Montag, 28. Mai 2018

Verlieben leicht gemacht, sagt Annika

...und zwar beschreibt sie das hier.
Natürlich hab ich erst mal geschmunzelt beim Lesen. Einen Hund kaufe ich mir jetzt trotzdem nicht (aber ich habe überlegt, wer das eventuell stattdessen tun könnte!) und ein Gegenüber habe ich dieser Tage auch nicht. Also werde ich die eine oder andere Frage unter den Tisch fallen lassen müssen (da, wo man sich jetzt im Dunkeln nicht mehr füßelt oder sowas in der Art, sondern wegen der DSGVO - ja, ich kanns auch langsam nicht mehr hören ;) - die Visitenkarten zusteckt *haha*, hab ich gestern bei FB gelernt und mich sehr amüsiert), denn insgesamt dachte ich... Also mir gingen da so spontan Antworten durch den Kopf und ich dachte: Warum das nicht einfach als "Blog-Stöckchen" verwenden und dann auch gleich aufschreiben?
Es sind zumindest alles Antworten, die ich mir weder überlegt noch zurechtgelegt habe.

1. Wenn du zwischen allen Menschen auf der Welt wählen könntest, wen würdest du gerne zum Essen einladen?
Ganz klar: P. (Kennt Ihr nicht, höchstens von früher aus dem einen oder anderen Kommentar und manchmal schrieb ich, dass ich sie sehr, sehr vermisse.) Ich weiß schon jetzt, es würde der lustigste, emotionalste Abend ever werden. Vier Jahre sind vier Jahre!

2. Wärst du gerne berühmt? In welchem Bereich?
Ich würde gerne was schreiben, das ganz viele andere Leute kaufen. Am liebsten anonym - weil ich nicht berühmt sein möchte, aber es mir dann erlauben könnte, nur noch zu schreiben. Denn das ist meine Leidenschaft, wars schon immer. Noch mehr als das Malen.
Übrigens, die Blogs, die ich sonst noch betreibe, zählen nicht dazu. Sie beinhalten sehr viel Auto-/ Biografisches und sind lediglich die Verarbeitung von etwas. Ein Mix aus Vergangenem und Fiktion, weil... na eben aus Gründen.

3. Legst du dir manchmal die Worte zurecht, bevor du jemanden anrufst? Warum?
Das kommt ganz aufs Thema an. Wenn mir etwas schwer im Magen liegt oder ich mich missverstanden oder unfair behandelt fühle, dann hadere ich mitunter tagelang mit mir. Früher nicht! Früher hats sofort gekracht bzw. bin ich auf den anderen zu und habe geredet, wie mir halt der Schnabel gewachsen ist. Ne - war. Heute überlege ich mehr, insbesondere dann, wenn mir etwas sehr wichtig ist und ich es gelöst wissen möchte - für beide Seiten. Weil ich niemanden verletzen möchte, aber auch um meinen eigenen Seelenfrieden bemüht bin.

4. Was macht für dich einen "perfekten" Tag aus?
Über sowas denk ich nicht nach. Ich persönlich halte Perfektionismus für todsterbenslangweilig. Danach strebe ich nicht.

5. Wann hast du zuletzt für dich selbst gesungen? Und wann für jemand anderen?
Vor zehn Tagen im Auto.
Weihnachten 2008. Auf dem bordeauxfarbenen Ledersofa. Unvergessen.

6. Wenn du 90 Jahre alt werden könntest, was würdest du während der letzten 60 Jahre lieber haben: den Körper oder den Geist eines 30jährigen?
Ey, das ist nicht wirklich leicht - auch wenn man spontan denkt: den Geist, den Geist! Weil ich am Körper "arbeiten" kann - wenn der Geist aber hinüber is, dann hilft dir auch kein knackiger Körper mehr!
Allerdings.. Betrachte ich mich aktuell.. Dann bin ich ja schon 90 und mein Geist ist immer noch Anfang 30. Ist jetzt auch nicht so das Gelbe vom Ei. Und komplett zu verfallen bei wachem Verstand... Annika, ich muss nachdenken! :)

7. Hast du eine Vermutung, wie du sterben wirst?
2002 habe ich gesagt: "Ich werde eines Tages auf der Straße im Auto sterben."
2006 hätte ich das fast geschafft, aber wirklich unwahrscheinlich viel Glück gehabt.
2018 denke ich, dass ich lieber lebe, als darüber nachzudenken, wann und wo und wie.
Das einzige, worüber ich nachdenke, ist, ob ich lieber verbrannt und anschließend überm Meer vertreut werden möchte. Dieser Gedanke gefällt mir tausendmal besser als die Tatsache, doch nicht tot gewesen zu sein und dann in der Gruft zu erwachen und nicht wieder rauszukommen. Pooarrhh!!!

