in der Welt, auch heute, und wir mit unseren Kriegsmittellieferungen beteiligen uns auch noch daran. Sollen ja nur die "Guten" im Kampf gegen das "Böse" bekommen *kotz*
Zum anderen nervte mich an der Fragestellung, dass viele davon zuviel Auslegungsspielraum ließen. Von daher habe ich einige mit Neutral beantwortet. Und vielleicht auch deshalb hat mich diese Befragung nicht wirklich weitergebracht, außer dass es mich in dem bestärkte, was ich ohnehin schon dachte.
Wirklich weitergebracht wiederum aber hatte mich jenes zitierte Wortgefecht. Ich war mir im Nachhinein dann doch nicht mehr sicher, ob das alles so gut war zu zeigen/ schreiben, aber nachdem ich den Post rausgenommen, vom Gegenpart gefragt wurde, warum ich "unseren" Post gelöscht hätte, gab ich ihn wieder frei ;) Und dankte ihm ehrlich, dass ich mit unserer Diskussion, von der ich hier natürlich nur einen Ausschnitt gezeigt habe, eben genau den Punkt erreichte, an dem mir klar wurde, was ich am 24.09. machen werde :)

Blogcrawler hat gesagt…

Die Diskussion ist wirklich unterirdisch. Das sage ich, obwohl ich Fan von Weidel & Petry bin.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ich bin kein Fan von denen ;)
Und ich denke, mit der im Chat geführten Diskussion haben wir uns beide ganz schön gefedert und sind beide nicht wirklich gut bei weggekommen. Aber darum gings mir vordergründig auch nicht: Es sind meist die hitzigen, "leidenschaftlichen" Diskussionen, die so einiges zutage fördern, ein "bisschen Schlamm aufwühlen und hernach wird die Sicht umso klarer". Jedenfalls mir ging das so.

Clarco hat gesagt…

Ich frage mich ernsthaft, warum Du diese Unterhaltung überhaupt geführt hast. Spätestens nach dem zweiten Kommentar hätte ich gesagt, "vergiss es, Du kannst mich mal".
Da war nicht einmal der Versuch da, eine inhaltsvolle Diskussion zu führen.

Ich verstehe das alles nicht: Warum macht selbstbestimmtes Leben und Liberalität so vielen Leuten Angst? Sind die so klein und furchtsam?
Ich glaube, der deutsche Michel kann mich langsam mal kreuzweise.