Montag, 1. Oktober 2018

Erfahrungsresistent

Muss ich eigentlich jetzt auch dank Abmahnidiotie hier anfügen, von wem "Edelmetall" stammt?
Aber eigentlich isses ja auch wurscht.
Also: Werbung! (Muss wohl jetzt auch dastehen.) Die Haarfarbe ist von Got2be und mein nächster Versuch :)

Schade, dass ich diesen Schlüsselanhänger "Erfahrungsresistent" nicht mehr besitze. Treu trug ich dieses sehr gut zu mir passende Geschenk so lange an meinem Schlüsselbund, bis eines Tages die Öse brach und er mir irgendwo unterwegs verlorenging.
Denn an diesen musste ich am heutigen Abend denken, als ich gaaaanz kurz (ich finde, zehn Minuten sind wirklich arg kurz, sozusagen kometenhaft kurz) durch den von mir bevorzugten Drogeristen strich.
"Was brauchst du denn, vielleicht kann ich es dir aus der Stadt mitbringen?" fragte der Mann, aber hey: Es gibt Frauenartikel, die kann ein Mann nicht besorgen. Darunter zähle ich nicht nur Hygieneartikel ;)
In meinem Leben habe ich schon so ein paar Haarfarben ausprobiert: wasserstoffblond, blauschwarz, rotbraun, rot, karamellfarben, schokobraun und eben dunkelbraun.
Die blauschwarze Variante gefiel dem Mann bislang am besten, mir eher das schokobraun.
"Warum färbst du überhaupt?" fragte er irgendwann mal.
"Weil meine Naturhaarfarbe so langweilig aussieht."
"Und wie?"
"Wie deine!"
Dass das ein Fauxpas auf ganzer Länge war, begriff ich freilich erst danach - aber gesagt ist gesagt :)
Wobei einem Mann ja nun wirklich fast alles steht, da kann fast nichts schiefgehen.
Egal.
Hatte ich mich gerade erst von dem Friesemeisterschock erholt, der meine vielen, aber eben dünnen Haare nur ein wenig aufpeppen wollte - und heraus kam die Angela-Davis-Variante (Bild 1, aber das muss ich wohl nicht hinzufügen), die sich weder lufttrocknen noch glätten noch sonstirgendwas ließen - und war ich rund drei, vier Wochen später waaaahnsinnig erleichtert, als ich das Haar wenigstens wieder halbwegs glattgefönt bekam (Bild 2, aber ist wohl auch selbsterklärend ;)) - so überkommt mich der nächste Wagemut: Smoky Metallic Silber - wohouu!! Damit werde ich die Königin in meinem Badezimmer sein :) Und falls nicht, falls das komplett in die Hose geht - auch nicht schlimm: Wenigstens ein was habe ich gelernt, nämlich mir auch gleichzeitig die gewohnte "Schokobraun"-Variante gekauft, die wird im worst case das Schlimmste retten bzw. über"malen".

Mir werden höchstwahrscheinlich eines Tages noch die Haare ganz ausfallen, ich sehs kommen ;)

Kommentare:

Goldi hat gesagt…

Uiii, mutig, wo du sie gerade wieder einigermaßen im Griff hast. Ich drück die Daumen, dass es klappt. Meine Fusseln werden nur noch vom Friseur gefärbt, die Eigenversuche waren immer sehr ähm speziell in ihrem Ergebnis. Allerdings bin ich im Naturton auch schon immer dreifarbig (rot, blond, braun) und mittlerweile auch noch weiß dazwischen...

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Mutig oder einfach nur n büschen bekloppt - nennen wirs ruhig beim Namen 🤣
Ich hab mir das Haar immer selbst gefärbt, bis auf den Umschwung von wasserstoffblond zurück auf dunkel (in Natura ist mein Haar ja dunkel), da musste dann schon ein Professioneller ran 😎
Ich hab das Neue jetzt noch nicht versucht, vllt heut Nachmittag, wenn ich wieder zu Hause bin. Kannsch ja dann mal zeigen ✌🏻

Anonym hat gesagt…

Darf ich fragen was aus den smokey metallic silber geworden ist

Helma Ziggenheimer hat gesagt…

Ja klar darfst Du :) Also der Farbton war nicht so intensiv wie auf der Verpackung - aber er hat mir gefallen. Was mir nicht gefiel: Das Haar selbst wirkte nach der Färbung trotz wiederholtem Waschen wie fettig-strähnig, vor allem das Haar im Stirnbereich (wo es vermutlich am dünnsten ist). Es fiel einfach nicht so weich und voll wie zuvor, und das änderte sich auch erst, als ich nach etwa 6 - 8 Wochen einen anderen Farbton auftrug.
Hingegen das Haar an den Enden hin bzw. in der Mitte der Länge wirkt extrem ausgetrocknet, ähnlich derer, die ihr Haar zu lange oder zu intensiv blondiert haben: Es wird wie Stroh.
Ich hab für mich die Theorie entwickelt, dass das vermutlich an diesen zusätzlichen Farbpigmenten liegt, die man bei so "besonderen" Farben in der Mischung hat. Ich hab ja später noch Denim ausprobiert von L'oreal, da war das auch so.
Seitdem nutze ich wieder "klassische" Farben und musste mir das Haar auch schon mehrmals nachschneiden lassen, anders bekommt man das leider nicht mehr weg.