Mittwoch, 28. März 2018

Wenns nix mehr zu mosern gäbe

Irgendwie kann man kein soziales Medium betreten, ohne von Klagen, Jammern, Aufregen etc. überrollt zu werden.
Inzwischen überfliege ich viele Statements nur noch, lese Kommentare seltener, weil ich mich immer öfter frage: Was würde der Mensch eigentlich tun, wenn er nix mehr zu meckern hätte?
Wie ist das bei so einem Menschen? Steht er morgens auf und fragt sich: "Mal gucken, worüber ich mich heute aufregen kann?"
Was sagt der Drang zum Meckern über den anderen aus - und was mein Gleichmut über mich selbst?
War die Meckerei schon immer so ausgeprägt oder nehme ich sie jetzt nur bewusster wahr?
Hin und wieder denke ich in letzter Zeit amüsiert an den Spaziergang mit dem Mann, dem dies und jenes ins Auge stach und ich wunderte mich: "Mir ist mal aufgefallen, je älter du wirst, desto nörgliger wirst du. Alles stört dich oder nervt dich."
"Ja ich weiß", knurrte er.
"Komisch, bei mir ist das genau andersrum. Je älter ich werde, desto gelassener werde ich", zuckte ich die Schultern.
"Ja ich weiß", schnarrte er mich an, "und das nervt mich auch!"

Ich persönlich denke.. Der Mensch sollte viel dankbarer sein für das, was er hat. Ich persönlich finde es schade, wenn der Fokus auf das gerichtet ist, was er nicht hat, statt auf das, was er alles Gutes in seinem Leben hat.
Und ich persönlich - das muss ich gestehen - habe in diesem Jahr die Zeitumstellung so gar nicht bemerkt. Also biologisch. Ich bin ja aber auch kein Kleinkind und auch kein Hund. Die, die sich in den sozialen Netzwerken mal eben wieder heißkochen, aber auch nicht - und auch nicht im Besitz eines solchen ;)

Kommentare:

gretel hat gesagt…

Meckerei gehört ja mittlerweile schon irgendwie zu unserem deutschen Kulturgut. Man soll ja nicht verallgemeinern, aber nach meiner ganz persönlichen Wahrnehmung sind tatsächlich Männer in fortschreitendem Alter besonders gefährdet, begnadete Meckerer zu werden. Ich erlebe das hier im Haus und auch öfters mal unterwegs...
An der Zeitumstellung stört mich eigentlich nur, dass es im Haus gerade kaum eine Uhr gibt, die richtig geht, weil sich keiner gemüßigt fühlt, die Dinger zu stellen, selbst bei den Funkuhren funktioniert das nicht. Aber dafür kann ja die Zeitumstellung nix, ist halt unsere Faulheit....
Liebe Grüße

Herr MiM hat gesagt…

Ich lasse mich zu der Aussage hinreißen, dass die Empörung über irgendetwas in den meisten Fällen eine Aufmerksamkeitsgenerierung beinhaltet und weniger die Leidenschaft für ein Thema und dieses ändern zu wollen.

Und wenn man einen Blog schreibt, dann es oftmals mehr die Beschreibung von Zuständen als wirkliches Aufregen oder eine Empörung.

Ich sehe es öfters hier im Büro. Es wird sich über ein Thema ausgelassen, aber wehe jemand geht es an und könnte mit Ideen die bestehende Welt beginnen zu ändern. Dann ist aber was los.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Gretel, Du erinnerst mich an das Wochenende, als ich - leicht nervös - meine Jungs anrief, um sie daran zu erinnern, dass ja doch Zeitumstellung sei. Sohn I hat einen neuen Job - das wäre fatal, zu spät zu kommen. Der Jüngere lachte mich aus: "Ach Muddi, wir leben im 21. Jahrhundert, da brauchen wir keine Uhren mehr umzustellen." Es gibt nämlich in L keine analogen mehr. Die Küchenuhr hat schon seit Jahren (seit meinem Auszug :)) keine Batterie mehr gesehen und die Jugend begnügt sich mit Handy und Funkwecker. Und alle hatten sich tatsächlich zuverlässig umgestellt ;)

Herr MiM, mir gings tatsächlich um die sozialen Medien wie FB oder so - Blogs nehme ich hiervon aus, sofern sie - wie zB bei Frau Nase - einen Zustand beschreiben, an den ich mich selber noch sehr gut erinnere, obwohl diese Zeiten bei mir nun wirklich lange her sind ;)
Ich schwanke eher noch zwischen Aufmerksamkeitsgenerierung - oder einer Unzufriedenheit mit dem eigenen (unausgefüllten?) Leben. Aber was mich wirklich nervt, ist sinnloses Gemecker, das tatsächlich nur Zustände anprangern, aber nicht ändern soll.

petra {limeslounge/gk} hat gesagt…

Hallo meine Liebe! Auch wenn ich nicht oft kommentiere, zu Dir komme ich immer und lese alle! posts :-)
Wie wahr, dieses Spruchbild. Die meisten würden zu einem Flug in die Karibik oder so wohl nicht nein sagen, müssten aber wahrscheinlich sterben, bei dem Jetlag *lach* Und wenn irgendwas abgeschafft wird, dann doch bitte nicht die Sommerzeit, hey, was will ich denn mit Taghell mitten in der Nacht, ich möchte gerne abends ein Stündchen länger Licht haben...
Liebe Grüße und die besten Wünsche Dir, und Deiner Freundinschwester zum Baby
Petra

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Liebe Petra, danke für Deine Zeilen :) Dass Du alle Posts liest, freut mich natürlich wirklich sehr ;) Und ja eben - wer das möchte, findet tatsächlich in allem was zu meckern, und so langsam frage ich mich nur: Fällt mir das mittlerweile besonders auf (eben weil ich immer ruhiger werde *lach*) oder hat diese Meckerfrieselei tatsächlich zugenommen?
Hattest Du evtl. mal mit Deinen Kindern die Ice Age-Trickfilme gesehen? In einem Film davon stehen die doch in so ner Höhle, die mit Helium gefüllt ist - und einer von der Truppe (weiß grad nicht mehr, wer das war, ich glaub, eins von den Opossums) ruft theatralisch aus "Wir werden alle sterben!" Manchmal, wenns mir hier zu bunt wird, ahme ich das Opossum nach, dann lacht der Mann u alles relativiert sich wieder. Aber immer kann ichs auch nicht mit Humor nehmen. FB & Co. aber kann ich dann auch mal für ne Zeitlang den Rücken kehren.

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

P.S. Danke auch für Deine Wünsche - ich werds ihr ausrichten. Im Moment warte ich noch auf ihr Lebenszeichen und bin schon e bissl hibbelig. Will ja erst mal nur wissen, dass es ihr und dem Kleinen gut geht :)