8. Nenne drei Dinge, von denen du glaubst, dass sie dein Gegenüber und du gemeinsam haben.
Nun... Wir sind beide sehr empfindsam. Wir lieben beide das Leben und verstehen es, es zu genießen. Wir werden beide älter und trotzdem nicht erwachsen ;)

9. Wofür bist du in deinem Leben am meisten dankbar?
Für die Menschen darin, an denen Herz und Seele hängen.

10. Wenn du irgendetwas daran ändern könntest, wie du erzogen wurdest, was wäre das?
no comment

11. Erzähle deinem Gegenüber deine Lebensgeschichte in vier Minuten, aber mit möglichst vielen Details.
Äh.... Vier Minuten UND Details? Ernsthaft jetzt?

12. Wenn du morgen mit einer zusätzlichen Eigenschaft oder Fähigkeit aufwachen könntest, welche wäre das?
Nähen können. Doch - das würde ich echt gerne können wollen. Und wenn ich das nicht erst mühsam erlernen müsste... Wär cool!

13. Wenn dir eine Zauberkugel die Wahrheit über dich, dein Leben, die Zukunft oder irgendwas anderes offenbaren könnten, was würdest du wissen wollen?
Nichts. Was mich selbst betrifft, bin ich, denke ich, reflektiert genug, da brauch ich keine Zauberkugel. Und die Zukunft will ich nicht wissen. Kommt was Schönes, genieße ich die Zeit bis dahin nicht mehr, weil ichs nicht mehr erwarten könnte. Kommt was Schlechtes, genieße ich die Zeit auch nicht mehr, weil ich denken würde "Ist eh alles umsonst."
Ich halte es wie bisher: Nehmen wie es kommt und versuchen, das Beste aus allem zu machen.

14. Gibt es etwas, von dem du schon lange träumst, es zu tun? Warum hast du es noch nicht getan?
Ja, gibt es. Weil dazu zwei gehören.

15. Was war bisher der größte Erfolg in deinem Leben?
Keine Ahnung. Ich seh mein Leben nicht in Erfolgen. Eher in Etappenzielen.

16. Was ist dir bei einer Freundschaft am wichtigsten?
Dass sie mich nicht missbraucht.

17. Was ist deine liebste Erinnerung?
Die Momente, in denen ich erfuhr: Ich war allein, aber nicht einsam.

18. Was ist deine schrecklichste Erinnerung?
Der Rosenkrieg

19. Wenn du wüsstest, dass du in einem Jahr sterben wirst, würdest du irgendetwas an deinem jetzigen Leben ändern? Warum?
Ich würde endlich wirklich mal nur an mich denken - und mich mit den Menschen umgeben, die ich von Herzen liebe. Ich würde aufhören, mich aus Loyalität zu etwas verpflichtet zu fühlen, das ich nicht muss.

20. Was bedeutet Freundschaft für dich?
Unbedingtes Zueinanderstehen, egal um welche Uhrzeit.

21. Welche Rolle spielen Liebe und Zuneigung in deinem Leben?
Die größte.

22. Nennt abwechselnd eine positive Charaktereigenschaft, von der ihr glaubt, dass sie euer Gegenüber besitzt. Macht dies fünf Mal. 
Tja nun. Das machen wir mal unter uns.

23. Wie eng und herzlich sind die Beziehungen in deiner Familie? Denkst du, dass deine Kindheit glücklicher war als die anderer Menschen?
no comment

24. Wie beurteilst du die Beziehung zu deiner Mutter?
no comment

25. Denkt euch beide drei wahre "Wir"-Aussagen aus. Zum Beispiel: "Wir sind beide in diesem Raum und fühlen uns..."
Ich frag ihn mal, wenn er wiederkommt.

26. Beende diesen Satz: "Ich wünschte, ich hätte jemanden, dem ich erzählen könnte..."
Wisst Ihr, was geil ist? Ich HABE so jemanden!

27. Wenn du mit deinem Gegenüber eine enge Freundschaft schließen würdest, was müsste er oder sie dann unbedingt von dir wissen?
Noch vor zehn Jahren fand ich es cool, möglichst viele Menschen kennenzulernen. Bis ich begriff, dass man nicht mit jedem befreundet sein kann und es darauf auch nicht ankommt. Was mir wichtig ist, ist Authentizität und Verlässlichkeit. Auch wenn man mal monatelang nichts voneinander hört.

28. Sage deinem Gegenüber, was du an ihm oder ihr magst; sei dabei ehrlich und sage Dinge, die du normalerweise einer Person, die du gerade erst kennen gelernt hast, nicht sagen würdest. 
Wie gesagt - s is keiner da.

29. Teile mit einem Gegenüber einen peinlichen Moment in deinem Leben.
Hm. Wenn ich so drüber nachdenke... Ich kann mich an keinen erinnern. Ernsthaft. Vielleicht ist mir auch nichts peinlich, weil ich dazu stehe, wie ich bin. In guten wie in schlechten Zeiten ;)

30. Wann hast du zum letzten Mal in Gegenwart einer anderen Person geweint? Und wann für dich allein?
Letzte Woche - Dienstagabend.
Letzte Woche - Freitagabend.
Hat absolut nix mit der Gesundheit und den Arztbesuchen zu tun - ich schwör, das ist Zufall.

31. Nenne eine Sache, die du bereits jetzt an deinem Gegenüber magst. 
S is keiner da-ha!

32. Worüber macht man keine Witze, sofern es so etwas gibt? 
Womit die Würde eines Menschen verletzt wird.
Und wisst Ihr, was ich so gar nicht mehr vertrage? Es gibt keine Comedy-Show mehr, die nicht ohne eine nicht enden wollende Reihe von Fäkalausdrücke auskommt oder ohne dass auf Kosten anderer fragwürdige Kalauer gebracht werden. Ich vermisse Menschen mit Stil, Menschen wie Hape Kerkeling, die sich selbst aufs Korn nehmen. Ich habe ganz sicher keinen Stock im Allerwertesten - aber für mich hat der heutige Humor nicht viel mit Humor zu tun.
Wer lustig sein will, der ist nicht lustig.

33. Wenn du heute Abend sterben würdest, ohne die Möglichkeit, mit jemandem zu sprechen, was würdest du bereuen, jemandem nicht gesagt zu haben? Warum hast du es noch nicht gesagt?
Orrrrr!!!!
Mit Sterben habt Ihrs aber, Leute!
Wo bleibt das LEBEN?

34. Dein Haus mit all deinem Besitz fängt an zu brennen. Nachdem du deine Liebsten und deine Haustiere gerettet hast, kannst du ein letztes Mal ins Feuer laufen und einen Gegenstand retten. Welcher wäre das? Warum?
Isch 'abe ga kein Haustier!
Kann ich dafür mehrere Gegenstände mitnehmen? Ich besitze nämlich vier Gegenstände - Geschenke meiner Söhne. Von denen kann ich mich nicht trennen und sie zu verlieren, das würde mir richtig, richtig wehtun.

35. Der Tod welches Familienmitglieds würde dich am meisten mitnehmen? Warum?
mannomann....
Eins meiner Kinder. Das würde mich komplett zerbrechen.

36. Berichte von einem persönlichen Problem und frage dein Gegenüber nach Rat, wie er oder sie die Sache handhaben würde. Bitte dein Gegenüber außerdem zu beurteilen, wie du selbst vermutlich über das ausgewählte Problem denkst.
Hm, das finde ich schon irgendwie spannend. Aber wie gesagt - s is kana da!


Und weil keiner da ist, können wir uns jetzt auch keine vier Minuten lang in die Augen sehen und dann heiraten. C'est la vie.

Kommentare:

Wonderful Fifty hat gesagt…

Liebe Helma, ein ganz wunderbarer Beitrag. Ich liebe solche Aufstellungen oder Beschreibungen, in denen wir den Menschen hinter einem Blog etwas näher kennen lernen dürfen. Danke für deine vielen doch sehr persönlichen Antworten – es ist dabei auch nur zu gut verständlichen, dass du nicht alle Fragen beantworten und alles preisgeben und teilen willst. Ich komme immer wieder gerne bei dir vorbei und lese deine Beiträge – sie bieten Abwechslung, Anregung, Entspannung und Motivation.
Habe eine ganz wunderbare Woche und alles, alles Liebe

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Gesa, ja das stimmt - ich lese auch echt gerne solche Fragen-Antwort-Dinge. Aber ich muss gestehen, es gab mal einen 400-Frage-Antwort-"Katalog" - so ausdauernd bin ich leider dann doch nicht. Nicht mal zum Lesen, ich hab es nachher nur noch überflogen und auch dann nicht mehr zuende gelesen.. Asche auf mein Haupt!
Und ganz sehr danke ich Dir für Dein Kompliment zu meiner Schreiberei, das hat mich echt gefreut :)